"Stoffbinden nähen und verwenden"

StartseiteForum › "Stoffbinden nähen und verwenden"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

munkes (Profil) schrieb am 11.12.2018 22:29

Stoffbinden nähen und verwenden

Hallo ihr Nählieseln,
Ich eskaliere gerade etwas an der Nähmaschine und bekomme jetzt zu Weihnachten noch eine günstige Overlock vom Discounter.
Jetzt hab ich mir Slipeinlagen gemacht (nebst Feuchttüchern und Patchwork Decken für die Kids...) und finde das ganz toll.
Nur fallen sie mir bei jedem Klogang aus der Bux und verrutschen auch bisschen.
Diese mit Druckknöpfen finde ich gruselig, ich hab auch kein Son Snap Ding.
Jetzt hab ich diese Hela bei Kulmine gefunden, ist ein Freebook und die Form sieht ganz interessant aus. Kennt die jemand? Die Form ist wie ein H
Sonst Tipps gegen rausfallen und verrutschen? Möchte mir noch paar dickere für den Wochenfluss machen. Jetzt nicht für die ersten Tage aber bei meiner ersten hatte ich 6 Wochen das Vergnügen und Öko Binden ohne Folie gingen ins Geld und waren ungemütlich.

Antworten

himbeere (Profil) schrieb am 12.12.2018 02:47

Hallo munkes!
Stoffbinden hab ich als Backup zur Tasse genäht. Hab aber die mit snaps, find die gar nicht gruselig, sondern ziemlich bequem ;-) aber das ist wohl Geschmacksache. Könntest auch normale jersrydrücker zum reindrücken oder gar aufnähen nehmen, von prym. Darf nur nicht zu dick werden, sonst halten sie nicht.
Die von kulmine in H-Form hab ich auch gesehen, aber das Geklappe hat mich abgeschreckt; ich wollte was sicheres ;-(
Probier doch einfach jeweils eine aus und dann kannste immer noch in Massenproduktion gehen...

Ich hatte für den wochenfluss später die pelzy, die waren soweit ich mich erinnere vom reweund ohne Folie und recht günstig. Wenn du dir welche selbst nähen willst, kannst du sie ja später evtl als nachtblinde weiter verwenden?

Ich hab mir von imsevimse jeweils 3 binden für Tags bzw. Nachts bestellt und. Dann die tagversion nach Probe tragen als Vorlage für die selbstgenähten genommen....

Alles gute inzwischen!
Lg
Him

himbeere (Profil) schrieb am 12.12.2018 02:48

Ach so für die Nacht Variante könnten die lagen übereinander geklappt von kulmine dann doch recht dick werden... müsste wohl ausprobieren und testtragen...

Tiana (Profil) schrieb am 12.12.2018 07:54

An die snaps gewöhnt man sich. Sonst würde ich Klett nehmen. Ganz ohne finde ich sie gerne im Hosenbein wieder ;)
Ich hab allerdings auch nie den besagten Schnitt getestet. Berichte Mal wenn du es ausprobierst.

Noli75 (Profil) schrieb am 12.12.2018 10:22

Ich liebe die Klapp Binden von Kulmine. Druckknöpfe mag ich auch nicht,weil ich viel Rad fahre. Dicker sind die Klappbinden schon, aber mich stört das nicht. Und wenn du selber näht kannst du die Dicke ja anpassen.

wireni (Profil) schrieb am 12.12.2018 20:00

Ich habe mir auch Helas genäht, finde ich prima. Ich habe die mittlere Größe gemacht aus drei Lagen Flanell (mit rotem Batikmuster!).
Das verrutscht gar nicht, hält prima. Hatte mir auch mal andere mit Flügeln genäht, aber bei den Helas finde ich besser dass sie gut trocknen, weil sie so aufgefaltet trocknen können. Du könntest für den Wochenfluss auch zwei Binden übereinander tragen oder unter die eingeklappten Teile noch eine einfache mit Nässeschutzschicht packen... alles sehr gut anzupassen, und überhaupt wen interessiert in der Nacht schon die Dicke. Meine mit Druckknöpfen und Flügeln sind tatsächlich auf dem Fahrrad unbequem, und knautschen sich auch mal eher und das drückt dann gegen empfindliche Teile... Nimm Unterhosen mit breitem Zwickel - richtige "Schlüpfer", keine "Slips" ;-)

krutzemuckeline (Profil) schrieb am 13.12.2018 08:13

Ich hab anfangs die mit Druckknopf wieder verkauft, weil sie mich auf dem Rad auch gestört haben. Selbst genäht habe ich mir welche mit Klett. Die in H- Form habe ich auch ausprobiert, die halten tatsächlich. Wenn der Stoff nicht zu glatt ist, wie Flanell oder Frottee und der " Steg' der Unterhose nicht zu breit. Sonst rutscht es wirklich auseinander.
Mittlerweile habe ich aber noch eine andere Sorte mit Druckknöpfen, die kann ich tragen, auch wenn ich Rad fahre. Ob ich mich da jetzt einfach dran gewöhnt habe oder diese etwas weiter vorne oder hinten sitzen und mich deshalb nicht stören.... Weiß ich nicht.:-)

Am besten bewährt hat sich bei mir ein Schnitt, wo die Flügel recht breit an der Einlage angenäht sind, die Binde aufgeklappt fast aussieht wie ein Trapez. So verrutscht sie nicht so arg nach hinten.

Flaps (Profil) schrieb am 13.12.2018 12:45

Bei mir ist es ähnlich wie bei krutzemuckeline. Nur das "H" das ging bei mir wiederum beim Radfahren gar nicht.

Ich hatte mal hier im Forum von jemand richtig dicke lange Binden für nachts gekauft aus so ner Art Frottee als oberste Schickt.
Die konnte ich auch super für den Wochenfluss nehmen.

Wenn die Slipeinlagen trapetzförmig sind wie oben beschrieben halten sie in meinen Schlüppis auch besser.

Druckknöpfe kann man wenn man selber näht ja gut variieren - ich hab zwei verschiedene Sorten gekaufte, bei einer Sorte haben sie nie gestört beim radeln - die hab ich als Maß genommen für eigene. Leider weiß ich die Marke nicht mehr :-(

LG
Flaps

Erika (Profil) schrieb am 14.12.2018 22:39

Hat jemand schon mal probiert, Schlüpfer zu nähen, wo der Mittelteil gleich verstärkt ist? So dass man sich die Slipeinlage spart? Bei mir rutschen alle genähten Slipeinlagen nach hinten oder verknuddeln so gruslig, dass ich immer noch diese Wegwerfdinger mit Klebestreifen nehme.
Aber ich würde gerne weg davon und überlege schon länger, mal anzufangen Unnerbüxen selbst zu nähen....

Hat da jemand Erfahrung oder Tipps?



munkes (Profil) schrieb am 14.12.2018 22:57

Also ich jetzt im Schwangeren Zustand wechsle die Slipeinlagen halt paar mal am Tag. Da wäre ein kompletter Schlüppiwechsel unpraktisch. Aber auch unschwanger find ich es praktisch, bei Bedarf schnell zu wechseln.
Hab jetzt die Stoffbinden Aktion auf Sonntag geschoben. Im Moment musste ich dringend meiner Großen die Kuscheldecke für Weihnachten fertig machen und davon zich Reste von der verwendeten Biber Bettwäsche zu Feuchttüchern aus Stoff verwurstet. Will nämlich meine Große jetzt auch und ist schwer begeistert von der Weichheit am Hinterteil: Ergo hol ich in der Kleiderkammer nochmal Biber und mach mir die Stoffbinden daraus (-:
Damit Weihe ich dann die Overlock ein.