"Trennung- Wo anfangen?"

StartseiteForum › "Trennung- Wo anfangen?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Nachtkatze (Profil) schrieb am 19.03.2019 11:37

Trennung- Wo anfangen?

Mal halb-ano...

Wir trennen uns. Alle zeigen mir den Vogel, schwanger und mit soooo vielen Kindern...aber es geht einfach nicht mehr. Ich halte das ständige Gebrülle und Gemotze nicht mehr aus. Nichts ist richtig, nichts gut genug. Ständig gibt es Witze auf meine Kosten, mal mehr mal weiger verletzend. Er ist perfekt. Sonst keiner.
Er kontrolliert und isoliert mich immer mehr, Treffen mit Freundinnen sind "Faulheit", Schwangerschaftsvorsorgetermine ist "drücken vor der Hausarbeit", Elterngespräche im Kindergarten "Zeitverschwendung". Ich muß mich ständig rechtfertigen, ich fühle mich bevormundet, und einfach irre unglücklich. Ich heule ständig (gut, kann auch SS sein), auch vor den Kindern. Er schreit mich vor den Kindern an. Das geht jetzt fünf Jahre lang so. Mal mehr mal weniger.
jetzt reichts.
Geht einfach alles nicht mehr.
(Ich bin im übrigen die die arbeitet, ER nicht.)

So. Ende. Neuer Anfang. Was macht man denn am besten zuerst? Wohnung suchen?
Ich werde vermutlich meine Arbeit aufgeben. Ich kann einfach nicht mehr. Finanziell sieht es also nicht grade rosig aus. Aber das ist mir grade egal. Nur, findet man trotzdem eine Wohnung? Mit 5 Kindern? Das macht mir Sorgen...

Und an was muß man noch denken?
Habt ihr Tipps?

(Er weiß es noch nicht. Ich will erst mal planen und Wohnung suchen, weil es ein riesen Drama wird und ich wenn ich es ihm sage schnell weg muss...)

Liebe Grüße

N*chtk*tze

Antworten

Nachtkatze (Profil) schrieb am 19.03.2019 11:38

Lach-

dann halt nicht anno. Egal. Ich steh zu meinem neuen Anfag:-)

beccy74 (Profil) schrieb am 19.03.2019 12:20

nur - mal so eine ueberlegung.

Werf ihn mit samt seine Sachen raus. Das waere doch das beste fuer dich, oder? Gut - wird vermutlich nicht gehen - denn auf der Strasse setzen geht ja irgendwie auch nicht.

Ich denke du sollst dir erst hilfe unterstuetzung bei der Diakonie etc vor Ort holen. Das wird sicherlich nicht leicht...

Viel Kraft wuensche ich dir...

lg

beccy

natascha (Profil) schrieb am 19.03.2019 12:52

Ich würde auch nicht ausziehen.
Eine Einzimmerwohnung ist leichter zu finden.
Und für die Kinder ist es auch leichter.

Und ich würde es ihm klar sagen.
Er soll gehen und du diesen umgang nicht magst.
Ausrasten hin oder her.


Geh mal zu ner beratung beim caritas
Das hilft oft

Lg natascha

beccy74 (Profil) schrieb am 19.03.2019 13:22

vielleicht liege ich doch nicht so verkehrt...;-)

lg

Lola (Profil) schrieb am 19.03.2019 13:58

Du kannst mit editieren im Nachhinein noch ano auswählen, wenn Du Angst hast, dass Dich so jemand findet.

Ich finde Deine Entscheidung mutig und stark! Such Dir Hilfe, um das durchzuziehen. Ich würde auch zur Diakonie gehen.

Klementine (Profil) schrieb am 19.03.2019 14:10

Liebe N., ich lese Deine Posts recht gern, du sprühst immer vor Energie und Lebensfreude! Da tut es mir sehr Leid, dass Du in einer solch zehrenden Situation bist, das ist besonders in der SS und mit kleinen Kindern sooo schwer! Umso mehr beeindruckt mich Dein Wille etwas Neues zu beginnen und die belastende Situation, die Du wohl nicht ändern kannst, zu verlassen!
Vermutlich hast du Deinen Partner schon daraufhin gewiesen, dass er übergriffig und beleidigend ist? Ist das bei ihm auch angekommen? Ich meine mich zu erinnern, dass sein Charakter ins autistische Spektrum gehört - wenn ich falsch liege, dann entschuldige bitte!
Hm, wo anfangen? Ich denke, ich würde erstmal Unterlagen sortieren und kopieren. Also alles, was mit Rente, Versicherungen, Verträgen, Einkommen, Bankkonten, Vollmachten, Besitzverhältnissen und ihren Wertigkeiten etc. zu tun hat, zusammensammeln. So können die finanziellen Dinge später einfacher und schneller geregelt werden.
Und dann zu einer Familien- oder Eheberatungsstelle gehen, Infos und Tipps einholen, wo du weitere tatkräftige und finanzielle Unterstützung bekommen kannst (bunter Kreis o.ä.).
Dann ihm nahelegen, sich eine Wohnung für sich zu suchen (und ihm dabei helfen). Du wirst alle Kinder bei Dir behalten wollen, oder? Wäre er damit einverstanden?

Anonym schrieb am 19.03.2019 15:06

Ich stimme zu, auf keinen Fall ausziehen! Du hast, wenn die Kinder bei dir sind, sogar das Recht dazu in der Wohnung zu bleiben. Ist es Miete oder Eigentum?
Beratungsstellen, ich weiß nicht. Du klingst sehr konkret, sehr entschieden. Ich rate dir zu einem Anwalt. Früher oder später brauchst du eh einen, das Erstgespräch wird so oder so berechnet und es wird ja dann im Scheidungsverfahren meist verrechnet. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass eine Beratungsstelle eher auch die psychologische Seite "mitbearbeitet", aber ich war mir der Sache so sicher, dass ich noch fehl am Platz fühlte. Verbindliche Rechtsauskunft bekommst du eh nur vom Anwalt. Und es soll ja darum gehen zu wissen, was einem zusteht, was man beachten muss, wo Fallstricke lauern.

Wir haben uns halbwegs gut verstanden rund um die Trennung, ich hatte immer schiss vor dem Gang zum Anwalt. Erst als ich dann tatsächlich dort war (ein halbes Jahr nach der Trennung) und mir klar wurde, was ich aufs Spiel gesetzt hatte, weil er ja auch hätte zu einem Anwalt gehen können... Bis alles unter Dach und Fach war, konnte ich nicht mehr schlafen und seither so viel besser...

Ich wünsche dir viel Kraft für den Weg! Aus meiner Sicht gesprochen: Er lohnt sich!

Anonym schrieb am 19.03.2019 15:29

Ja, unbedingt den Papierkram sichern und ordnen. - Also falls du in der Wohnung bleiben magst ,würde ich bleiben und ihn wegschicken. Wenn er dich vor den Kindern anbrüllt ….und überhaupt ,alles ,was du da schreibst. Das ist nicht gesund für Euch alle. Umziehen schwanger und mit mehreren Kindern...., das hört sich sehr anstrengend an.
Beratung pro familia oder Caritas oder so auch unbedingt.
Sonst im Notfall Frauenhaus, ist aber auch schwierig für die Kinder. Aber lieber ein Ende mit Schrecken…..
Alles, alles Gute dir und viel Mut und Kraft

Anonym schrieb am 19.03.2019 17:10

Nur so ein Bild das mir in den Kopf kam ;)
Wenn alle dir einen Vogel zeigen, sind das viele Flügel die dich in die Freiheit und zu neuen Ufern tragen können...

Wie einige schon sagten Papiere "sichern" ist ein Anfang.
Wäre es denn eine Scheidung oder Trennung ? Dass macht ja auch noch einen Unterschied. Für eine Scheidung ist der Trennungszeitpunkt besonders wichtig und dass wirklich getrennt gelebt wird trotz der Kinder. Also Konten und Kühlschrank... Alles ! Zusammenkochen ist da schon schwierig wobei dir das niemand nur schwer nachzuweisen ist. Ich erwähne dass für den Fall dass er sich vielleicht auf keinen Fall trennen will.

Anwalt ist auf jeden Fall gut und wenn es finanziell knapp ist such nach einer öffentlichen Rechtsauskunft oder der Beratungshilfe für dein Bundesland.

Mut behalten ! Auch ganz wichtig. Und ich würde direkt starten mir ein NetzWerk aufzubauen wenn nicht vorhanden, so dass der Alltag auch "allein" geschafft werden kann. Mir fällt alles häusliche seit der Trennung allein tatsächlich leichter aber alle Fahrten alleine erledigen ist noch spürbar aufwendiger als gedacht weil ich nun immer alle Kinder erstmal einpacken muss um nur eben schnell einen ums nächste Eck zu bringen... Das hatte ich vorher nicht wahrgenommen was für eine Erleichterung es ist mal eben jemanden Zuhause zu lassen (nur ein Beispiel deine sind ja auch schon größe)

Ano weil... Er muss nicht alles wissen

Anonym schrieb am 19.03.2019 20:23

Liebe Nachtkatze, erstmal Hut ab und ich wünsche dir viel Kraft und Klarheit.
Ich würde dir auch empfehlen, in eurer Wohnung zu bleiben. Wenn er austickt, rufe die Polizei. Im Falle von Gewalt oder Bedrohung kann er auch der Wohnung verwiesen werden. Das klingt jetzt hart, aber sein Verhalten erinnert mich an das meines Ex. Und der ist im Trennungsprozess dann richtig ausgerüstet - war total gestresst und überfordert. Und schließlich auch gewalttätig, trotz meiner Schwangerschaft.
Bei der Wohnung musst du bedenken, dass, wenn du mit im Mietvertrag stehst, weiterhin die Miete mit bezahlen musst, auch wenn du da nicht mehr wohnst. So lange der Mietvertrag nicht geändert wird, worauf du sls Ausgezogene keinerlei Anspruch hast. Falls dein Partner die Miete nicht zahlt, kann der Vermieter auch die komplette Miete von dir verlangen. kündigen allein kannst du auch nicht. Auch da spreche ich leider aus Erfahrung mit einem psychisch kranken Partner.
Schließe mich also den anderen an - du kannst professionelle Hilfe gebrauchen. Und einen klaren Kopf. Hört sich etwas gemein an, aber du solltest ihm immer einen Schritt voraus sein.
Ich drücke die Daumen für dich, dass alles glimpflich abgeht.
B.

munkes (Profil) schrieb am 20.03.2019 09:02

Liebe Nachti (-:
Ich weiß gar nicht so recht was ich schreiben soll. Es ist wirklich schwierig aber ich weiß du kannst das wuppen!
Wo anfangen?
Ich denke bei der Entscheidung. Wenn die fest und unumstößlich ist, kann dich nix mehr bremsen. Darum würde ich vermutlich finanzielles vorbereiten, ihn dann aber möglichst bald einweihen. Deinen Trennungswunsch gerne im Beisein Dritter mitteilen und vielleicht sogar im Anschluss ne Zeitlang jemand bei euch einquartieren?
Vermutlich zieht er von selbst aus wenn du klar bist (Und Beratung beim Anwalt hinter dir hast)
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Und melde dich wenn ich was tun kann.
Liebe Grüße

Anonym schrieb am 20.03.2019 11:47




(Er weiß es noch nicht. Ich will erst mal planen und Wohnung suchen, weil es ein riesen Drama wird und ich wenn ich es ihm sage schnell weg muss...)



Hast du die Befürchtung, dass es zu körperlicher Gewalt kommt?
Könnte für den Übergang jemand zu dir ziehen (Mutter, Schewster, Freundin...)?
Ich wünsche dir, dass ihr das gut über die Bühne kriegt. So eine Trennung setzt auch viel Kraft frei! Zum Glück :o)

LG Doro

Anonym schrieb am 20.03.2019 11:54

Ich habe jetzt mal auf deinen ET geguckt....
Vor fünf Monaten habt ihr euch noch ein gemeinsames Kind gewünscht. Was ist denn in der Zwischenzeit passiert, was vorher ganz anders war?
Wenn dir meine Frage jetzt unpassend erscheint, lass es mich wissen ;o) Ich überlege nur, ob es nicht vielleicht der hormonelle Ausnahmezustand ist, der das Fass zum Überlaufen bringt.

LG Doro

Dörte (Profil) schrieb am 24.03.2019 17:24

Wie gehts Dir denn heute, liebe Nachtkatze?
Bist Du schon einen Schritt weiter?
Liebe Grüße und alles Gute,
Dörte

Nachtkatze (Profil) schrieb am 26.03.2019 18:19

Alles etwas wirr, aber es wird

Alsoooo, die Geschichte ganz aufzudröseln würde Seiten füllen. Daher kommt hier die Kurzfassung...die Wohnung ist SEINE Wohnung, oder bessser:die seiner Eltern. Daher ziehen die Kinder und ich aus. Allerdings haben wir rieeeeeeesen Glück gehabt und über eine Freundin quasi zu sofort eine super Möglichkeit gefunden. Ein Häuschen. Mit Garten und Hühnern und der Elbe vor der Nase. Juhu! Klein, alt und wundervoll! Heut früh hab ich den Mietvertrag unterschieben. Das wäre geklärt.

Liebe Doro, um auf Deine Frage einzugehen warum wir noch ein Baby bekommen und uns trotzdem trennen...wenn man ein Konto hat und immer nur abhebt, dann kündigt einem die Bank irgendwann die Zusammenarbeit auf. Auch wenn der völlig übermüdete Sachbearbeiter Dir zuvor versehentlich noch einen Kredit gewährt hat (Baby). So ist das hier auch gelaufen. (Und ich bin mir sicher da in guter Gesellschaft zu sein. Es gibt viele Banken, denen etwas spät auffällt das sie vielleicht sorgfältiger bei der Auswahl ihrer Kreditnehmer hätten sein sollen;-)


Wir haben geredet. Also ICH habe geredet, er hat nichts gesagt. Er versteht es nicht. In seinen Augen mache ich einen Fehler. Ich habe irgenwann gefragt, ob es für ihn denn tatsächlich Liebe ist, oder mehr die Freude an Macht und Kontrolle über andere. Das konnte er mir nicht sagen.

Vielleicht kann man einen Menschen auch aufrichtig lieben, aber einfach nicht mit ihm zusammenleben, könnte das sein? hat meine Anwältin gefragt. Ja, vielleicht ist das so.

Irgendwie gehts weiter. Immer.

Anonym schrieb am 26.03.2019 18:29

Eine Frau ein Wort :o)

LG Doro

natascha (Profil) schrieb am 26.03.2019 19:40

Liebe reicht nicht immer aus um den Weg zuende zu gehen.
Du wirckst sehr stark und deine nachricht wirckt sehr positiv.


Du machst das schon.
Menschen cerändern sich und nicht immer gleich schnell zusammen

Lg natascha

munkes (Profil) schrieb am 26.03.2019 19:53

Ich find dich einfach stark und wünsche dir auf deinem neuen Weg alles erdenklich Gute!

bkoe0067 (Profil) schrieb am 26.03.2019 20:09

Hey Nachtkatze,

ich bewunder Deinen Mut und Deine Zuversicht, Deine Umsicht und Umtriebigkeit! So wie Du hier schreibst, schaffst Du das. Und wirst voraussichtlich bald ein glücklicheres Leben führen.

Hast Du Deine Finanzen schon geklärt?

Wenn ihr irgendwann günstig Tapetenwechsel in Form von Urlaub braucht -- ich werde gleich einen Haustauschbeitrag posten :)

Ganz liebe Grüße

bkoe

Nachtkatze (Profil) schrieb am 28.03.2019 18:33

Mal hell mal dunkel

Ach, das mit der Zuversicht ist so ne Sache. Mal gehts besser, mal schlechter damit. Aber insgesamt sieht die Welt wirklich ein bissi heller aus, so alleine.

Haustausch: Im nächsten Jahr gern! Oder Ihr müsst in diesem Jahr ein paar Eimer Farbe mitbringen;-) Wir müssen erstmal ein wenig streichen und so.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 31.03.2019 15:48

Prima Idee.

Ihr streicht bei uns, wir bei euch. :)

Nachtkatze (Profil) schrieb am 31.03.2019 15:51

Au ja! Und zwar in einer Überraschungsfarbe! Ich liebe Überraschungen!