"Mundschutz selber machen/nähen?"

StartseiteForum › "Mundschutz selber machen/nähen?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 24.03.2020 09:47

Mundschutz selber machen/nähen?

Hallo,
gab es hier nicht vor einiger Zeit einen Link zum Selbernähen eines Mundschutzes?
Kann mir jemand den nochmal hier eintragen?
Dankeschön.
LG
Ano Mundschutz

Antworten

Mornica (Profil) schrieb am 24.03.2020 10:44

O, da wäre ich interessiert! Besser als nichts, wenn ich zu meiner 83jährigen Nachbarin rüber gehe. Sie braucht einfach Hilfe bei vielem.
Bettina

sandoro (Profil) schrieb am 24.03.2020 11:30

Viel Spaß beim nähen :-)

https://sewsimple.de/anleitung-mundschutz-naehen-mit-schnittmuster/

Anonym schrieb am 24.03.2020 12:21

dieses Schnittmuster finde ich persönlich besser passender.
Viel Spass beim Nähen!

https://naehtalente.de/atemschutz-naehen/

Mornica (Profil) schrieb am 24.03.2020 12:54

Danke euch! Den Podcast finde ich bezüglich des Schutzes Dritter durch so eine Maske eher nicht bestätigend, sondern eher ein Symbol.
Wenn meine Nachbarin gar keine Hilfe hat, ist es aber auch Sch$%&e.
Bettina

Anonym schrieb am 24.03.2020 13:21

Auch noch ganz gut, finde ich die Zusammenstellung.
LG Nelgoli

https://blog.swafing.de/2020/03/20/diy-mundschutz-atemschutzmaske-selber-naehen/

Lola (Profil) schrieb am 24.03.2020 13:54

Oh super, danke. Ich näh auch mal ein bisschen.

Anonym schrieb am 24.03.2020 16:31

Danke euch! Den Podcast finde ich bezüglich des Schutzes Dritter durch so eine Maske eher nicht bestätigend, sondern eher ein Symbol.
Wenn meine Nachbarin gar keine Hilfe hat, ist es aber auch Sch$%&e.
Bettina


Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, dass du sie nur durch's Sprechen ansteckst. Erst Recht nicht mit Stoff vor'm Mund. Anhusten und Anniesen verbietet sich ja von selbst. Und Abstand hältst du ja auch sicher.

LG Doro

Anonym schrieb am 24.03.2020 17:07

Hallo Doro, Abstand... ist ein bisschen das Problem.
Zum einen ist sie recht schwerhörig, und kommt dann immer näher ran (ich bin ja schon seit über einem Jahr 2x die Woche bei ihr und nehme die Einkäufe auf. Telefonieren geht gar nicht und schreiben kann sie auch nicht mehr). Aber so langsam klappt es zumindest dabei mit Abstand.

Zum anderen braucht sie neuerdings auch mal Hilfe im Bad, Haare waschen vor allem. Es kam eine Friseurin ins Haus, aber nun schon seit Wochen nicht mehr. Kinder oder andere Verwandte sind nicht da, jetzt einen Pflegedienst zu bekommen, stelle ich mir auch schwer vor, davon ab, dass sie nicht will.
Klar, man kann auch ungewaschen leben, aber schön ist das nicht.
Schauen wir mal, ich lege gleich mal los mit dem Mundschutz.

Überflüssig zu erwähnen, dass sie lieber sterben möchte als in ein Pflegeheim (augenroll).
Bettina

maidli (Profil) schrieb am 24.03.2020 17:16

Bettina, meinen Respekt, dass du dich so lieb kümmerst! Ich denke, du bist ein echter Lichtblick für deine Nachbarin.

natascha (Profil) schrieb am 24.03.2020 19:42

Vor allem ein Pflehedienst kann auch Vieren einschleppen.


Lg Natascha

Anonym schrieb am 24.03.2020 19:45

Ich habe gestern erst eine ganze Reihe genäht. Eine Frau im Rollstuhl bekommt Hilfe vom ASB, die haben aber keinen Mundschutz mehr. Schlimm...
Jetzt haben die Helfer wenigstens diese.. besser als nix.

krutzemuckeline

Anonym schrieb am 24.03.2020 21:39

Bettina, meinen Respekt, dass du dich so lieb kümmerst! Ich denke, du bist ein echter Lichtblick für deine Nachbarin.
Danke, sie ist aber auch eine ganze liebe und lustige … So eine hätte ich gern als Oma gehabt. Meine eine ist ja schon gestorben, als meine Mutter drei war, und die andere war eher so die Anti-Oma :-(

Dass die Pflegdienste jetzt auch keine Masken mehr haben... gruselig.
Bettina

Camilla (Profil) schrieb am 24.03.2020 21:40

Überflüssig zu erwähnen, dass sie lieber sterben möchte als in ein Pflegeheim (augenroll).

Ich finde das grade ein riesen Dilemma. Ich kann mir vorstellen, dass ganz viele in der (Hoch)risikogruppe sagen (würden), lieber jetzt soziale Kontakte, als u.U. monatelange Isolation und dafür noch ein paar Monate oder Jahre länger leben. Z.B. Demente Senioren im Pflegeheim, welchen Gewinn haben die tatsächlich, wenn jetzt die Angehörigen über Wochen oder Monate nicht mehr kommen dürfen?

Und auf der anderen Seite ist es natürlich für die Menschen im Gesundheitswesen nicht zumutbar, tagtäglich über Leben und Tod von Menschen entscheiden zu müssen, weil viel zu viele Menschen auf die Intensivstation müssten.

LG Camilla

Anonym schrieb am 25.03.2020 12:23

Ich hatte meinen Arzt gefragt, ob ich mit dem Husten, den ich habe, jetzt zum Opa zum Geburtstagt fahren darf oder es lieber lassen soll. (Ich habs dann gelassen)

Er meinte, wir wären nicht im Hochrisikogebiet (haha, das schaut jetzt ja ganz anders aus) und wer weiß, womöglich ärgere ich mich, wenn ich mit ner Erkältung nicht fahre, sie sich aber woanders anstecken und sterben und ich sie nicht mehr gesehen habe. Ganz schön schwarz. Aber vermutlich denken viele ältere Leute ebenso.

Und, tatsächlich war jemand anderes mit einer dicken Erkältung (hoffentlich nur das) da zu Besuch und jetzt hat meinen Mutter schlimmen Husten, meint aber, es ist bloß eine Erkältung. Also irgendwie sitzen mir die Worte des Arztes jetzt im Nacken.

Ano

Evi (Profil) schrieb am 25.03.2020 12:50

ich finde es auch ein schwieriges Thema. Meine Oma ist in einem Pflegeheim und jetzt darf überhaupt kein Besuch mehr ins Pflegeheim. Aktuell hat sie ne Lungenentzündung bakteriell und liegt da ganz alleine ... da bricht mir das Herz. Aber das gr0ße Problem ist in Würzburg wurde Corona in ein Pflegeheim gebracht, 9 Patienten sind jetzt tot und viele sind infiziert Bewohner und Pflegepersonal ....

Grüße Eva

Anonym schrieb am 25.03.2020 18:29

Das passt grad zum Thema Mundschutz nähen und wollt es gern da lassen.
LG Nelgoli

https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/atemschutzmasken-103.html

Anonym schrieb am 25.03.2020 18:41

Ich finde dass auch alte Menschen ganz selbstbestimmt über Besuch oder nicht Besuch entscheiden sollten. Im Pflegeheim haben sie keine Wahl. Aber ansonsten würde ich (gesund) zu Besuch gehen, wenn es die alten Menschen wollen. Ich finde wir haben kein Recht, diese Entscheidung für sie zu fällen. Natürlich kann trotzdem jedes Kind oder Enkelkind sagen ich komme nicht. Aber alte Menschen so total zu isolieren, wenn sie es sich anders wünschen, finde ich nicht übergriffig.
Insofern ist es für deine Nachbarin (Bettina) ein Segen dass du da bist und ich gehe fest davon aus, dass du sie nicht infizierst.

LG Doro

natascha (Profil) schrieb am 25.03.2020 18:44

Was mich so irritiert.
Wir haben hier alle diesen Husten.
Wircklich alle.
Ging echt schnell rum.
Eigentlich bin ich ne robuste Haut.
Getestet wir hier kaum.
Nur wer Husten mit Fieber hat.
Versteh ich ja.
Da es viel zu wenig Test gibt.
Aber was heisten denn milde Form.
Mittlerweile les ich immer öfftert, leichter infekt.
Kaum merklich.....
Ist es echt ein Hustenjahr oder doch ne milde Form.
Wenn das durch ist, überlege ich ne Titterbestimmung machen zu lassen.
Bringt mir das noch was?
Liebe Grüsse.
Natascha

Ok war nicht ganz das Thema

Anonym schrieb am 26.03.2020 09:08

Hallo Ihr Lieben,

da ich echt nicht gut nähen kann und für mich die Anleitungen der Masken schwierig aussehen, möchte ich nachfragen,
ob jemand für mich mehrere Mundschütze mit Drahtverstärkung an der Nase nähen kann und mit Gummibändern, die ich dann auch immer wieder waschen kann.
Da man den Mundschutz ja nur einmal tragen soll und dann waschen soll.

Natürlich nicht für umsonst

Ich versorge meinen Vater, der ein Pflegefall ist und wir bekommen keine medizinischen Mundschütze mehr.

Ich möchte ihn jedoch so gut es geht schützen, wenn ich ihn pflege, da ich ihm ja dann doch nahekommen muss, beim Waschen, duschen etc.
Das wäre eine grosse Hilfe.

Es wäre toll, wenn mir jemand von den Nähbegeisterten hier helfen könnte.

Liebe Grüße
Jasmine

Anonym schrieb am 26.03.2020 09:37

Hallo Ihr Lieben,

da ich echt nicht gut nähen kann und für mich die Anleitungen der Masken schwierig aussehen, möchte ich nachfragen,
ob jemand für mich mehrere Mundschütze mit Drahtverstärkung an der Nase nähen kann und mit Gummibändern, die ich dann auch immer wieder waschen kann.
Da man den Mundschutz ja nur einmal tragen soll und dann waschen soll.

Natürlich nicht für umsonst

Ich versorge meinen Vater, der ein Pflegefall ist und wir bekommen keine medizinischen Mundschütze mehr.

Ich möchte ihn jedoch so gut es geht schützen, wenn ich ihn pflege, da ich ihm ja dann doch nahekommen muss, beim Waschen, duschen etc.
Das wäre eine grosse Hilfe.

Es wäre toll, wenn mir jemand von den Nähbegeisterten hier helfen könnte.

Liebe Grüße
Jasmine


Hallo Jasmine,
das kann ich gern machen. Schreibst du mich mal an: Nelgoli01 ät gmail.com

Und wer noch grad am nähen ist oder Lust drauf hat, kann hier mal nachgucken, wo was gebraucht wird.
LG Nelgoli

https://schnittenliebe.com/wir-helfen-gegen-covid19/

Anonym schrieb am 26.03.2020 11:46

Was mich so irritiert.
Wir haben hier alle diesen Husten.
Wircklich alle.
Ging echt schnell rum.
Eigentlich bin ich ne robuste Haut.
Getestet wir hier kaum.
Nur wer Husten mit Fieber hat.
Versteh ich ja.
Da es viel zu wenig Test gibt.
Aber was heisten denn milde Form.
Mittlerweile les ich immer öfftert, leichter infekt.
Kaum merklich.....
Ist es echt ein Hustenjahr oder doch ne milde Form.
Wenn das durch ist, überlege ich ne Titterbestimmung machen zu lassen.
Bringt mir das noch was?
Liebe Grüsse.
Natascha

Ok war nicht ganz das Thema



Ich hatte Husten mit Fieber und wurde nicht getestet. Bei uns wird nur der getestet, der Kontakt hatte. Ich liege jetzt ungelogen seit vorletzten Freitag flach. Vier Tage davon mit Fieber. Husten sehr lange, aber nicht sehr tief und auch keine Atemgeräusche. Kam eher von der Nase. Dann wurde es kurz mal etwas besser und gestern abend nach einem Spaziergang von 20 Minuten war mir so kalt und es ging wieder los. Ich habe 10 STunden geschlafen. Jetzt geht es etwas. Aber ich wette, heute abend gehts mir wieder schlecht. Ich schreib das jetzt, weil ich es so von mir nicht kenne. So kann ich auch nicht auf die Arbeit gehen. Ich denke, ich geh nächste Woche kurz rein, hol mir ein paar Sachen, die ich von zu Hause aus machen kann, mach 2 Tage homeoffice und feiere bis zu den FErien (ferienfrei) meine Überstunden ab. Vermutlich könnte ich mich auch nochmal ne Woche krankschreiben lassen.

Aber wegen einer Erkältung drei Wochen? Das ist schon schräg. Ich war noch nie wegen einer Erkältung so lange krank und schäm mich da fast, daß ich selbst mit Äpfeln, Ingwer und Holunder keine Besserung erwirken kann. Influenza geht hier ja weiterhin um. Da hätte ich aber höheres Fieber.

Also ja, natascha, ich glaube, es ist ein Jahr mit sehr hartnäckigen Erkältungskrankheiten!

AnoL

maidli (Profil) schrieb am 26.03.2020 12:32

@AnoL:

Vielleicht magst du einen Quarkwickel probieren?
2 Blätter Küchenrolle gemeinsam abreißen, 1/3 bis 1/2 Packung zimmerwarmen Quark drauf verstreichen, so 20 x 20 cm zirka. Küchenrolle zusammenlegen, Ränder einschlagen.
Dann auf den oberen Brustbereich auflegen. (Bademantel ist die beste Bekleidung dazu)
Handtuch, Mullwindel oä drüber legen.
Ab aufs Sofa, zudecken, evtl Wärmflasche auf den Bauch.
Aufpassen, dass nichts nasses seitlich alles voll tropft ;-)

Dann eine Stunde oder länger einen Film ansehen.
Frieren darf dich dabei nicht!

Dann abnehmen, waschen oder duschen.


Quark wirkt super entzündungshemmend!

Wir hatten jetzt auch alle diesen Husten (Corona?)
Ohne Quark abends arges Husten, nicht an Schlaf zu denken.
Mit Quark total friedlich eingeschlafen.


Bei ganz hartnäckigen Fällen geht auch eine Auflage mit (medizinischer) Schmierseife.
Klingt unglaublich, ist aber eine Wucht bei Entzündungen.

Alles Liebe!

Anonym schrieb am 26.03.2020 12:37

Liebe Nelgoli,

das ist sehr nett!!! Ich habe Dir eine Email gesendet.
Viele liebe Grüße
Jasmine

Erika (Profil) schrieb am 26.03.2020 16:04

Krass zu lesen! Ich bin auch mit hartnäckigem Husten seit zwei Wochen zu Hause. Dazu Kopfschmerzen. Morgen soll ich zur Blutabnahme kommen, der Arzt will Entzündungswerte überprüfen. Mmmh… Bin ratlos, wenn ich Eure Beiträge hier so lese.

Anonym schrieb am 26.03.2020 17:52

Danke maidli. Stimmt, früher haben wir bei den Kindern immer frisches Gänsefett auf die Brust geschmiert. Das hat auch super geholfen. Aber das bekomme ich hier nicht mehr und jetzt schon gar nicht.
Ich probier das heute mal aus.

Anonym schrieb am 26.03.2020 19:30

Ich bin auch schon zwei komplette Wochen mit Erkältung zu Hause. Eeeewig verschleimt was natürlich bakteriell ist, sich aber ja auch auf nen Virus drauf setzen kann. Heute ist der erste Tag wo es mir etwas besser geht. Seit gestern habe ich Angocin genommen. Vorher nur inhaliert und Zwiebelsaft. Der Brustkorb schmerzt auch, allerdings glaube ich, dass das vom ständigen Gehuste kommt.

Bei Grippe muss man übrigens auch nicht zwangsläufig hohes Fieber kriegen. Je nach Immunsystem kann der Verlauf auch mild sein. Im Prinzip wie bei Corona auch.

LG Doro

Anonym schrieb am 26.03.2020 19:32

Danke für den Quarktipp! Komischerweise fällt mir Quark immer nur bei Verstauchungen oder Wassereinlagerungen ein.

LG Doro

anja501 (Profil) schrieb am 26.03.2020 19:43

@AnoL:

Vielleicht magst du einen Quarkwickel probieren?


Sehr gut erklärt, das muss ich mir gleich mal abspeichern. Konnte mir das bislang nicht vorstellen mit Quarkwickeln und wie man das anwendet.
Danke

maidli (Profil) schrieb am 26.03.2020 21:32

Gern!

Andere haben Klopapier gehamstert, ich hab mir gleich 5 Packerl Topfen gekauft...

Anonym schrieb am 26.03.2020 21:36

Hier mal noch ein Rezept für ein DIY pflanzliches AB.

Werde ich mir gleich morgen mal mixen.

Was ich auch sehr mag ist geriebener Merrettich mit geriebener rote Bete oder auch Apfel. Lecker als Brotaufstrich oder Rohkostbeilage.

LG Doro

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/natuerliche-antibiotika-selbst-hergestellt-ia.html

Mornica (Profil) schrieb am 27.03.2020 07:59

dieses Schnittmuster finde ich persönlich besser passender.
Viel Spass beim Nähen!

Das Modell sitzt bei mir leider überhaupt nicht, aber ist ja auch nicht verwunderlich. Jeder Knopf ist anders... Alau trotzdem danke und auf zum nächsten Modell. Zum Glück hat unsereins ja genug Molton im Haus ;-)
Grüße
Bettina

Lola (Profil) schrieb am 27.03.2020 12:09

Ich nähe hiernach. Der aus dem ersten Link war mir viel zu groß und mit dem Schrägband zu kompliziert. Ich habe auch gar nicht so viel Schrägband da und möchte keines selber machen.

Das hier ist genau passend. Es gibt auch ein Muster für Kinder. Ganz einfach genäht. Leider ohne Draht.

Ich fände ein einfaches Schnittmuster mit Draht ohne Schrägband super. :-) Falls eine eines gefunden hat.

https://www.youtube.com/watch?v=RlzixlOxf9w&list=PLGIo2plYTvVDcwfAe3bOPem6Y5S9JKBVe&index=38&t=182s

Anonym schrieb am 27.03.2020 16:15

Hi Lola,
für den Draht musst du nur zum Schluss eine zweite Naht am oberen Rand machen, ca. 1 cm vom Rand und nicht ganz bis zu den Kanten, und dann dort einen Draht einziehen (ein dickerer Aludraht geht super).
Gruß Verena

Lola (Profil) schrieb am 27.03.2020 17:01

Probier ich mal aus. Ich brauch aber meist was anschauliches...vor allem jetzt mit den ganzen hausis der Kinder... Alle drei haben neue Themen, die ihnen jemand zeigen oder durchsprechen muss....

Flaps (Profil) schrieb am 27.03.2020 20:24

Liebe Lola,

du schriebst dass du ein Schnittmuster ohne Draht suchst.
Bei Buttinette ist eines ohne Draht veröffentlicht und ohne Schrägband.

Ich würde aber keine langen Bänder dran machen, noch so aus der Erfahrung mit den Bindewindelbändergeknuddel trotz vorherrigem zusammenbinden usw. beim waschen ... Sondern ich würde Schlüpfergummis als Schlaufen an den Seiten annähen, dann kann man es einfach über die Ohren ziehen.

War das verständlich was ich gerade versuche zu beschreiben? Bin durch die Kinder hier gerade gefühlt immer mit dem Kopf bei tausend Dingen gleichzeitig. Sorry.

LG Flaps

Lola (Profil) schrieb am 27.03.2020 21:43

Die Gummis krieg ich gut hin. Danke trotzdem.

Und nee, ich such ein sm ohne Schrägband, aber mit Draht.

dorle (Profil) schrieb am 28.03.2020 09:51

keine Angst vor Schrägband !

hier gehts ja nicht um einen Contest für gerade Nähte.

apropos. auf gutes Baumwollgarn achten sonst kräuselt sich alles. Polygarn ist ja nicht kochfest

https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/Mund-Nasen-Schutz__Naehanleitung_2020_Feuerwehr_Essen.pdf

Lola (Profil) schrieb am 28.03.2020 11:18

Ich habe ja schon eines genäht mit Schrägband. Das war mir aber zu fummelig. Und da ich nicht nur für mich nähe.... nee, lass man. :-)))

Lola (Profil) schrieb am 28.03.2020 20:02

Heute ist dann auch gleich was nettes passiert. Eine Freundin wollte auch einen Mundschutz, also habe ich mehrere genäht und ihr acht Stück in einem Körbchen zum Aussuchen vor die Tür gestellt. Als ich nach einer dreiviertel Stunde wieder hinseh, waren nur noch zwei da. Ich hab ja kein Schild rangemacht, aber es war vermutlich anderen klar, daß die sich da bedienen durften - was sie auch durften. Ich machen also demnächst wieder welche und stell sie raus.

Mit Draht ging es dann sogar ganz gut!

Anonym schrieb am 28.03.2020 21:38

Hallo Lola,
hast du die Anleitung schon gesehen? Ich selber hab mich an welche mit Schrägband gemacht. Fummelig fand ich es nicht, aber allein 24m Schrägband-Naht bei grad mal 12 Masken :) Schrägband ist nun bald alle, da muss ich jetzt auch mal gucken, was ich noch so im Vorrat an Bändern und Gummis habe...auf jeden Fall eine Beschäftigung, die mit und neben zwei Kleinkindern geht.
LG Nelgoli

https://schnittenliebe.com/shop/naehanleitung-mundschutz-naehen/

Lola (Profil) schrieb am 29.03.2020 17:04

Danke, das kannte ich noch nicht. Schau ich mir mal an! :)

Gemina (Profil) schrieb am 29.03.2020 17:58

Das ist die bisher beste Anleitung, vielen Dank

Ich hab jetzt welche mit Gummi genäht, welche nach dem Schnittmuster vom nähen Wohnheim und von der neuen jetzt am meisten.

Toll dass sich so viele beteiligen
Liebe Grüße

natascha (Profil) schrieb am 29.03.2020 20:27

Hi
Habt ihr euch da alle angemeldet um an die Anleitung zu kommen?
Liebe Grüsse Natascha

natascha (Profil) schrieb am 29.03.2020 20:28

Mein Mann druckt gerade Halter für Gesichtschutzscheiben


Lg Natascha

schneckmeck (Profil) schrieb am 29.03.2020 22:07

https://www.youtube.com/watch?v=5eWk65n36k4
https://www.youtube.com/watch?v=a3HIUNiPa4w

....ich hoffe, ich habe das jetzt richtig gemacht,,,die Variante mit Falten und entnehmbarem "Draht" nähe ich gerade in mehrfacher Ausfertigung aus Bettbezügen aus der Restekiste und die andere Variante bevorzugt meine Freundin - zieht zusätzlich einen Tunnel ein für Blumendraht...

Lola (Profil) schrieb am 29.03.2020 22:20

@natascha
ja, aber als Gast.

natascha (Profil) schrieb am 29.03.2020 22:37

Ok.
Ich schau mal morgen, ob ich es schaffe.
Lg Natascha

Anonym schrieb am 30.03.2020 08:00

Ok.
Ich schau mal morgen, ob ich es schaffe.
Lg Natascha


Guck mal die Anleitung geht ohne Anmelden. Eben zufällig drüber gestolpert. Ich staune, wo vieleAnleitungen rausgegeben werden.
LG Nelgoli

https://drive.google.com/file/d/173IevTGqqH9PFWXMldM4AnajwFFfP05G/view

natascha (Profil) schrieb am 30.03.2020 08:04

Wow danke,
Die ist ja mega einfach, ohne Falten bügeln.
Ich denke ja, dass die mut draht auch ohne draht gehen.

Danke.
Ich werde berichten.
Lg Natascha

Anonym schrieb am 30.03.2020 09:59

Die Maske finde ich bisher am besten, für mich als Brillenträgerin.
Anleitung etwas langatmig, aber sehr einfach und schnell zu nähen, einfach 20 x 20 cm Stoff und zwei Gummilitzen à 18 cm.
Bin von Molton ab, da man da hindurch nur mühsam einatmen und faktisch gar nicht ausatmen kann. Das heißt, die Ausatemluft geht an den Seiten vorbei ... Statt dessen dicht gewebte BW.
Sodele, auf geht's zu meiner "Nebentätigkeit" als Friseure, muhaha.
Bettina

https://youtu.be/5eWk65n36k4

schneckmeck (Profil) schrieb am 30.03.2020 10:38

@Bettina: ja genau die nähe ich (nach dem ich 3 andere geteste habe) auch - auch mittlerweile ohne Molton aus selbigem Grund wie Du.
Fröhliches schnibbeln, ich arbeite heute Nachmittag wieder in der Arztpraxis....

Lola (Profil) schrieb am 30.03.2020 19:50

@ Bettina: Die habe ich jetzt die ganze Zeit genäht. Heute bin ich mit so einer selber einkaufen gewesen, hab darin geschwitzt und sie ist mir dauernd über die Augen gerutscht. :-) War mir ein bisschen peinlich, weil sonst keiner mit einer Maske rumlief. Waren aber auch nur ganz wenig Leute einkaufen.

Molton soll ja das meiste abhalten, aber wenn ich schon in doppellagigem Baumwollstoff schwitze.

Ich probier mal die aus dem Link drüber aus, wobei ich da wohl doch eher Gummi durchziehen würde. Der Vorteil von der ist, daß sie aus Jersey ist. Davon hab ich deutlich mehr SToffreste und auch schönere...

Anonym schrieb am 30.03.2020 20:05


Ich probier mal die aus dem Link drüber aus, wobei ich da wohl doch eher Gummi durchziehen würde. Der Vorteil von der ist, daß sie aus Jersey ist. Davon hab ich deutlich mehr SToffreste und auch schönere...


Würde es da nicht mehr Sinn machen, einen engen Schlauch zu nähen und bis zu den Augen hoch zu ziehen? Natürlich ungünstig beim Bankbesuch ;o()

LG Doro

Lola (Profil) schrieb am 30.03.2020 20:47

Ja, wie ist das eigentlich mit dem Vermummungsverbot... wie groß darf so eine Maske wohl sein???

Lola (Profil) schrieb am 30.03.2020 20:49

Aber tatsächlich habe ich das auch heute im Geschäft gesehen. Ein Kunde hatte einen Schlauchschal hochgezogen.

Oder neulich habe ich einen mit einem Dreickstuch gesehen, wobei da, wenn man niest oder hustet, ja alles unten durch geht.

Anonym schrieb am 01.04.2020 21:13

So und ich habe nicht mehr weitergenäht, da meine direkte Kollegin, mit der ich gerne mal die Köpfe zusammenstecke, positiv getestet wurde und seit dem vier Leute (inkl mir, sh oben) krank waren. Wir wurden heute alle fünf getestet, obwohl es schon ziemlich lange her ist. Aber aufgrund der Position meines Mannes fand die Ärztin das schon wichtig. Vielleicht habe ich ihn ja viel später angesteckt.

Nun warten wir.

Ano L

Lola (Profil) schrieb am 01.04.2020 21:26

Es gibt übrigens eine neue Maske von sewsimple, ohne Draht. Die sieht gut aus.

Die Diakonischen Werke suchen teilweise nach Masken. Vielleicht kann man da mal anfragen. Und aufpassen, wie ihr die Dinger betitelt.

https://sewsimple.de/produkt/schnittmuster-mund-nase-maske-mundschutz-naehen/?utm_source=Sewsimple+%7C+Newsletter&utm_campaign=368aa27da6-EMAIL_CAMPAIGN_7_4_2018_9_16_COPY_01&utm_medium=email&utm_term

Anonym schrieb am 02.04.2020 11:26

Aber tatsächlich habe ich das auch heute im Geschäft gesehen. Ein Kunde hatte einen Schlauchschal hochgezogen.

Oder neulich habe ich einen mit einem Dreickstuch gesehen, wobei da, wenn man niest oder hustet, ja alles unten durch geht.


Naja, niesen und husten sollte nach wie vor in die Armbeuge erfolgen. Auch mit Maske.
LG Doro

Lola (Profil) schrieb am 02.04.2020 13:47

Ja, aber da hilft die Maske nichts. Das wollte ich damit sagen.

Lola (Profil) schrieb am 03.04.2020 11:44

Aber eigentlich ist das auch n Schmarrn... mein Hirn arbeitet grad nicht gut ;-)

Ich habe jetzt gelesen, daß die Masken auf jeden Fall dreilagig sein sollten und das auch so angefordert wird (Diakonien usw)

Und dann fällt auch mein jersey weg, da ich nur noch, wenn ich wieder nähe, kochbaren Stoff vernähen möchte. Ich geh davon aus, daß die meisten, wenn sie waschen, dann als kochwäsche.

natascha (Profil) schrieb am 03.04.2020 21:16

Helft mal bitte ne alten Dame beim denken.
Was mach ich mit dem Staubsaugerbeutel bei ner Begflfsmaske oder welchen Filter nehmt ihr?
Lg natascha

Anonym schrieb am 05.04.2020 17:46

Ich verstehe die Frage irgendwie nicht.

Grüße aus der Quarantäne. Wir sind positiv.
Lola

natascha (Profil) schrieb am 05.04.2020 19:55

Oh wei.
Ich hoffe ihr kommt gut durch die Zeit.


Also, man sollte ein Stück Staubsaugerbeutel in die Maske legen.
Wenn die Maske durchfeuchtet ist, sollte sue gewaschen werden.
Aber den Staubsaugerbeutelfilter, kann ich doch öfter nehmen.
Aber wann nimmer?
Ok wenn er durchfeuchtet ist, tauschen.
Kann ich das alte Stück nach dem trocknen nochmal nehmen.


Lg natascha

natascha (Profil) schrieb am 05.04.2020 20:10

Lola wie geht es euch?

Lg Natascha

Anonym schrieb am 05.04.2020 20:34

das Material das für diese Filter empfohlen wird ist Elektret, aus dem scheinbar Staubsaugerbeutel bestehen. Ob aber alle Staubsaugerbeutel dieses Material haben, weiß ich nicht. Und ob man das waschen kann, ohne das diese wichtige Materialeigenschaft verloren geht? Keine Ahnung.

@Lola, dann mal alles Gute für Euch!


Verena

natascha (Profil) schrieb am 05.04.2020 21:03

Waschen kann man das nicht.
Ohne die Gunktion zu verlieren.
Man braucht was, wo feinstaub milbenkotdicht ist.
Nur wie oft kann man das verwenden?


Ich habe heute morgen 20 Masken in 1,5 h genäht, ähnlich Fliesband


Lg natascha

Lola (Profil) schrieb am 06.04.2020 00:11

Alles gut.
Mein mittlerer ist schon die ganze Zeit durch den Wind. Jetzt ist er noch ein bisschen schlapper. Auf ihn muss ich im Moment etwas schauen. Die Kleine hatte etwas Husten, das klingt jetzt ab. Dem Rest geht es gut.

Lola (Profil) schrieb am 06.04.2020 00:11

Danke.

Anonym schrieb am 06.04.2020 08:10

Helft mal bitte ne alten Dame beim denken.
Was mach ich mit dem Staubsaugerbeutel bei ner Begflfsmaske oder welchen Filter nehmt ihr?
Lg natascha


Ich finde die Idee im Link mit dem Staubputztuch auch ganz interessant, aber frage mich ehrlich, ob man für den „Alltag“ wirklich nen Filter braucht. Und da es unklar ist, ob man diese ganzen Behelfsfilter waschen kann, wann die getauscht werden müssen etc. bleibt in der Pflege etc. doch nix als Molton oder so? 70% rausfiltern ist doch schon besser als keine Maske. Und das medizinische Produkt kann kein selbstgenähter Schutz ersetzen.
Für den Freundeskreis hab ich jetzt welche aus doppellagigem Jersey genäht, da wir alle damit rechnen, dass der Mundschutz bald Pflicht wird beim Einkaufen, wenn er sich nicht von allein durchsetzt. Der trägt sich angenehm aus Jersey, man kann atmen und Tröpfchen fängt er auf. Waschen bei 60 grad geht auch, sieht der Stoff halt nicht mehr so toll aus nach ner Weile, aber ewig brauchen wir die ja hoffentlich nicht. Ich find das angemessen.
Wenn die Kinder mal mitmüssen, haben die auch welche bekommen...die 5jährigen Jungs freuen sich tierisch, weil sie wie Ninjas aussehen...ich hab erstmal geschluckt, aber ich freue mich, dass die ihre Unbeschwertheit behalten.
LG Nelgoli

https://krautundkleid.com/2020/03/26/naehen-in-zeiten-von-corona-mundschutz-naehen-fuer-die-systemrelevanten/

Dörte (Profil) schrieb am 06.04.2020 09:55

Vor lauter Maskenanleitungen und Stoffempfehlungen blicke ich nun gar nicht mehr durch...
Natascha, 20 Masken in 1,5 Stunden ist ja genial!
Magst Du mal Kontakt zu mir aufnehmen, bitte, da ich ja auch in Serie gehen möchte?
doerte unterstrich lamp ät web punkt de, natürlich alles zusammen.
Danke!!

beccy74 (Profil) schrieb am 06.04.2020 12:26

ich habe so meine gedanken bezueglich diese ganzen "zusatz filter". sind sie wirklich alle unbedenklich?! ich meine - das wird direkt eingeatmet...ist es wirklich dafuer gedacht - ich lasse es lieber weg und ziehe meine luft direkt durch 3 lagen baumwolle - wo ich mir eher sicherbin was drin ist... :-(

lg
beccy

maidli (Profil) schrieb am 06.04.2020 21:50

In Österreich haben wir ja nun Mundschutzpflicht und ich war bislang zweimal mit Mundschutz einkaufen.

Meine Erfahrung: doppelt gelegte eher dünne Baumwolle und trotzdem relatisch warm und schwitzig drunter. Ich werde mir definitiv noch eine aus dünnerer Baumwolle nähen (hab eine alte etwas verschlissene Bettwäsche im Sinn dafür).
Es soll ja in erster Linie ein "Spuckschutz" sein, da reicht auch dünnere Ware, denke ich.

Ich wasche den Schutz nicht, sondern lege ihn direkt beim Heimkommen in einen kleinen Topf. Darin koche ich ihn ein paar Minuten aus, dann zum Trocknen aufhängen und ist schon wieder einsatzbereit.
Sonst liegt der bei mir ewig in der Wäsche rum.

natascha (Profil) schrieb am 07.04.2020 09:33

Das ganz Physopersonal trägt auch ohne filter.


Danke für eure Gedanken.
Lg Natascha

Flaps (Profil) schrieb am 07.04.2020 14:25

Alles gut.
Mein mittlerer ist schon die ganze Zeit durch den Wind. Jetzt ist er noch ein bisschen schlapper. Auf ihn muss ich im Moment etwas schauen. Die Kleine hatte etwas Husten, das klingt jetzt ab. Dem Rest geht es gut.


Liebe Lola,

das tut mir sehr leid für euch!
Ich wünsche euch von Herzen alles alles Gute und dass ihr gut durch diese turbulente Zeit hindurch kommt!
Ich schicke euch ganz viele positive Gedanken.


Wie habt ihr es bemerkt dass jemand von euch positiv sein könnte, hattet ihr mit jemandem Kontakt oder "richtige" Symptome?
Es soll jetzt nicht reißerisch oder so klingen und ist auch nicht die pure Neugier.
Sondern es ist für mich immer noch alles so surreal und und ich bekomme es immer noch nicht wirklich sortiert. Hier gibt es drei potenzielle Möglichkeiten dass wir es in unser Vier Generationenhaus bekommen (Medizintechniker im Krankenhaus und Allgemeinärztin (Schwiegereltern) und mein Mann Krankenpfleger im Krankenhaus).

Liebe Grüße
Flaps

Anonym schrieb am 07.04.2020 18:00

Das versteh ich schon. Ich habe es jetzt auch gern und viel erzählt, weil einfach alle froh sind, jemanden zu kennen, der nicht gleich stirbt.

Es war bei uns so:


Ich hab mich am 12. sehr schlapp gefühlt und war dann mit leichtem Husten und vor allem verstopfter NAse am 13. beim Arzt, wegen des Schnupfens stand dann natürlich auch nur ein Infekt auf der Krankschreibung. Ich hatte leichtes Fieber (38) für vier Tage, dann kam erst etwas Husten. Das war alles nicht so wild, blöd war vor allem, daß ich so schlapp war und die Kinder da hatte. Mein Mann hatte sehr viel zu tun.

Das ging 1,5 Wochen etwa, dann wurde es richtig gut, fühlte mich nicht mehr krank, nur etwas schlapp. Ich war nach 14 Tagen auch wieder in der Arbeit (und habe diesen Mundschutz genäht). Als ich in der Arbeit war, rief meine direkte Kollegin an, dass sie positiv ist. Mit ih r arbeite ich sehr eng zusammen, aber sie hat erst sehr spät einen Test bekommen, da sie zu niemanden Kontakt hatte (sie kommt aber auch aus dem Hotspot hier in der Nähe).

Wir waren dann letzte Woche Donnerstag (2.4?) alle beim Testen, nur meine Tochter hat leicht gehustet. Ich hätte es eigentlich auch gar nicht mehr haben können, da die 14 Tage rum waren. Ergebnis: Erwachsene negativ, alle Kinder positiv.

Am Freitag wurde jemand aus dem Büro meines Mannes positiv getestet, hat die Krankheit aber scheinbar an niemanden weitergegeben. Bis wir die Ergebnisse hatten, wurde der Husten meiner Tochter schlimmer, sie hatte zwei Tage Halsweh und leichte Temperatur (haben wir mit Ibuprophen behandelt, da mind. zwei Pesonen Morbus Meulengracht haben kein Paracetamol) und heute ist es auch schon fast weg. Der Mitlere ist komplett durch den Wind. Er mag die Situation nicht, ist anhänglich und auch ziemlich schlapp. Kann KRankheit sein, kann aber auch einfach jetzt der Umstand sein.

Ich bin ziemlich gelassen, möchte aber, sobald wir die Quarantäne verlassen können, einen Antikörper-Test bei meinem Mann und mir machen lassen.

AnoL

Lola (Profil) schrieb am 08.04.2020 09:31

Weiter oben hatte ich auch schonmal als Antwort auf natascha ein bisschen geschrieben, wie es mir geht. :)

Evi (Profil) schrieb am 08.04.2020 17:07

In Österreich haben wir ja nun Mundschutzpflicht und ich war bislang zweimal mit Mundschutz einkaufen.

Meine Erfahrung: doppelt gelegte eher dünne Baumwolle und trotzdem relatisch warm und schwitzig drunter. Ich werde mir definitiv noch eine aus dünnerer Baumwolle nähen (hab eine alte etwas verschlissene Bettwäsche im Sinn dafür).
Es soll ja in erster Linie ein "Spuckschutz" sein, da reicht auch dünnere Ware, denke ich.

Ich wasche den Schutz nicht, sondern lege ihn direkt beim Heimkommen in einen kleinen Topf. Darin koche ich ihn ein paar Minuten aus, dann zum Trocknen aufhängen und ist schon wieder einsatzbereit.
Sonst liegt der bei mir ewig in der Wäsche rum.


Man kann den Mundschutz auch einfach Bügeln habe ich gelesen zwischen den Anwendungen .... hört sich für mich gut an und ist schnell gemacht.

solskinn (Profil) schrieb am 08.04.2020 17:19

Ich habe nun schon eine mittlere zweistellige Zahl an Behelfsmundschutzen genäht und verteilt.

Aber helft mir bitte gedanklich noch einmal:

Bisher benutze ich nur nicht elastische Baumwolle. Die geht mir nun zur Neige. Meine Jersey-Kiste ist aber voll. Was spricht dagegen Jersey anstatt Baumwolle zu benutzen? Dass es nicht so heiß waschbar ist? Ich nähe mit Gummibändern und ohne Draht nach dem YouTube-Video hier im Thread. Würde eine Maske nur aus Jersey und ohne Draht rutschen? Ich habe bei dem Draht bedenken, dass der doch rostet, wenn er nass wird!? Hätte nämlich nur Blumendraht parat.

natascha (Profil) schrieb am 08.04.2020 20:07

Blumendraht ist doch für nass.
Meine bekannte nimmt den Drath, der bei den Frühstücksbeuteln drin ist.
Wenn er rostet, dann ist das halt so.
Ich denke in einigen Wochen landet der eh in ner Schublade.

Frag doch bei Nachbarn nach Bettwäsche.
Jerse, kann man den kochen?.
Ist das Baumwolle?

Ich mach mir da nicht so vuel kopf.
Ich näh die,Dinger und hau sie raus, ich nehm einen Faden, knallig.
Nähte sind auch nicht immer so gerade.
Ich näh immer wie am Fliesband.
Alles Bügeln.
Alle Kannten Tuch an Tuch....
Hab uch glaube ich schon mal geschrieben.


Lg Natascha
Jerse zieht sich etwas.
Ich denke, der legt sich auch gut an


Lg Natascha
Wie gesagt
Behelfsschutz

schneckmeck (Profil) schrieb am 08.04.2020 20:58

Ich nähe nur noch aus Jersey - sitzt viel besser finde ich, trage ich selber zum Arbeiten und hab schon etliche verteilt. Kann man kochen - verblasst schlimmsten Falls, aber selbst das hatte ich noch nicht. Als Draht nehm ich diese Metallschnubbis aus den Schnellhefter. Habe schon gehört, dass eine Person die Masken nach Gebrauch einfach ne Weile heiß föhnt...bin mir aber noch nicht schlüssig, ob ich darauf vertrauen mag...

Anonym schrieb am 09.04.2020 10:41

Man kann Jersey natürlich kochen. Wenn man gleich helle Farben nimmt, bleicht es auch nicht so aus. Das Einzige was leidet ist der Elastanfaden (bei Stretchjersey), aber wie Natascha schon schreibt, ewig müssen die Dinger ja auch nicht halten.

LG Doro