"Was ist Eure Lieblingswolle?"

StartseiteForum › "Was ist Eure Lieblingswolle?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Evi (Profil) schrieb am 02.01.2019 16:14

Was ist Eure Lieblingswolle?

... mal wieder in "ich bin mal neugierig Thread"
Bin gerade total im Strickfieber und mega stolz vor zwei Wochen meine erste richtig coole Strickjacke fertig gestellt zu haben. Jetzt bin ich im kopf schon mit der Planung von Jacke 10, 11 ;-) beschäftigt. Aktuell habe ich gerade meine erste Raglan von oben Jacke auf den Nadeln, bin sehr gespannt ob das was wird.
Meine letzten Projekte habe ich immer mit der Wendelsteinwolle von Höfer gestrickt (Wolle von deutschen Schafen in Deutschland hergestellt). Ich würde auch mal gerne anderer Wolle testen aber ich mag es schon gerne wenn ich weiß wo sie herkommt. Wenn ich mir schon die Mühe mache wochenlang an nem Teil zu stricken mag ich schon auch Wolle in guter Qualität haben. Die Preise für Wolle sind ja sehr unterschiedlich und ich finde es schon krass wenn man für Wolle 100€ zahlt nur für nen Pulli. Würde gerne mal Mohair oder Alpaca verstricken aber da weiß man ja auch nicht wo das Zeug herkommt. Drops hat ja immer sehr günstige Wolle aber ich bin mir nicht sicher wie die Qualität ist.

Liebe Grüße Eva

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 02.01.2019 21:28

Ich liebe Finkhof
Und Ooal Schafspate sockenwolle

Raglan ist toll.
Hilfe gibt es auch hier


Lg natascha

Schneefrau (Profil) schrieb am 03.01.2019 12:36

Liebe Eva,

oh ja, das mit dem "Finkhof" kann ich auch nur unterschreiben, die haben ganz tolle Wolle und auch andere Produkte. Auch die Kleidung, die ich dort gekauft habe (Wolle/Seide-Shirts und -Leggins, Merino-Strickjacken und einen Wollmantel) bewährt sich schon über viiiiele Jahre (ich kaufe liebere selten, aber dafür gute Qualität und trage sie dann sehr lange).

Also Achtung: das verlockende Angebot weckt Begehrlichkeiten...!

Da Du gerade an einem RVO nadelst: das klappt sehr gut, bei Bedarf (wie Natascha schon schrieb) gibt es hier im Forum auch genügend Erfahrene, die gerne helfen :-)

Und falls Dir der RVO Spass macht, wirst Du vielleicht auch Interesse an anderen top-down gestrickten Schnitten haben, denn es ist z.B. auch möglich, einen eingesetzten Ärmel zu simulieren. Bei "Ravelry" gibt es einiges zu dem Thema unter dem Suchbegriff "seamless set-in-sleeve top-down". Einen Klassiker zu dem Thema hat Barbara G. Walker geschrieben (das Buch heisst einfach "Knitting from the top" und beschreibt die Prinzipien, nach denen sich Jacken, Shirts, Pullis und sogar Kleider und Röcke top-down stricken lassen). Es ist zwar englisch, liest sich aber sehr angenehm (mehr im Plauderton, ähnlich wie Elizabeth Zimmermann).

Nicht "top-down", aber genial zum Verständnis bzgl. Pullover/Jacken-Planung sind die Video-Tutorials von Paula Ward (ebenfalls englisch): https://www.youtube.com/playlist?list=PL7091F5F9FE37F937
Grob zusammengefasst, geht sie folgendermaßen vor:
1) Der Körper ("body") wird von unten nach oben gestrickt bis zu den Armausschnitten
2) Die Armausschnitte werden geformt, indem die Hälfte der abzunehmenden Maschen pro Armloch auf einen Schlag abgekettet wird und die zweite Hälfte anschließend mit jeweils 1 Abnahme in jeder Hinreihe abgenommen wird. (Zur Berechnung: es müssen insgesamt soviele Maschen abgenommen werden, dass man anschließend nur noch die Maschenzahl auf der Nadel hat, die man für die Schulterbreite benötigt).
3) Schulternähte schließen
4) Maschen rund um das Armloch aufnehmen und die Ärmel top-down stricken. Dabei wird der Oberarm mit "verkürzten Reihen" geformt (zunächst werden nur die Maschen des oberen Drittels gestrickt, anschließend je Reihe jeweils 1 Masche mehr, bis man den Ärmel am unteren Armloch zur Runde schließen kann).
Die Methode funktioniert super-gut und gibt ein schönes Ergebnis!

Walker und Ward sind interessant, wenn man gerne die "Prinzipien" dahinter verstehen (und nicht stur nach einer ausformulierten Anleitung vorgehen) möchte.

Viel Spass und wenn Du magst, zeig mal Deine Ergebnisse :-)!

Sonnige Grüße aus dem Taunus,
Ruth

https://www.youtube.com/playlist?list=PL7091F5F9FE37F937

natascha (Profil) schrieb am 03.01.2019 16:22

@Ruth
Aaaaaaaahhhhhh
Bist du irre
So viele tolle Strickanregungen hier preis zu geben.
Mir reicht so die Zeit kaum.
Ich strick gerade einen Norweger der Später aufgeschnitten wird.
Mal sehn


Lg natascha

Evi (Profil) schrieb am 03.01.2019 20:20

Danke Ihr Lieben. Das ist hier einfach das beste Forum, man bekommt immer Hilfe angeboten, egal bei welchen Problemen :-). Vielen herzlichen Dank dafür!!
Bestellung bei Finkhof ist raus. Das nächste Teil für mich wird wohl ne gelbmelierte Strickjacke werden. Aber zuerst verstricke ich mal Restwolle und mach ne Kinderjacke nach der RVO Technik, mir ist aufgefallen, dass man bei dieser Technik super streifen stricken kann, also perfekt für Wollreste (gibt dann ne bunt geringelte Weste).
@Schneefrau finde es perfekt wenn man einfach so ein paar Regeln kennt und dann drauf los stricken kann ohne Anleitung. Meine Jacke die ich gerade gestrickt habe, hab ich einfach an der anderen die ich habe und die gut passt abgestrickt. Einfach ausgemessen, Maschenprobe gemacht und dann halt gerechnet, hat total viel Spass gemacht. Bin immer genervt dass die Anleitungen ja auch nur gut passen wenn man die vorgeschlagene Wolle nimmt. Gerad eine Anleitung entdeckt da würde die Wolle 150E kosten ...
@Natascha das mit dem Norweger und dem Aufschneiden macht ne Kollegin (die in Norwegen aufgewachsen ist) auch .. funktioniert wohl gut, aber mir wäre da auch ein bisschen mulmig.
Was mir noch nicht so ganz klar ist, habe meinen RVO nach der Anleitung der gleichnamigen Homepage gemacht und 3 Werte in den Rechner eingegeben. Blöd ist ja da aber, dass je breiter der Body wird desto breiter werden ja auch die Ärmel weil man ja immer überall zunimmt. Wenn man jetzt aber dünne Arme aber viel Brust hat sieht das ja seltsam aus .... ich stehe bestimmt auf dem Schlauch, da muss man vermutlich schon am Anfang weniger oder mehr Maschen aufnehmen oder?

natascha (Profil) schrieb am 03.01.2019 20:36

hi

also Raglan hat ja 8 Aufnahmepunkte
wir beginnen vorne in der Mitte und gehn nacht rechts

also aufnahme vorne rumpfteil durch umschlag raglanmasche umschlag ( armel) ärmel stricken umschlag (ärmel) raglanmasche Umschlag (rückenrumpf) stricken umschlag (rückenrumpf) raglanmaschen umschlag (ärmel) stricken umschlag (ärmel) rgalanmaschen umschlag ( vorderrumpfteil)

zeichen dir das mal auf

rücken

uOu------------------uOu
ärmel I I ärmel
I I
uOu------------------uOu

Bauch



also die Umschläge beim Ärmel erweitern den Ärmle
die Umschläge beim Rücken und Bauch erweitern den Bauch.
wenn deine ärmel weit genung sind, aber die Raglanschräge noch zu Kurz
dann gib keine Umschläge mehr an den Ärmeln und noch an Rücken und Bauch.
somit erweitert sich der Rücken und der Bauch und die ärmel bleiben schmal.
wenn ganz früh die weite erreicht wäre, dann kannst du von anfang an, nur in jeder zweiten zunahmereihe die ärmel durch umschäge zunehmen.

du kannst klar beim Anschlag weniger Ärmelmaschen anschlagen,
aber was macht das aus,
4 Maschen evtl.



nun gutes Nadeln


lg Natascha


U ist umschlag
O ist raglanmasche

die striche und I sind nur Maschen

Evi (Profil) schrieb am 03.01.2019 23:16

Danke Natascha! So gut erklärt!!

Schneefrau (Profil) schrieb am 04.01.2019 09:41

@Natascha: hihi, gemein, gelle...?!


@Evi: ja,das mag ich an dem Forum hier auch, hier lassen sich so viele verschiedene bunte Themen anbringen und es findet sich immer jemand :-)
Von Dir haben wir beispielsweise das Pizza-/Flammkuchenrezept fest in unser Repertoire aufgenommen und freuen uns jedes Mal wieder darüber!

@all: zu der Norwegertechnik mit den "Steeks", die später aufgeschnitten werden, hat Ulrike aus Salzkotten ein tolles Tutorial auf ihrer Homepage (siehe link unten). Funktioniert mit unbehandelter Schafwolle perfekt, habe ich bereits mehrfach gemacht.

Fröhliches Nadelklappern Euch allen und sonnige Grüße,
Ruth

http://ulrike-strickt.de/Fair_Isle/fair_isle.html

natascha (Profil) schrieb am 04.01.2019 14:19

Liebe Ruth
Ich stricke ohne Steeg
Nach arne und carlos.
Aus reiner Finkhofwolle Dünn


Mal sehen wie das wird
Hab viele videos geschaut


Lg natascha

Schneefrau (Profil) schrieb am 04.01.2019 17:38

...
Nach arne und carlos....
Lg natascha


Das klingt interessant - ist das eine Anleitung oder ein Blog oder so...?

Neugierige Grüße,
Ruth

natascha (Profil) schrieb am 05.01.2019 08:42

Gib das mal bei youtube ein
Norweger dazu
Oder einfach einen anderen video
Du lachst dich kaputt
Ich habe das pupoenstrickbuch und das norgwegerstrickbuch
Das ist such ganz witzig

Lg natascha

https://youtu.be/Zey5fQll6UQ

Schneefrau (Profil) schrieb am 05.01.2019 18:15

Hallo Natascha,

die zwei sind ja echt süß, danke für den Video-Link!

Sonnige Grüße und lasst es Euch allen gut gehen :-)
Ruth

leseratte (Profil) schrieb am 06.01.2019 12:35

Hallo Eva,

schwer zu sagen, denn mir gefallen etliche Wollarten sehr gut. Ich finde z.B. Polar und Soft Merino toll (davon - also Soft Merino - stricke ich mir z.Zt. eine Jacke).

Gruß

leseratte (Profil) schrieb am 06.01.2019 12:44


Ich strick gerade einen Norweger der Später aufgeschnitten wird.
Mal sehn


Lg natascha


WOW - ich ziehe wirklich den Hut vor MUSTERstrickerinnen... Denn auch wenn ich selbst ebenfalls sehr gerne stricke, aber solche komplizierten Muster sind absolut nicht meins - nicht zum Stricken sowie auch nicht zum Tragen/Anziehen... Ich mag es entweder gleich einfarbig oder wenn bunt, denn mit mehrfarbiger Wolle oder mit einigen Knäueln in verschiedenen Farben - mit Streifen, Quadraten oder Zopfmuster. Oder ein Muster aus rechten und linken Maschen.
Aber, wie gesagt, Häuser und Rentiere und Co. ist mir zu kompliziert und ich mag dabei die STÄNDIGE(!) Zählerei einfach nicht.

Gruß

natascha (Profil) schrieb am 06.01.2019 12:49

Hier ist mein Norweger aus Finkhofwolle na Arne& carlos.
Macht total Spass.
Ich habe schon 30 cm und immer noch die ersten beiden Knäuls von der Vunten dünnen Wolle.

Lg natascha
Ich hoffe, es klappt

https://pin.it/fgufssfzn4qilm

leseratte (Profil) schrieb am 06.01.2019 14:24

Hier ist mein Norweger aus Finkhofwolle na Arne& carlos.
Macht total Spass.
Ich habe schon 30 cm und immer noch die ersten beiden Knäuls von der Vunten dünnen Wolle.

Lg natascha
Ich hoffe, es klappt


OK - schön - und das ist ja gar nicht mit Häusern, Rentieren und Co. Aber zählen muss man dabei auch sehr, sehr viel, gell?! Wie gesagt - reine Geschmackssache wie alle anderen Dinge auch.
Und es WIRD klappen :-) !

natascha (Profil) schrieb am 06.01.2019 17:36

Danke für deine Zuversicht.

Wenn das Muster angelegt isr, muss man gar nimmer so viel zählen.
Ich seh das.


Lg natascha

Norweger heist nicht
Renitiere und Tannenbäume

Evi (Profil) schrieb am 06.01.2019 20:04

Wow Natascha, der Pulli wird super schön :-)

Flaps (Profil) schrieb am 06.01.2019 21:28

Danke für die vielen vielen tollen Anregungen!!!

Hier ist gerade eine Strickjacke mit Isländerwolle (und dem entsprechenden Muster) auf den Nadeln, die wird auch am Ende aufgeschnitten. Das funktioniert wirklich gut.
Aber fragt nicht, wie lange die jetztige Jacke schon auf Vollendung wartet ;-) ...

Ich habe wie immer zu wenig Zeit für all die tollen Dinge die ich gern tun wöllte...

Wolle habe ich Alafos Lopi oder Let Lopi wenn ich die Isländer stricke - da muss auch nur wenig zählen wie natascha schon schrieb, wenn das Muster einmal angelegt ist, dann passt das und man merkt auch wenn man nen Fehler gemacht hat.

Ansonsten mag ich auch sehr Finkhofwolle - toll ist dass die so viele verschiedene Sorten naturfarbene Wolle haben. Denn ich färbe auch gern mal selber Wolle mit Naturmaterialien (z.B. grüne Wallnüsse, Zwiebelschalen, Rhababerblätter, Malve, ...) - Link dazu siehe unten.Da kommen sooooo tolle Ergebnisse raus.

Und für alle, die wenig Zeit haben empfehle ich Solarfärben. Da hat man recht wenig Aufwand, braucht aber viel Geduld.:-) Da gibt es auch viele Anregungen dazu im Netz.

Habe festgestellt dass das Färben auch immer gut ohne Alaun geht, wenn man die Wolle vorher min. 24h eingeweicht hat.

Aber das ist ja ein ganz anderes Thema - sorry. :-)


LG Flaps

http://www.wilde-farben.de/?cat=34

natascha (Profil) schrieb am 06.01.2019 22:00

Danke.


Auch fürs ideen versprühen

Lg natascha

L

Henni (Profil) schrieb am 07.01.2019 18:03

Ich stricke ja am liebsten Wolle mit Farbverlauf und finde mittlerweile auch Garne mit Synthetik akzeptabel - da halten die Sachen einfach sehr lange.

Tolle Farben findest Du bei
Op*al (z.B. Serie Relief)
Schop*pel (Zauberball; da gibt es 100 % Wolle oder mit 25 % Poly)
Austerm*ann (Step; Serie Irish irgendwas)
woll facto*ry (Garn SeMoLa mit Seide und Mohair)

Habe zuletzt eine Fair Isle Mustermütze gestrickt mit zwei Farbverlaufsgarnen und einer reinen Farbe - das ist super geworden!
Fair isle Muster machen mir riesen Spass - dauert gar nicht so ewig viel länger als ohne Muster - und mit den verwebten Fäden sieht das ja sogar von hinten super aus!!!

Meine neuesten Entdeckungen bei Projekten sind:
- Rosentunika (also Tunika von oben, Raglanprinzip) Anleitung kannst Du googlen
- Kreisjacke (also Strickjacke rundgestrickt, ausgehend von einem Kreis am Rücken) Anleitung von Drops
- Fair Isle Tam (flache Mütze, die über einen Teller gespannt und damit geformt wird), die hab ich aus einem Buch, hab im Netz keine gute Anleitung gefunden

Diesen Winter schaffe ich aber keine großen Sachen, es gibt nur Socken für alle und bisher Stulpen und Mütze für mich.

Wünsche allen erfolgreiches Stricken und spannende Hörbücher! Henni

Henni (Profil) schrieb am 07.01.2019 18:06

Ach so, und meine neueste Anschaffung für Socken:
Ad+di cra+zy T+rio - also drei Mini-Rundstricknadeln, da geht Sockenstricken viel schneller!
Gibt es seit neuestem auch aus Bambus.

Keine Werbung - bin nur selber voll überzeugt davon :-)

diana.pries (Profil) schrieb am 07.01.2019 18:51

Hallo,

Ich liebe die Ferner Wolle aus Österreich.

Mache jedesmal sein Großeinkauf wenn wir drüben sind.

Super weich.

Lg

Diana

Schneefrau (Profil) schrieb am 08.01.2019 14:09

I
Meine neuesten Entdeckungen bei Projekten sind:
...
- Fair Isle Tam (flache Mütze, die über einen Teller gespannt und damit geformt wird), die hab ich aus einem Buch, hab im Netz keine gute Anleitung gefunden



Da kann ich mich Henni nur anschließen, Fair Isle Tam sind auch toll. Eine freie Anleitung findet sich in der "knitty" (siehe Link unten), die lässt sich auch gut als Grundlage für eigene Entwürfe nehmen.
Und wenn man die "Tam" nicht spannt, kann man sie als ganz normale Mütze tragen.

Danke an alle für die vielen Anregungen!

http://knitty.com/ISSUEwinter07/PATTtam.html

Schneefrau (Profil) schrieb am 08.01.2019 14:10

Hier ist mein Norweger aus Finkhofwolle na Arne& carlos.
Lg natascha


Oh, was für ein schönes Teil!!!!

natascha (Profil) schrieb am 08.01.2019 16:24

Vielen Dank.

Ich hatte vor 2 Jahren schon mal einen Gestrickt mit rundpasse


Lg natascha

Henni (Profil) schrieb am 08.01.2019 18:13

@ Schneefrau:

Das sind ja tolle Muster für Tams! Danke!

Da werde ich mal eines abändern und ausprobieren. Ich würde mich im Schnitt eher an mein Buch halten, da wird das Bündchen mit weniger Maschen gestrickt und dann in der ersten glatten Reihe sehr viel zugenommen. Das scheint mir sinnvoll, weil diese keltischen Bündchen ja nicht so elastisch sind.

Das Prinzip: eine uni Hintergrundfarbe nehmen und das Muster aus Farbverlaufswolle stricken ist sehr simpel uns sieht super aus!

natascha (Profil) schrieb am 08.01.2019 19:40

boah sind die Mützen hübsch
lg natascha

Evi (Profil) schrieb am 08.01.2019 19:52

die Mützen sind ja echt cool.
vielen Dank an euch alle für die coolen Ideen.

leseratte (Profil) schrieb am 08.01.2019 21:35

Danke für deine Zuversicht.

Wenn das Muster angelegt isr, muss man gar nimmer so viel zählen.
Ich seh das.


Lg natascha

Norweger heist nicht
Renitiere und Tannenbäume


Bitte, gern geschehen.

Glaube ich irgendwie auch, dass Muster stricken die Übung macht, wenn man es oft genug gemacht hat - und man dann viel weniger zählen muss.

Tja, da denkt man halt automatisch an Rentiere und Co. Und es gibt da ja auch Pullis mit eben diesen Motiven.

Anonym schrieb am 09.01.2019 10:41

Spannendes Thema für mich :). Ich stricke sehr viel, muss aber sagen, dass ich es generell leider selbst sehr schwierig finde Wolle mit entsprechender Qualität aus Deutschland zu finden.
Von der F*nkh*fwolle hatte ich bislang nur die dicke Qualität und die mochte ich persönlich leider überhaupt nicht. Die dünne werde ich dann vielleicht doch mal noch testen. Wenn man sich nicht gerade einen Janker stricken will, ist etwas gutes feineres ja schon schwer aufzutreiben.
Von Dr*ps habe ich auch schon so einiges verstrickt, muss hier aber schon sagen, dass man den Preis bei der Qualität durchaus merkt. Islandwolle finde ich aus vielerlei Gründen super, zum Stricken ist sie aber schon arg gewöhnungsbedürftig und mit Sicherheit nicht jedermanns Fall :D.
Ich bin mittlerweile bei den englischen Herstellern angekommen. Da gibt es doch so einige, die ausschließlich britische Wolle verwenden und diese z.T. auch ökologisch verarbeiten. Ich habe für mich mittlerweile beschlossen, dass es mir gerade bei etwas Selbstgestricktem den Preis einfach wert ist. Auch wenn ich da selbst beim Kauf ordentlich die Zähne zusammenbeiße und innerlich zusammenbreche :). Ich achte mittlerweile wirklich sehr drauf was ich kaufe, vermeide z.B. Merinowolle, Angora, Mohair etc. und finde man sollte auch wirklich darüber nachdenken weshalb gute Wolle einfach ihren Preis hat und was die Billigpreise letztendlich vor allem für die Tiere bedeuten.

Evi (Profil) schrieb am 09.01.2019 12:48

Spannendes Thema für mich :). Ich stricke sehr viel, muss aber sagen, dass ich es generell leider selbst sehr schwierig finde Wolle mit entsprechender Qualität aus Deutschland zu finden.
Von der F*nkh*fwolle hatte ich bislang nur die dicke Qualität und die mochte ich persönlich leider überhaupt nicht. Die dünne werde ich dann vielleicht doch mal noch testen. Wenn man sich nicht gerade einen Janker stricken will, ist etwas gutes feineres ja schon schwer aufzutreiben.
Von Dr*ps habe ich auch schon so einiges verstrickt, muss hier aber schon sagen, dass man den Preis bei der Qualität durchaus merkt. Islandwolle finde ich aus vielerlei Gründen super, zum Stricken ist sie aber schon arg gewöhnungsbedürftig und mit Sicherheit nicht jedermanns Fall :D.
Ich bin mittlerweile bei den englischen Herstellern angekommen. Da gibt es doch so einige, die ausschließlich britische Wolle verwenden und diese z.T. auch ökologisch verarbeiten. Ich habe für mich mittlerweile beschlossen, dass es mir gerade bei etwas Selbstgestricktem den Preis einfach wert ist. Auch wenn ich da selbst beim Kauf ordentlich die Zähne zusammenbeiße und innerlich zusammenbreche :). Ich achte mittlerweile wirklich sehr drauf was ich kaufe, vermeide z.B. Merinowolle, Angora, Mohair etc. und finde man sollte auch wirklich darüber nachdenken weshalb gute Wolle einfach ihren Preis hat und was die Billigpreise letztendlich vor allem für die Tiere bedeuten.


Liebe Ano,
du hast vollkommen recht mit deinen Argumenten. Es ist ja auch nicht so, dass ich nicht bereit bin für gutes Material ein bisschen mehr zu bezahlten. Ich finde es nur sehr schwierig Informationen über die Herkunft der Wolle zu bekommen und ich denke, dass ein hoher preis nicht unbedingt Indikator für guter Umgang mit den Tieren ist. Aus genau diesem Grund habe ich diesen Thread gestartet. Vielleicht gibt es ja jemanden der was weiß und nen guten Tip hat und dann kann man davon profitieren. Meine Finkhof Wolle ist inzwischen angekommen (ich habe die dünne genommen), gelb meliert und vom Fuchsschaf und ich kann es kaum erwarten sie zu verarbeiten. Vom Preis her ist sie ja auch meiner Meinung günstig. Ich habe Wolle für zwei Pullover gekauft für 70€ und sie ist kbt, aus Deutschland und ich habe ein richtig gutes Gefühl. Klar die Sachen werden eher rustikal, das ist wohl so, ne feine Wolle ist das nicht.
Liebe Ano das mit der englischen Wolle finde ich spannend. Magst du mal ein paar Marken nennen? Das Garn vom Wendelstein ist übrigens auch Merino, aber es ist schon auch griffig und rustikal, nicht wie z.B Merino aus Neuseeland weich und zart. Ich mag es trotzdem sehr gerne.

grüße Eva

natascha (Profil) schrieb am 09.01.2019 13:46

Klar gute Wolle hat seinen Preis.
Bei finkh. Ist es so. Wie überall.
Je dicker die Nadel
Je weicher der Pulli
Aber vierzieht sich auch schneller und
Zu grosse nadeln gibt löcher

Viel Spass beim Stricken
Ich gehe oft hauf handarbeitsdorfmessen, da bekommt man oft auch gute selbstgefärbte Wolle.

Lg natascha

Anonym schrieb am 09.01.2019 14:54


Liebe Ano,
du hast vollkommen recht mit deinen Argumenten. Es ist ja auch nicht so, dass ich nicht bereit bin für gutes Material ein bisschen mehr zu bezahlten. Ich finde es nur sehr schwierig Informationen über die Herkunft der Wolle zu bekommen und ich denke, dass ein hoher preis nicht unbedingt Indikator für guter Umgang mit den Tieren ist. Aus genau diesem Grund habe ich diesen Thread gestartet. Vielleicht gibt es ja jemanden der was weiß und nen guten Tip hat und dann kann man davon profitieren. Meine Finkhof Wolle ist inzwischen angekommen (ich habe die dünne genommen), gelb meliert und vom Fuchsschaf und ich kann es kaum erwarten sie zu verarbeiten. Vom Preis her ist sie ja auch meiner Meinung günstig. Ich habe Wolle für zwei Pullover gekauft für 70€ und sie ist kbt, aus Deutschland und ich habe ein richtig gutes Gefühl. Klar die Sachen werden eher rustikal, das ist wohl so, ne feine Wolle ist das nicht.
Liebe Ano das mit der englischen Wolle finde ich spannend. Magst du mal ein paar Marken nennen? Das Garn vom Wendelstein ist übrigens auch Merino, aber es ist schon auch griffig und rustikal, nicht wie z.B Merino aus Neuseeland weich und zart. Ich mag es trotzdem sehr gerne.

grüße Eva


Tut mir leid, es sollte gar keine Kritik an deiner Einstellung oder deinem Kaufverhalten sein. So hatte ich das nicht gemeint :). Und klar, Merino ist auch nicht gleich Merino. Das hab ich in meiner vorherigen Aussage nicht differenziert. Das muss man natürlich nicht alles verdammen. Ich meinte da eher die Wolle aus Australien & Neuseeland, die leider immer noch den Großteil ausmacht. Wenn ich bei Merino vom Garnhersteller keine Angabe über die Herkunft habe, kaufe ich das einfach nicht mehr. Und ich denke, die meisten verschleiern es ja auch nicht gerade grundlos…Aus England könnte ich dir spontan Eri*ka Kni*ghts und Bla*cker Ya*rns nennen. Aber schau dir doch einfach mal die Seite von Ra*uwerk-Wo*lle an. Da findest du einige sehr gute Garne, auch aus Deutschland. Ferner fällt mir noch Natur*wolle Mi*chels ein und letztens bin ich zufällig über einen schwedischen Wollhersteller gestolpert Ullc*entrum. Hatte sich auch nicht so schlecht angehört.
LG

Evi (Profil) schrieb am 09.01.2019 16:26

Alles gut habe es nicht als Kritik empfunden :-)
Ich freue mich immer über kritische Stimmen das ermöglicht oft einen anderen Blick und regt zum nachdenken an.

Lara (Profil) schrieb am 10.01.2019 18:28

AAAAAAALLSOOOOOOOOOOOOOO - DIE Lieblingswolle habe ich nicht.
Bei Socken am Liebsten "OPAL" oder "ZITRON" oder von Schoppel "Crazy Zauberball" oder auch "Alb Lino" (Sockenwolle mit Leinen statt Poly). Alle werden in Deutschland produziert meines Wissens.

Für Tücher (sehr weich) mag ich gerne "Zitron Unisono" und auch "Madelinetosh tosh light" und auch Malabrigo-Garne (alle super weich und irgendwie auch eine coole Firmenphilosophie). Auch Schoppel hat tolle weiche Garne: Alb Merino zB oder Gradient. Es gibt den Zauberball auch aus reiner Wolle.

Bei Fair Alpaka habe ich auch schon öfter was bestellt.

Und an rauheren Garnen mag ich Finkhof sehr gerne.

Und meine neueste Entdeckung verlinke ich euch. Niederrheinisches Nachbarschaftsgarn und reines Ouesssantgarn.
Das ist total cool. Da habe ich auch schon bestellt. Schon mal eine der ersten Editionen - und jetzt wieder. Das ist schon ein rauhes Garn (also für Jacken und so eher) angeblich aber auch für Socken geeignet - das werde ich auch mal testen (allerdings werden das dicke Socken).

https://hilshof.de/reflektionen/niederrheinisches-nachbarschafts-garn/183-nng-2018

Evi (Profil) schrieb am 11.01.2019 09:15

so cool. hab jetzt schon mal einige wollen auf meinen Plan geschrieben. Die schoppel wolle kannte ich nicht aber die haben ja echt coole Sachen. Ich stricke meine Socken inzwischen auch mit ein bisschen Polyester drin, mit der reinen Wolle hatte ich kein Glück, sofort waren die Socken durch, da ist mir die Arbeit zu schade. Alle anderen Sachen mag ich gerne aus reinem Naturmaterial. Die Islandwolle hört sich auch interessant an und die britischen Garne. vielen dank