"Schulbus vs Linienbus"

StartseiteForum › "Schulbus vs Linienbus"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Tiana (Profil) schrieb am 11.02.2019 10:34

Schulbus vs Linienbus

Hallo ihr lieben,
Die schulentscheidung steht bei uns leider an und nun steh ich vor dem Problem dass unsere eigentliche Grundschule nur mit Bus sicher zu erreichen ist. Der Weg mit dem Rad ist katastrophal. Die Schule selbst wünscht dass die Kinder mit dem Bus kommen. Aber es ist ein normaler Linienbus. Ich bin ja mehr die Fraktion Fahrrad. Bekommen eure Erstklässler das hin in den richtigen Bus einzusteigen. Es fahren 3 Linien nur eine zur Schule. Ich bin wenig begeistert zumal wir kein Kind kennen das auch fährt. Sind bei euch Schülerlotsen im Einsatz. Wie ist eure Erfahrungen wird im echten Schulbus mehr auf die Kinder geachtet¿
Unsere große geht in eine andere Grundschule. Nur leider gibt es keinen Grund zum schulbezirkswechsel mehr.
Lg
Tiana

Antworten

ConnyH (Profil) schrieb am 11.02.2019 10:43

Hallo Tiana,

meine beiden Großen fahren seit Anbeginn ihrer Schulzeit mit dem Bus, auch normaler Linienbus bzw. Einsatzwagen (in dem aber nicht nur Schüler fahren).
Die Große habe ich noch relativ lange begleitet in der Grundschulzeit (Schulstart war aber auch kurz nach dem Umzug, neues Geschwisterchen da, also viel Neues); der Mittlere fährt seit seinem dritten Schultag alleine und begeistert Bus. Da beide schon früh lesen konnten und mir gezeigt haben, dass sie alleine aussteigen können (die Haltestelle liegt direkt vor der Schule), war das für mich nie ein Problem.
Es fahren auch nur wenige Kinder (ich glaube 1-2) außer meinem Sohn zur Schule bzw. zurück. Der Bus ist aber auch nie voll, so dass das "Durchdrängeln" an der Endhaltestelle nie ein Problem ist.
Leider wurde in unserer Stadt der Takt umgestellt, da müsste er morgens eine halbe Stunde (!) eher aus dem Haus - um eine halbe Stunde in der Betreuung herumzusitzen...>:o(- daher nimmt mein Mann ihn auf dem Weg zur Arbeit mit.
Von mir ein klares Daumen hoch - hängt aber wie immer mit den Gegebenheiten zusammen. Könnt ihr nicht ein paar Mal probe-Busfahren zum Ausprobieren?

LG ConnyH

akira (Profil) schrieb am 11.02.2019 12:40

Unsere große geht in eine andere Grundschule. Nur leider gibt es keinen Grund zum schulbezirkswechsel mehr.


Ist es denn kein Grund, dass die Große auch schon dort ist? Finde ich seltsam. Man sollte doch meinen, dass man Geschwister auf die selbe Schule schicken kann. Aber gut...

Meine Große fährt auch mit dem Bus von Anfang an. Alleine, da der Einzugsbereich der Schule riesig ist. Es gab zwar die Möglichkeit auf einen Transferbus, aber da hätte sie noch früher los müssen und wäre entweder einmal durch die ganze Stadt gefahren oder ewig an der Schule herumgesessen. Bei uns ist die Situation aber auch die, dass am Bahnhof, wo die Kinder umsteigen in einen Shuttle zur Schule, eine Umstiegshilfe wartet. Die sammelt die Kinder aus den Bussen ein und bringt sie in den Shuttle. Nachmittags nimmt sie die Kinder entgegen und verteilt sie auf die Busse nach Hause. Wenn da etwas nicht klappt und der Bus verpasst wird, ruft sie die Eltern an. Daher kann ein verlorengegangenes Kind ziemlich gut "verfolgt" werden. Ansonsten habe ich das Kind die ersten paar Tage begleitet, danach zum Bus gebracht und dort abgeholt, und ziemlich schnell konnte sie auch alleine richtig aussteigen. Und seit der 2. Klasse geht sie auch morgens alleine hin. Sie weiß, mit welchen Nummern sie fahren kann und wo sie aussteigen kann. Klappt super.

Im ersten Winter hatten wir ein paar wenige Fälle, wo der Bus aufgrund von Bauarbeiten oder Unfällen anders fuhr, da hat sie dann abends nochmal geweint und geschimpft, dass sie nicht mehr mit dem Bus fahren will. Aber am nächsten Tag war alles wieder gut. Für solche Fälle hat sie die Adresse und meine Telefonnummer im Schulranzen. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Menschen, die sie da jeweils "gefunden" haben, waren alle sehr nett und haben sie zum Bahnhof in die Hand der Umstiegshilfe gebracht.

Von mir also auch Daumen hoch, außer das Kind wäre völlig unsicher.

akira

Camilla (Profil) schrieb am 11.02.2019 15:01

Hallo Tiana,

ich würde sagen, das hängt stark von den Gegebenheiten ab.

Wie voll ist der Linienbus im Berufsverkehr, kannst du mal zur fraglichen Zeit fahren (hin und rück) und dir ein Bild machen? Hier gibt es Strecken, da stehen die Leute dicht gepackt, da möchte ich keinen Erstklässler alleine dazwischen wissen, auf anderen Strecken wär das kein Problem.

Wie ist dein Kind drauf, eher zielstrebig und konzentriert oder eher verträumt? Kann es mit unerwarteten Situationen umgehen ohne in Panik zu geraten (Bus fällt aus, Aussteigen verpasst, etc.)?

Prinzipiell kann ich mir das schon vorstellen. Ich bin schon als Kindergartenkind alleine Straßenbahn gefahren. Und ja, ich bin auch mal vor lauter Träumen in die falsche Bahn gestiegen oder hab das Aussteigen vergessen. Dabei hab ich gemerkt, dass ich an der nächsten Haltestelle einfach aussteigen und zurücklaufen/-fahren kann, mich für mein Zuspätkommen entschuldigen muss und gut wars. Danach hab ich besser aufgepasst. Aber ich war auch insgesamt wenig verträumt und sehr zuverlässig. Meinen Bruder haben meine Eltern im gleichen Alter nicht alleine los geschickt.

LG Camilla

Tiana (Profil) schrieb am 12.02.2019 12:25

Danke euch.
Ich bin noch nie damit gefahren ist mit Baby auch gerad eher schlecht zumal zu der Uhrzeit morgens ;) auch betrifft es aktuell noch kaum Kinder. Es könnten ab nächstem Schuljahr deutlich mehr sein.
Die Gegebenheiten sind mies die Bushaltestelle ist eine Insel zwischen 2 stark befahrenen Straßen. Naja deswegen haben bisher alle Kinder unseres Stadtteil-teils in die nahe gelegene Grundschule des nachbarstadtteils gewechselt. Unsere eigentliche Grundschule ist deswegen auf einzügig geschrumpft. Nun werden sie montessorischule und damit fällt der Grund zum bezirkswechsel weg. Deshalb würde ich beim anstehenden Elternabend gerne klären wie der Weg für alle verbessert werden kann. Nervig ist es allerdings. Die andere Grundschule ist mit Rad von uns problemlos zu erreichen.
Mal sehen was die nun machen, denn diese Schule ist ja seit 10 Jahren auf die Wechsler ausgelegt. Bürokratie ist echt nervig.
Lg

akira (Profil) schrieb am 12.02.2019 14:35

Ist die Erreichbarkeit denn kein Grund für einen Schulwechsel? Zumal mich ja immernoch wundert, dass zwei Geschwister grundlos auf verschiedene Schulen gehen sollen... Das ist ja auch für Dich eine gewisse Zumutung, gerade mit Baby.

Tiana (Profil) schrieb am 13.02.2019 07:54

Ne das ist hier vom Schulamt so vorgegeben. Freunde von uns wollten letztes Jahr auf die zu wenig besuchte Schule wechseln wegen der familiären Atmosphäre. Schule musste ablehnen obwohl sie das kind zur Teilung der grossklasse gebraucht hätten. Denn ohne definitiven Grund fürs Schulamt lehnt dieses ab. Geschwister sind kein triftiger Grund. Mal sehen die Woche ist Elternabend. Ich würde der Schule gerne eine Chance geben. Zumal ich ein echtes Montessori Konzept sehr unterstütze. Es sollte mehr davon geben und dann gerne auch mit meinem Kind. Ich hab nur Angst dass es Monte heißt um den bezrikswechsel zu unterbinden. Bin gespannt.