"(Wie) sag ich's einer Freundin, ..."

StartseiteForum › "(Wie) sag ich's einer Freundin, ..."
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 02.02.2019 16:22

(Wie) sag ich's einer Freundin, ...

... dass ihr Haus müffelt?

Ich brauche mal Rat/Input von Unbeteiligten.

Also, besagte Freundin ist Mutter der besten Freundin meiner Tochter. Sie leben mit Vater des Kindes in einem Einfamilienhaus aus den 1950/60ern.

Problem: es gibt Setzungen im Erdreich. Vor ein paar Jahren tat sich zB auf der Straße davor auf einmal ein riesiges Loch auf.
Durch die Setzungen unbekannter Ursache haben Fundament bzw. Keller Risse, durch die die Feuchtigkeit eindringt. Problem ist bekannt, es ist aber quasi unbezahlbar, das zu sanieren, zumal die Setzungen weiter gehen.
Durch die Feuchtigkeit gibt es Schimmel, auch im Erdgeschoss sind innen regelmäßig Schimmelflecken an den Außenwänden zu bewundern, trotz guten Lüftens.

Und leider müffelt das ganze Haus, und alles was sich dort länger aufhält sehr nach altem Haus/Schimmel. Wenn ich zB im Café neben meiner Freundin sitze, ist das echt eine Herausforderung an meine Nase, bis der Gewöhnungseffekt einsetzt.
Wenn meine Tochter dort übernachtet hat, muss alles gewaschen werden (Auslüften tut es nicht) und das Kind unter die Dusche.
Es ist nicht dieser stechende Geruch, aber eindeutig Schimmel.
Es wird zumindest gefühlt auch immer schlimmer.

Nun ist es aber auch noch so, dass meine Freundin einen echten Hygiene-Tick hat. Es wird sich jeden Tag geduscht und frisch angezogen (ganze Familie), da die Kleidung aber im Haus gelagert wird, bringt es geruchstechnisch nichts. Handtücher werden täglich gewechselt, Haarbürsten regelmäßig weggeschmissen, und spätestens wenn in weiterem Umfeld Kopflaus-, Magen-Darm oder Wurm-Alarm ist, wird alles im Haus geschrubbt, gewaschen, sonst wie desinfiziert oder weggeschmissen. Sie wäscht für drei Personen jeden Tag zwei Maschinen minimum.

Oder kurz: wenn man ihr jetzt sagt, dass sie und die ganze Familie nach stinken, würde sie durchdrehen. Zumal man ja an der Ursache wenig machen kann. Ich wäre ja bestimmt auch wieder die einzige, die was sagt.

Andererseits kann das ja durchaus gesundheitsschädlicher Muff sein, und es ist ja auch unangenehm, wenn man müffelt und merkt es selber nicht - und keiner sagt was.

Seufz, was meint ihr?

Gruß,
Ano-Fragende

Antworten

Anonym schrieb am 02.02.2019 16:44

Vielleicht würde beim nächsten Besuch der Satz: "Du, ich glaube hier riecht es irgendwie nach Schimmel." reichen?

LG Doro

natascha (Profil) schrieb am 02.02.2019 19:57

Hi

wenn es wircklich ne Freundin ist, dann sag es ihr doch einfach.


manchmal ist das gerade raus einfacherer als dieses rumdrucksen


viel mut
lg natascha

Anonym schrieb am 02.02.2019 22:06

Gesagt, dass es riecht, habe ich schon. Wurde mit "Ach. Ich rieche nichts." abgetan. Aber ihr habt schon recht. Eigentlich müsste ich jedes Mal was sagen, ggf auch deutlicher. Wenn man ins Haus kommt, riecht es auch nicht so doll, man gewöhnt sich schnell dran. Könnte mir vorstellen, dass auch nicht jeder das so wahrnimmt.
Aber wenn man wieder draußen ist, die Kleidung, die Haare, bäh. Oder neben einem der drei steht oder sitzt.
Ts

ChristineT (Profil) schrieb am 02.02.2019 22:33

Frag doch mal jemand anderen (deinen Partner, eine andere gemeinsame Freundin o.ä.) ob er/sie den Geruch auch so extrem wahrnehmen wie Du.

munkes (Profil) schrieb am 02.02.2019 23:36

Wenn du sagst, hier riecht es und sie sagt: Nö, dann ist das Gespräch beenden und immer wieder mit ankommen würde mich als deine Freundin nerven glaube ich.
Was willst du ihr denn eigentlich sagen?
- Merkst du den Geruch nicht? Für mich ist es kaum aushaltbar?
- ich rieche dies und jenes und bin besorgt, ob das Schimmel ist (Und euch schadet)
- ich rieche dies und jenes und sag dir das, weil ich denke andere riechen es auch ...

Also um was geht's?

Und dann: hat sie überhaupt irgendwie die Chance was dran zu ändern? Falls nicht tut sie mir grad Sau Leid (klingt echt furchtbar und nach finanzieller Katastrophe) und ich würde eher nix sagen.

Blöde Geschichte echt!

leseratte (Profil) schrieb am 05.02.2019 12:40

@Fadeneröffnerin: Genauso wie Doro es vorschlägt, würde ich es auch sagen. Das ist der beste Tipp, wie ich finde, denn so wird das ganze irgendwie "neutral" signalisiert.

Anonym schrieb am 05.02.2019 12:56

@Munkes: Alles drei. ;-)
Ja, eine Sanierung wäre "sauteuer" bis unbezahlbar. Da haben sie schon mal von erzählt. Das es ein Problem mit der Feuchtigkeit gibt, wissen sie, ignorieren aber die Folgen.
Ano-TS