"Bäuerchen Trick?"

StartseiteForum › "Bäuerchen Trick?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

munkes (Profil) schrieb am 16.03.2019 03:31

Bäuerchen Trick?

Huhu!
Jetzt haben wir wieder seit Mitternacht Bäuerchen gemacht. Das geht hier so:
Wir stillen und schlafen danach sofort ein. Dann fängt das Bäuerchen an zu drücken, kommt aber nicht raus. Das machen wir zwei Stunden, dann kommt eins, Madame hat wieder Hunger und der Kreis schließt sich. Natürlich kacken wir nachts dann auch bis zu fünf mal mit massen Luft ins Windelfrei Töpfchen (ohne wäre vermutlich Horror) und haben Blähungen.
Jetzt lass ich ab sofort jegliche Kuhmilch Produkte weg und versuche nur noch sitzend zu stillen. Was kann ich sonst noch machen? Osteopathie?
Helft mir mal, bin sooooooo müde.

Antworten

Anonym schrieb am 16.03.2019 05:33

Liebe Munkes,

erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zur Geburt der kleinen Maus!

Blähungen sind so gemein. Wir mussten leider auch immer viel Pupsgymnastik machen. Baby auf den Rücken legen, Beinchen anwinkeln und leicht verschränken und dann im Uhrzeigersinn Kreisen lassen. Also Knie fast auf die linke Brust, rechte Brust, rechts unten, links unten. Hm... besser kann ich es leider nicht beschreiben.

Dann "die Schnecke": Massage um den Bauchnabel, innen beginnend, nach außen hin in immer größer werdenden Kreisen. Du setzt dazu 1-2 Finger auf drückst leicht in kleinen, kreisenden Bewegungen. Dann wandert Du ein Stückchen weiter.

Es gibt noch zwei Punkte links und recht vom Nabel Richtung Oberschenkel, aber das kann ich nicht wirklich beschreiben.

Und Akupunkturpunkte an den Fußsohlen. Das haben wir einfach mit etwas Druck die Füßchen massiert.

Und BiGaia (probiotische Tropen für Babys) könntet Ihr ausprobieren.

Gibst Du eigentlich Vitamin D in Tablettenform? Hier hat das fast 1 Jahr für Probleme gesorgt, bis wir die Ursache endlich gefunden hatten und auf Öl umgestellt haben.

Ganz liebe Grüße
RedHead

Camilla (Profil) schrieb am 16.03.2019 06:46

Vitamin D Tabletten waren bei uns auch schierig. Ich habs zum Glück schneller gemerkt, weil ich sie mal paar Tage vergessen hab. Das könntest du schnell ausprobieren, einfach mal 3 Tage weglassen und gucken obs besser wird.

Massagetechniken hat Redhead ja schon alle aufgezählt.

Zusätzlich hat bei uns Tragen im Fliegergriff gut Luft gelöst. Dafür muss blöderweise ein Erwachsener rumlaufen, fand ich für Nachts auch nur so mäßig gut als Lösung.

LG Camilla

pepperlotta (Profil) schrieb am 16.03.2019 09:44

Erstmal alles liebe für die kleine Enya! Und euch als nun gewachsene Familie

Mich hat jetzt beim dritten Kind auch die Pupsproblematik überrascht ;)

Er hatte die ersten Wochen immer Blähungen und beim Abhalten echt ewig gebraucht bis er wirklich fertig war. Im Bett hat uns geholfen selbst auf dem Rücken liegend das Kindlein auf ausgestreckten Armen hoch zu stemmen unter den Achseln halten, die Handflächen auf Brust und Bauch und dann leicht hin und her bewegen bis die Luft siCh in beide Richtungen löst ;) war hier so ein Papading genau wie das nächtliche Wickel...
Jetzt mit 2 Monaten ist es viel besser !!! Wurde aber auch Zeit ab Montag bin ich wieder komplett allein mit den drei Jungs.

Wie macht sich denn die Große Schwester ? Kann sie weiterschlafen wenns Baby weint ? Meine schlafen wie zwei Steine. Kein Muks egal ob der Jüngste schläft oder meckert

LG pepper

Anonym schrieb am 16.03.2019 09:58

Milchprodukte weglassen ist vielleicht schon die halbe Miete. Ich drücke die Daumen, dass es bald besser wird.

LG Doro

schneckmeck (Profil) schrieb am 16.03.2019 11:33

Auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch zum Zwerglein!!!
Ich empfehle Carum Cavi Kümmelzäpfchen - 3 Tage gegen 17:00 Uhr, 3 Tage weglassen, 3 Tage geben, 3 Tage weglassen, 3 Tage geben, feuchte Wärme auf den Bauch (mit warmem Wasser getränkte Windel) und natürlich auch Bauchmassage als kreisende Bewegung im Uhrzeigersinn - alles gute Euch

Lola (Profil) schrieb am 16.03.2019 14:16

Bei uns hat kitzeln im Nacken geholfen. Das geht heute sogar noch. Also ganz leicht kribbeln, streicheln...

Anonym schrieb am 16.03.2019 14:29

Egal welche Technik du nutzt, wurde hier ja schon einiges genannt, man sollte währenddessen nicht so oft wechseln. Also nicht vom Flieger, an die Schulter, wieder Flieger etc.. Lieber bei einer Methode länger bleiben. Was auch gut hilft ist mit dem aufrecht auf den Knien 'sitzendem' Kind kreisende Bewegungen zu machen.
Ansonsten naja, hilft eigentlich nichts wirklich 100%ig. Es dauert einfach bis der Darm sich eingestellt hat. Bei manchen Kindern ist es halt nicht ganz so schlimm wie bei anderen. Wir hatten hier einen schlimmen Fall. Irgendwann sind wir dann bei Globuli (Chamomilla) gelandet und haben zusätzlich zum Aufbau der Darmflora Darmbakterien verabreicht. Es war dann besser, wäre es vielleicht aber auch so gewesen.
Gutes Durchhaltevermögen!

munkes (Profil) schrieb am 16.03.2019 16:18

Danke euch!
Jetzt seh ich grad, dass in Schüssler Salzen Milchzucker ist. Die nehm ich doch wegen Eisenmangel.

Nachtkatze (Profil) schrieb am 16.03.2019 17:52

Vielleicht zu kalt?

Wir hatten das am Anfang mit Windelfrei auch. Weil beim über-den-Topf-halten der Bauch immer arg kalt wurde (wir schlafen bei 18 Grad). Ich hab dann so kleine Bauchwärmer gestrickt (einfach n Schlauch gestrickt und gut is), das war bei uns der Durchbruch. Bauchwickel haben geholfen. Wärmflasche nach dem Trinken mit zum Kind. Überhaupt alles warme! Und Wollsocken!!! Warme Füsse sind auch wichtig bei Pups-Problemen!

Dicke Umarmung! Um halb vier morgens ist eh alles mies!

munkes (Profil) schrieb am 16.03.2019 20:26

Nachtkatze: ja Danke. Meine Mutter ist Grad hier und besucht uns. Und sagt auch Wärme. Füße sind jetzt immer warm, war erst Problem weil nix hält.
Windelfrei ist sie ja nicht. Wir ziehen Stoffi zum Abhalten aus und wieder an. Beim Abhalten oft Decke drüber aber Bauchwärmer ist die Idee! Das ist ja fix gestrickt.
Wärmflasche zum Baby trau ich mich nie, auch Körnerkissen. Hatte schon bei der Großen immer Angst es zu warm zu machen. Doof eigentlich.
Also mit Bauchwickel meinst du den Strickschlauch oder gibt's da noch was anderes?

Lola (Profil) schrieb am 16.03.2019 20:46

Meins bezog sich natürlich nur auf das Bäuerchen bezogen, nicht auf die Bauchweh...:p

Camilla (Profil) schrieb am 17.03.2019 07:54

[zitatWärmflasche zum Baby trau ich mich nie, auch Körnerkissen. Hatte schon bei der Großen immer Angst es zu warm zu machen. Doof eigentlich.
Also mit Bauchwickel meinst du den Strickschlauch oder gibt's da noch was anderes?

Eine von unseren Zwillis war anfangs immer kalt. Ich hab sie eingemummelt, aber die Hebi hat gesagt, lieber eine Wärmflasche an die Füße und dann nicht so dick einwickeln, weil die kleinen Mäuse sonst so viel Energie brauchen zum selber Aufwärmen. Kannst dich ruhug trauen. Im Nacken merkst du ja gut, wenns wirklich zu warm wird.

LG Camilla

Nachtkatze (Profil) schrieb am 17.03.2019 11:28

Brustwickel

...ich bin da ja relativ frei, daher weiß ich nicht so genau ob das tatsächlich nach medizinischen Stand "erlaubt" ist bei so kleinen Wichteln. Daher ist der Tip mit Vorsicht zu genießen...

Ich hab in ganz argen Nächten immer feucht-warme Wickel gemacht...einen Mullwindel mit Kümmel-Fencheltee (bissi mehr als handwarm, auf keinen Fall heiss!) nass machen, um den Bauch, Wolltuch drüber. Alles 15 Minuten am Kind lassen. Dann ab machen und nur das Wolltuch zum Nachwärmen wieder drum machen.

Es hat gut funktioniert. (Es hört sich für mich eher nach sehr üppigem Milchgenuß und etwas unreifem Magen an, bei Deiner kleinen Dame, als nach ne echten Unverträglichkeit...)

Lola (Profil) schrieb am 17.03.2019 13:39

Könnte auch ne Überlegung wert sein, wie arg die Milch rausschiesst. Dann könnte man nach oben stillen, also Kind auf deinem Bauch liegend...

Aber bei allem: Nicht noch mehr Stress durch das rumprobieren...

munkes (Profil) schrieb am 17.03.2019 19:12

Also es ist ohne Milch ist es deutlich entspannter! Das Bäuerchen kommt noch immer schwer, aber sie hat diese schmerzhaften Koliken grad gar nicht.
Lola meine Milch schießt tatsächlich irre los. Die Große hat sich damals permanent verschluckt. Die kleine jetzt mehrt sich wahrscheinlich alles rein in großen Mengen und mit Luft. Stillen in Seitenlage bei voller Brust schaut so aus, dass ihr haufenweise Milch aus der Nase läuft.
Stillen jetzt tatsächlich mit ihr auf meinem Bauch. Das müssen wir aber noch üben, sodass es für uns beide bequem ist.
Wärme mach ich mal nicht, weil sie nachts im Bett bei mir immer sehr warm ist. Wir sind alle nicht so die Frostbeulen.

Anonym schrieb am 17.03.2019 19:33

Also es ist ohne Milch ist es deutlich entspannter! Das Bäuerchen kommt noch immer schwer, aber sie hat diese schmerzhaften Koliken grad gar nicht.


Das dachte ich mir fast. Leider habe ich das damals erst spät gemerkt und umgesetzt. Das hätte uns einiges erspart.

LG Doro

munkes (Profil) schrieb am 17.03.2019 19:39

Also es ist ohne Milch ist es deutlich entspannter! Das Bäuerchen kommt noch immer schwer, aber sie hat diese schmerzhaften Koliken grad gar nicht.


Das dachte ich mir fast. Leider habe ich das damals erst spät gemerkt und umgesetzt. Das hätte uns einiges erspart.

LG Doro


Doro weißt du noch? Meine Große hatte Darmblutung mit fünf Monaten und erst die Kinderärztin brachte mich auf Kuhmilch. Du hast damals noch Tipp mit nicht homogenisierter Milch gegeben. Haben wir dann lange gemacht ab nach dem Abstillen mit 1,5 Jahren. War Top und heute keine Probleme mehr. Ich wollte halt diesmal auch erstmal gucken und nicht auf gut Glück alles mögliche weglassen.

Camilla (Profil) schrieb am 17.03.2019 20:26

Na das klingt doch gut :-)


Stillen jetzt tatsächlich mit ihr auf meinem Bauch. Das müssen wir aber noch üben, sodass es für uns beide bequem ist.


Ich hab mir immer ein Stillkissen neben mich gepackt, darauf meinen Arm und dann das Kind mit dem Körper quasi in der Delle, die zwischen Arm und Bauch ist (der Arm lag aber direkt am Bauch - versteht man das?). Dann das Kind noch ein bisschen Richtung Brust gerückt. So konnte ich mit dem Arm das Kind entspannt in der richtigen Positon halten.

Hat bei uns ein Weilchen gedauert, bis wir den Dreh raus hatten, richtig gut ging es dann so mit 8-10 Wochen, als sie schon etwas mehr Körperspannung hatten (es kam allerdings erschwerdend hinzu, dass Zwilling zwei gleichzeitig auf der anderen Seite zurechtgerückt werden musste, ich hab sie so eine ganze Weile gleichzeitig Einschlafgestillt).

LG Camilla

Anonym schrieb am 18.03.2019 07:13

Also es ist ohne Milch ist es deutlich entspannter! Das Bäuerchen kommt noch immer schwer, aber sie hat diese schmerzhaften Koliken grad gar nicht.


Das dachte ich mir fast. Leider habe ich das damals erst spät gemerkt und umgesetzt. Das hätte uns einiges erspart.

LG Doro


Doro weißt du noch? Meine Große hatte Darmblutung mit fünf Monaten und erst die Kinderärztin brachte mich auf Kuhmilch. Du hast damals noch Tipp mit nicht homogenisierter Milch gegeben. Haben wir dann lange gemacht ab nach dem Abstillen mit 1,5 Jahren. War Top und heute keine Probleme mehr. Ich wollte halt diesmal auch erstmal gucken und nicht auf gut Glück alles mögliche weglassen.


Siehste, heute bin ich so weit auch die gute Bio Rohmilch zu streichen und es tut meinem Darm sehr gut. Hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe, Kaffee ohne Kuhmilch. Aber ich merke kaum noch den Unterschied.

LG Doro

Anonym schrieb am 18.03.2019 19:47

Danke euch!
Jetzt seh ich grad, dass in Schüssler Salzen Milchzucker ist. Die nehm ich doch wegen Eisenmangel.


Wednn du dir die Salze in heißem Wasser auflöst und nicht umrührst, löst sich der Wirkstoff und die Lactose bleibt am Boden. Schlückchenweise trinken und sobald es süß schmeckt weg kippen.

LG Doro

munkes (Profil) schrieb am 18.03.2019 20:44

Danke Doro aber das trau ich mich erstmal nicht.
Heute war wieder Bauchweh ein wenig. Kirschkern Kissen hat geholfen und jetzt Strick ich grad den Bauchschlauch(-:

munkes (Profil) schrieb am 21.03.2019 17:46

Gestern hatte sie den ganzen Tag grünen Stuhlgang. Kennen wir von der Großen. Mein Mann hat trotzdem mal gegockelt: neben verschiedenen anderen Gründen steht da, dass es an Eisen Medikation bei der stillenden Mutter liegen kann! Supi, hab dann zich Berichte gefunden, wo Baby durch die Eisenzufuhr übel Koliken bekommen, vor allem bei Ferro Sanol.

Mornica (Profil) schrieb am 21.03.2019 18:20

Ach mönsch, wie doof. Bei mir gab's nach der Geburt noch Haemoprotect. Habe ich gut vertragen und hat so was nicht beim Baby gemacht. Aber sonst probiere doch mal das von Doro verlinkte Eisenchelat-Produkt?
Gruß,
Bettina

munkes (Profil) schrieb am 21.03.2019 19:16

Ich lass morgen Blut nehmen. Mal gucken ob ich Substitution wirklich brauche. Mein Mann kocht täglich Eisenreich. Heul, nur noch nächste Woche Elternzeit )-: Blähungen werden aber besser. Glaub Madame isst tatsächlich einfach viel. Sie ist jetzt schon recht dicklich

munkes (Profil) schrieb am 22.03.2019 15:42

440 Gramm Gewichtszunahme in einer Woche (c:

Anonym schrieb am 22.03.2019 21:31

440 Gramm Gewichtszunahme in einer Woche (c:

Na da hätte ich auch Bauchschmerzen ;o)

LG Doro