"Corona Test und Caos"

StartseiteForum › "Corona Test und Caos"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 17.03.2020 11:44

Corona Test und Caos

Hallo ihr Lieben,

Irgendwie versteh ich vieles nimmer und wollte mal erzählen.

Ich habe begriffen, dass je langsamer sich der Virus ausbreitet, je besser ist das für das Gesundheitssystem , um die Menschen zu behandeln.
Wenige Kontakte, ok.
Doch hier halten sich wenige dran.
Mütter treffwn sich auf Spielplätzen
Und das abgesagte Mandelblütenfest hatte genauso viele Besucher, wie immer.

Dann will meine Freundin ihre Mum im Krankenhaus besuchen.
Steht in der Schlage um durchgeschleust zu werde.
Adresse , Fieber messen, desinfizieren, alle stehen in der selben Schlange dicht an dicht, auch die zur Notaufnahme müssen.
Dann 20 Leute in einem Fahrstuhl.
Es hat sogar ne Frau ihr Kind im freien bekommen, vor dem Krankenhaus, weil das einchecken zu lange gedauert hatte.
Nun stand meine Freundin, aus Tirol aus dem Urlaub kommend, zum Testen kn dieser Schlange, viele hatteb gehustet, alle in einer Schlange,
Getester wurde nicht.
Das höre ich hier nun öfter, selbst Menschen mit direkten Kontakt werden nicht getestet. Wenn man auf dem Gesundheitsamt anruft, sagen die, man soll zum Hausarzt gehen, der weis auch von nix.
Hat auch keine Tests.
Ich will es nicht runter spielen.
Man hört überwiegend von Tod und überlastung.
Doch mal Gebesungszahlen kommen selten.
Noch seltener wue so ein milder Verlauf aussieht. Die Sache mit dem Wc papier raff ich auch net.

Wie sieht es denn bei euch aus.
Lg Natascha

Antworten

walkzwergmama (Profil) schrieb am 17.03.2020 13:56

Österreich

Hallo!
Ich erzähle euch einmal wie es bei uns so läuft. Wir wohnen in Österreich. Bei uns steht momentan alles still. Schulen und Kindergärten sind geschlossen ebenso wie Gastronomie. Die Firmen schicken alle wo es geht in Homeoffice oder dienstfrei. Die Ausgangssperre gilt bundesweit. Auch spazieren gehen nur einzeln oder mit den Personen mit denen man einen Haushalt teilt. In der Apotheke dürfen nur noch verschriebene Medikamente gekauft werden- nicht mal mehr Tee o.Ä. Außer dem Lebensmittelhandel haben alle Geschäfte geschlossen. Halten sich 4 Personen im Freien auf,werden sie von der Polizei zerstreut. Spielplätze und Co natürlich behördlich gesperrt....
Ich werde in drei Wochen gebären- natürlich kein Besuch... auch nicht vom Vater... seit Samstag dürfen die Väter nicht mal mehr ins Kreißzimmer! Ich war geschockt!
Mein Mann wird unseren Sohn das erste mal sehen wenn wir heimgehen!?!es ist ein Albtraum! Meine Nachsorgehebamme hat abgesagt- Hausbesuche...sind untersagt. Wir werden telefonieren.
Sollte in meinem Umfeld ein Coronaverdacht sein werden Mütter von den Kindern getrennt....
So schaut es bei uns in Österreich aus.
Also mein Fazit: ich verstehe das deutsche Vorgehen absolut nicht und empfinde es mehr als nur lasch!
Lg aus der Isolation;-)
Walkzwergmama

Anonym schrieb am 17.03.2020 15:08

Danke, geschäfte schliessen ab morgen.
Der Rest wie bei euch bis auf die Ausgangssperre.

Ich finde es eben auch sinnfrei alle eng in einer Schlange stehn zu haben.
Deswegen wollte ich mal das von ausen eine Meinkng höhren.
Das tut mir echt leid, dass du deinen Zwerg alleine gebären musst.


Liebe Grüase Natascha

Schnecke79 (Profil) schrieb am 17.03.2020 15:21

Walkzwergmama, was ist das mit den Müttern, die von den Kindern getrennt werden?? Die Neugeborenen oder was?!
Und mit der Hebamme, das ist für mich so, als wären jetzt alle Arztpraxen geschlossen. Das geht ja auch nicht, weil die versorgung sichergestellt werden muss. Und die Hebamme stellt Deine Versorgung sicher!!

LG
Alex

Anonym schrieb am 17.03.2020 16:02

Ich finde es schlimm, wie sehr alles ignoriert wird, was in anderen Ländern schon schief ging.
Musste heute Morgen einkaufen, ganz normal halt, Käse, Brot, Wurst und so. Haufenweise alte Menschen, immer paarweise, Omas mit Rollatoren, der Supermarkt war voll! Ich bin seither so richtig sauer. Da mein Kind aus einem Risikogebiet zurückkam, bin ich schon seit Freitag quasi in Quarantäne, habe heute das Haus das erste Mal wieder verlassen, die Kinder pendeln halt nur mit dem Auto zwischen mir und dem Vater. Kleiner Kreis sozusagen. Schon am Samstag waren ständig Kinder hier, ob man spielen könne. Immerhin hat sich jetzt jeder so halbwegs in seinen Garten zurückgezogen. Aber das hat wie gesagt fünf Tage gedauert! Und da draußen steppt der Bär, die Städte sind voll. Ich kann das gar nicht fassen. Selbst meinen Vater musste ich in den Senkel stellen, der wollte noch mit dem Zug irgendwohin. Hab ihm gesagt, ob er eigentlich eine Ahnung hat, für wen das ganze gefährlich ist und für wen wir das hier alles machen?! Das ist einfach noch nicht angekommen. Also jetzt schon. Er war dann ganz kleinlaut.

Mit dem Testen ist eh eine Farce. Die Zahlen sind ganz sicher deutlich höher als die offiziellen. Ich hoffe, dass man nachträglich nachweisen kann, ob man es hatte oder nicht. Vielleicht anhand der Antikörper im Blut?! Mal schauen.
Vielleicht ist es auch egal, wenn man es vielleicht mehrfach kriegen kann?!

Dir alles Gute für die Geburt und die Zeit danach! Darüber habe ich auch schon nachgedacht, wie das jetzt wohl ist.

Anonym schrieb am 17.03.2020 17:12

Das mit dem Klopapier verstehe ich auch nicht. Ansonsten genieße ich den abebbenden Verkehrslärm und dass tatsächlich weniger Leute einkaufen gehen.

LG Doro

walkzwergmama (Profil) schrieb am 17.03.2020 19:56

Ja, die potentielle Trennung wurde mir damit begründet, dass man einfach noch viel zu wenig über das Virus weiß. Es dürfte die Plazentaschranke nicht passieren- das heißt das Ungeborene ist nicht gefährdet. Nach der Geburt weiß man es einfach nicht!!!
Bzgl. Hebamme geht es darum dass auch sie den Virus von Familie zu Familie tragen könnte. Außerdem steigt ihr eigenes Risiko sich zu infizieren und dann fehlt sie wiederum im Krankenhaus.
Und wegen dem Vergleich mit dem Arzt- wir dürfen hier natürlich nur mehr in absoluten Notfällen zum Arzt, Krankschreibungen, Rezepte ausstellen.... geht jetzt telefonisch und online....
Da tut sich gerade echt viel. Auch im Apothekeninnenraum sind immer nur 5 Personen....
Also im Großen und Ganzen verstehe ich die Strenge bei Hebammen, Geburten... durchaus.
Dennoch hab ich mir die Ankunft unseres dritten Babys anders vorgestellt!! Ich weiß (Gott sei Dank) wie schön eine Geburt und diese magischen ersten Stunden gemeinsam sein können. Umso trauriger bin ich natürlich!
Ich hoffe dass ich ganz schnell heim kann und wir zu Hause dafür ein absolut stressfreies Kuschelwochenbett genießen können. Immerhin sind wir alle zu Hause, bekommen SICHER keinen Besuch....
Lg

natascha (Profil) schrieb am 17.03.2020 20:11

Ich hoffe das Beste für euch.
Luebe Grüsse Natascha

Lola (Profil) schrieb am 17.03.2020 21:14

Bei uns klappt vieles ganz gut. Im NachbarLandkreis soll keiner mehr aus dem Haus, das ist keine Ausgangssperre, sondern (noch?) eine Bitte. Scheint zu funktionieren.

In Apotheken bekommt man nur nach vorherigem Anruf sein Medikament am Notschalter. Es gibt keinen direkten Kontakt mehr. Es haben nur noch Lebensmittelgeschäfte und Geschäfte, die notwendig sind geöffnet (Drogerien, Tiernahrung, Post...).

Das, was ich nicht versteh: Ich müsste, wenn ich nicht krankgeschrieben wäre, arbeiten gehen. Viele Kollegen bringen ihre Kinder mit. Also, irgendwie passt das nicht zusammen.

Dass der Papa das Baby nicht sehen kann, ist krass und tut mir sehr leid! Ich wünsch Euch viel Kraft und Liebe!

Anonym schrieb am 18.03.2020 01:28

Ich finde es schlimm, wie sehr alles ignoriert wird, was in anderen Ländern schon schief ging.
Schon am Samstag waren ständig Kinder hier, ob man spielen könne. Mit dem Testen ist eh eine Farce. Die Zahlen sind ganz sicher deutlich höher als die offiziellen.


Danke, danke danke!! Wenigstens kapiert ihr Naturwindler das.
Hier spielen viele Nachbarskinder untereinander, miteinander. Immer neue Kombinationen.
Ich schärfe meinen Kindern schon seit Tagen ein, dass sie mit niemandem mehr spielen dürfen. Mein 12 Jähriger geht zweimal nachmittags mit unserem Hund spazieren und nimmt dann manchmal den kleineren Bruder mit. Sie spielen dann mit dem Hund oder Fußball. So auch gestern - ich habe gesagt, wenn sie unterwegs jemanden treffen, Abstand halten, weiter gehen und niemanden an sich heran lassen.
Nur meine pubertäre Tochter sieht es nicht ein, ihre Freundinnen nicht mehr zu treffen.

Ich hätte es übrigens sehr begrüßt, wenn die Schulen und Kitas sofort nach den Faschingsferien dicht gemacht hätten. Die Politik ist soooooo lahm obwohl man doch an den anderen Ländern gesehen hat, wie katastrophal es wird.
Bei uns werden nur sehr wenige getestet, nur wenn man in einem Risikogebiet war oder Kontakt zu einer Person im Risikogebiet hatte.
Eine Freundin meiner Tochter war im Risikogebiet. Musste nur 14 Tage zu Hause bleiben (ne, es waren nur 5 Tage, weil das RKI Dieses Gebiet zu spät als Risikogebiet eingestuft hatte). Sie und ihre Familie sind symptomlos und wurden nicht getestet. So dumm!
Eigentlich könnte man sich über die Politik, die Virologen und die Menschen ziemlich aufregen..... bringt aber nichts.

Anonym schrieb am 18.03.2020 01:32

Natascha

Liebe Natascha,
du hast geschrieben, dass du wegen Asthma gegen Pneumokokken geimpft wurdest. Mein HA meint, dass nur Patienten über 60 diese Impfung erhalten. Oder mit chronischen Erkrankungen. Ich habe auch Asthma.
Außerdem bin ich seit 10 Tagen erkältet und habe leicht Atemnot. Bei Erkältungen wird nicht geimpft (ich dachte, dass man fieberfrei sein sollte).
Wann wurdest du gegen Pneumok. geimpft? Warst du komplett gesund?

natascha (Profil) schrieb am 18.03.2020 08:37

Ich bin vor 4 Jahren geimpft worden.
Und ich denke, ich war gesund.
Meine Ärztin meinte damals, wäre sinnvoll.

In eine Erkältung würde ich nicht rein impfen.

Sprech doch mit deinem Arzt.


Liebe Grüsse
Natascha