"Wildlinge"

StartseiteForum › "Wildlinge"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Nachtkatze (Profil) schrieb am 12.03.2020 08:21

Wildlinge

Ich weiß, das gabe es hier schon mal, ich finde aber grad den aktuelle Thread nicht mehr...

Vielleicht mag noch mal jemand kurz über seine Erfahrung berichten?

Ist das tatsächlich etwas für Kinder? Also Kindergarten, Fahrrad, Spielplatz tauglich? In Norddeutschland? (Also eher feucht. Na gut, Gummistiefel gibts ja auch noch...)

Und wie groß ist der Reperatur- und Pflegeaufwand? Irgendwie lese ich im Netz nur von kleben, veröden und dann doch nassen Füßen.

Wir brauchen schon Schuhe, die alltagstauglich sind;-) Sooooo viel Zeit zum Basteln hab ich dann auch nicht.

Für mich würde ich gern auch ein Paar bestellen, so fürs Büro. Also den reinen Inneneinsatz.
Wie ist das denn mit Tragetuch und 15 Kilo Baby? Bisher federn meine ollen Nikes (glaube ich) ne Menge ab. Das fällt dann natürlich weg und wir tragen locker (locker!!!) vier oder fünf Stunden am Tag, eher mehr.
(Kein Betreuungsplatz in Sicht, Kind also mit im Büro und auf Rücken überall dabei. Nervt zwar total, gibt aber keine andere Lösung.)

Ich würde mich wirklich freuen, wenn mir dazu jemand kurz etwas schreiben könnte. Ich mag nicht so viel hin und her schicken und im Netz findet man so wenig wirklich brauchbares...

Liebe Grüße
Nachtkatze

Antworten

Anonym schrieb am 12.03.2020 09:13

Würde ich lassen. Ich habe sie für mich und für die Große mal gehabt. Du hast gleich mal ein Loch in der Sohle, sie sind nicht dicht, sie verknautschen und sehen schnell hässlich aus (du schreibst Büro).
Ich liebe für mich Vivo, Kinderschuhe muss ich noch finden...
Munkes

kröte (Profil) schrieb am 12.03.2020 09:27

Ich würde es auch lassen. Sie sind wirklich sehr bequem,aber gehen schnell kaputt und selbst bei bisschen Regen auf Asphalt hat man nasse Füße.

Clarita (Profil) schrieb am 12.03.2020 10:51

Für nasses Wetter draußen würde ich sie auch nicht nehmen, obwohl die neue Kollektion jetzt wohl (wie schon bei den Winterwildlingen z.T.) den Schlitz mit einem neuen, flexiblen aber dichten Material versehen hat. Damit sollte es zumindest möglich sein, auf nassem Asphalt trockene Füße zu behalten. Aber die Feuchtigkeit kommt ja auch mal von oben ;-).

Auf der Arbeit spricht für mich nichts dagegen. Ich habe auch Frühlingswildlinge von vor 2 Jahren oder so, die ich hauptsächlich auf der Arbeit oder bei absolut trockenem Wetter auf befestigten Flächen trage und die sind noch gut, auch bei damals noch offenem Schlitz. Wobei ich tatsächlich als "Arbeitshausschuhe" eher noch ältere Wildling-Sandalen trage (wenn ich nicht gerade in Mutterschutz oder Elternzeit bin ;-), da ich seitdem ich Barfußschuhe trage so schnell heiße Füße bekomme. Da sind mir selbst die geschlossenen Stoffschuhe drinnen zu warm. Mit Lederschuhen würde ich da eingehen, die trage ich echt nur draußen bei nassem Wetter oder wenn es kühl genug ist. Da wären mir z.B. Leguanos sicher auch zu warm, die haben ja Kunstfasern.

In jedem Fall solltest Du Dir bei Barfußschuhen egal welcher Marke vermutlich einen anderen Gehstil angewöhnen. Du schreibst von dem Gewicht, dass Du trägst und dass Du Angst vor fehlender Dämpfung hast. Wichtig ist, dass Du nicht mit der Ferse aufdonnerst, sondern mit dem Mittel- oder Vorderfuß. Dann übernimmt das Fußgewölbe die Dämpfung. Und langsam umstellen, also nicht gleich den ganzen Tag bzw. stundenlang mit den neuen Schuhen herumlaufen. Die Fußmuskeln und Bänder müssen sich erst darauf einstellen, dass sie mehr arbeiten müssen. Manche haben da ansonsten arge Probleme. War bei mir allerdings vor 3 Jahren auch ohne Beschwerden, ich laufe im Alltag aber auch nicht sooo viel. Und bei langen Strecken auf hartem Untergrund hatte ich auch mit konventionellen Schuhen Schmerzen (Senk-Spreizfuß). Dafür nehme ich jetzt tatsächlich auch keine Wildlinge, sondern Freet-Barfußschuhe, die eine zwar auch superweiche, aber etwas dickere Sohle haben (gibt auch wasserfeste Modelle für Schmuddelwetter bzw. Feld, Wald und Wiese). Dafür sind die nicht so hübsch.

Clarita (Profil) schrieb am 12.03.2020 11:00

Ich muss gestehen, dass sowohl meine Kinder als auch ich immer mehrere Paar Schuhe haben. Also bei richtig trockenem Wetter gibt es einfach nichts bequemeres als Wildlinge, das muss ich schon sagen. Auch wenn sie natürlich nicht so robust sind wie Lederschuhe. Kommt dann drauf an, was man macht. Fahrradfahren, Schule, bisschen draußen rumrennen, auch im Garten ist aber kein Problem.

Abgesehen von den Wilden bin ich beim Kinderschuhkauf zumindest auf die Größenangaben bei Frei*zehn angewiesen (kaufe dann z.T. durchaus woanders, ähäm), da das der einzige Shop ist, bei dem bei allen Modellen Innenlänge und Breite steht. Bei Breitfüßlern wie meinen Kindern ist das superwichtig, weil da fast alle Marken rausfallen, da zu schmal. Z.B. die bei vielen so beliebten Filii, die sehr robust und für jedes Wetter sein sollen. Von denen gibt es auch Erwachsenenschuhe, aber auch recht schmal.

Priska (Profil) schrieb am 12.03.2020 21:15

Kind hatte bisher zwei Paar Wildlinge und ich fand die eigentlich ziemlich robust für Stoffschuhe. Wir wohnen auch im Norden und hatten immer noch ein Paar Schuhe für nasse Tage, im letzten Jahr waren das die von Affen*zahn. Mit denen war ich nur mäßig zufrieden, z.B. war die Abnutzung an der Sohle bei Wildling geringer. Jedenfalls sind es einfach die bequemsten Schuhe, die es gibt. Ich habe auch ein Paar und man kann es sich nicht vorstellen ohne zu probieren ;) Für Büro auf jeden Fall im Prinzip ok, aber Abfedern tun sie halt nicht, das soll der Fuß dann übernehmen.
Mein Kind hat jedenfalls schon gefragt, ob es wieder ein Paar Wilde gibt für den Sommer :) Sie wurden auch immer den Regenschuhen vorgezogen von der Bequemlichkeit her.