"Vornamen - Sagt mal, wie findet ihr..."

StartseiteForum › "Vornamen - Sagt mal, wie findet ihr..."
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 27.04.2020 20:40

Vornamen - Sagt mal, wie findet ihr...

...Caspar?

Was denkt ihr, wenn ihr den Namen hört? Schön oder Kasperl-Theater?

Antworten

Priska (Profil) schrieb am 27.04.2020 20:56

Hm, also ich bin zwiegespalten. Ich denke tatsächlich an Kasperl, aber ich finde ihn auch schön. Bei uns war einer in der Kita, da hörte man oft den Spruch "Der Name ist Programm" - damit musst Du dann wohl leben können ;)

Anonym schrieb am 27.04.2020 21:34

Ich möchte gar keine Meinung zum Namen sagen, nur meine Beobachtungen:

Wir hören hier im Kindergarten so viele Namen, die ich vorher noch nie gehört habe, weil aus anderen Kulturkreisen, anderen Sprachen oder einfach weil sich die Eltern etwas ganz besonderes einfallen lassen wollten (kunterbuntes Einzugsgebiet von Einfamilienhaussiedlung bis sozialer Brennpunkt).

Und ich stelle fest, ich gewöhne mich problemlos an alle Namen, solange mir Eltern und Kinder sympathisch sind. Und bei den anderen rolle ich innerlich die Augen, aber gar nicht so sehr wegen des Namens an sich, sondern weil ich den ausgefallenen Namen mit der Ausgefallenheit der Eltern verbinde.

Wir haben u.a. eine kleine Agnes. Da gibt es bestimmt manchen, der innerlich die Augen verleiert (hat). Aber uns gefällt er und aus dem Freundeskreis / Familie hat sich keiner beschwert und alle haben sich dran gewöhnt.

Wenn er euch gefällt, dann nehmt ihn.

LG Ano (ebenfalls auf Namenssuche, ist echt schwer diesmal)

Anonym schrieb am 27.04.2020 21:47

Wunderschön! Und würde so gut zu meinem Oskar passen, würde ich aber nie durchkriegen. War schon bei Oskar schwer.
Wobei man an dem Name ja auch sieht, dass sich manch ein Name dann auch verbreitet und während er anfangs ganz exotisch und ungewöhnlich ist, ist er dann irgendwann "Mainstream".

Also von mir ein ganz klares JA! :)

leseratte (Profil) schrieb am 27.04.2020 22:10

Ich finde ihn zwar nicht schlecht; entspricht jedoch nicht meinem Geschmack. Aber das spielt ja auch überhaupt keine Rolle, das soll er ja auch nicht, denn er muss ja schließlich Euch gefallen. Wenn er Euch gefällt, dann nehmt ihn, denn unvergebbar ist er ja nicht und keinesfalls.

Und weil der Name ja CaspAr lautet und auch mit C und nicht mit K geschrieben wird, denkt man dabei nicht so schnell an KaspEr.

Anonym schrieb am 28.04.2020 06:35

Mein wär er nicht, aber daran stören würde ich mich auch nicht. Ich würde nur darauf achten, dass der nachname kein adjektiv ist... caspar schöne... der schöne caspar...
Ect. Da fände ich caspar nicht so gut
Aber ich leider auch an einem adjektiv nachnamen... vllt ist das der grund ;)

Anonym schrieb am 28.04.2020 07:34

Mein 15 jähriger hat einen Casper in der Klasse. Das Kind ist ein Aussenseiter, spricht sehr schlecht, konnte selbst seinen Namen lange nicht sagen... und alle Jungen nennen ihn bis heute "Kakaaa". Kommt noch aus dem Kindergarten, ist aber natürlich ein gefundenes Fressen.

Ist natürlich völlig bescheuert. Kriegst aber nicht raus.



Anonym schrieb am 28.04.2020 08:21

Hallo,
mein Sohn hat Kaspar als Zweitnamen, eben auch, damit ihn nicht alle mit dem Kasperl verwechseln.
Er stellt sich aber oft mit beiden Namen vor, er mag ihn u. wir auch.

Cathrin (Profil) schrieb am 28.04.2020 12:14

Hi,
ich hab einen ungefähr 40-jährigen Kollegen der auch mit c geschrieben wird. Da er eher so der stille Typ ist, hat da wohl eher niemand ans Kasperl gedacht. Er ist sehr nett von daher verbinde ich nur Gutes mit dem Namen.

Elisa (Profil) schrieb am 28.04.2020 14:09

Hallo,
ich persönlich finde Caspar wunderschön. War bei uns auch in der engen Auswahl.
Aber ich denke auch er muss euch gefallen.
viel erfolg

Alrun (Profil) schrieb am 28.04.2020 17:37

hm....

ich assoziiere mit Kaspar Hauser - und das ist so ein trauriges Schicksal, von fiesen Intriganten gelenkt, das mich richtig erschüttert.

sorry - fällt mir beim Lesen des Namens ein....

LG, alrun

Henni (Profil) schrieb am 28.04.2020 18:47

Ich find den Namen gut, sowohl für ein Kind, als auch für einen Erwachsenen. Kenne einen Erwachsenen, so etwas über 50, der so heißt.

Mich würde es stören, dass es verschiedene Schreibweisen gibt. 1000de Male wirst erst Du, dann später dein Sohn sagen: mit c, nein, nicht mit "er" mit "ar".

Wenn dich das vielleicht nicht stört ist alles gut!

LG Henni

Anonym schrieb am 28.04.2020 18:51

Sehr schön!
Nicht von anderen reinreden lassen!
Unser erster Sohn heißt Jonas, mit Zweitnamen Emil. Nicht außergewöhnlich, aber das gefiel uns.
Beim zweiten Bub war es dann schwerer, es wurde ein Tobias Paul. Den Namen haben wir bisher kaum irgendwo in seinem Alter getroffen. Obwohl die Hebamme im Kreißsaal damals meinte, da wäre genau in der Zeit auch kurz vor ihm einer geboren.

Und niemand hätte den Namen aus der Verwandtschaft gut gefunden, deshalb blieb der bis zum Schluss unser Geheimnis.

krutzemuckeline

Anonym schrieb am 28.04.2020 19:52

Mein zweiter Gedanke war auch Kaspar Hauser, der erste allerdings Caspar David Friedrich. Falls ihr mit Kunst etwas am Hut habt, ist das eine tolle Verbindung. Ich finde Caspar einen besonderen Namen, der auf alle Fälle zum Nachnamen passen muss. Paul oder Max geht zu fast allem, ausgefallenere Namen müssen für mich auch im Zusammenhang schön klingen.

Anonym schrieb am 28.04.2020 20:02

hm....

ich assoziiere mit Kaspar Hauser - und das ist so ein trauriges Schicksal, von fiesen Intriganten gelenkt, das mich richtig erschüttert.

sorry - fällt mir beim Lesen des Namens ein....

LG, alrun


Das dachte ich auch gerade. Ich habe da gar keine Assoziation zum Kasperletheater.
LG Doro

Anonym schrieb am 28.04.2020 22:21

Hier die Thread-Starterin

Daaanke für eure vielfältigen Meinungen!

Kaspar Hauser ist mir nicht so präsent (vielleicht bin ich zu jung dafür?).

Ich würde behaupten, wir sind recht selbstbewusst, was die Namenswahl der Kinder angeht. Zumindest bin ich froh darüber, bis jetzt jeweils Namen gewählt zu haben, die MIR/UNS gut gefallen haben und alle Verwandten und Freunde hatten keine größeren Probleme, sich dran zu gewöhnen, denk ich.

Caspar gefällt uns schon wirklich gut. Die Sache mit dem Nachnamen ist allerdings was, was uns noch zögern lässt und auch, dass wir schon ein Kind mit "C" und vielen "A"s haben. Etwas Zeit ist noch. Vielleicht wirds auch der Zweitname.

Oskar find ich auch schön, hab ich aber (für meinen Geschmack) hier in der Region schon zu oft gehört.

Anonym schrieb am 28.04.2020 23:19

Hier die Oskar-Mama.
Genau so ist es. Mittlerweile verbreitet sich der Name regional immer mehr. Bei uns nicht so, aber ausgerechnet zwei Häuser neben uns ist eine Familie eingezogen mit einem Oskar und dann gehen die beiden auch noch in eine Klasse und sind dicke Freunde. Tja.

Ich selbst habe einen extrem seltenen, weil uralten Vorname und die erste Namensvetterin lernte ich in Klasse 5 kennen, sie war zufällig meine Nebensitzerin. Wir waren sehr lange gut befreundet. Die nächste und letzte Namensvetterin ist die Cousine meines Mannes. So ist es halt manchmal.

Gute Entscheidungsfindung!

krutzemuckeline (Profil) schrieb am 28.04.2020 23:39

Also angefreundet haben sich alle mit Tobias, aber wenn wir den vorher bekannt gegeben hätten, weiß ich schon, welche Antworten gekommen wären. ;-)

bofink (Profil) schrieb am 29.04.2020 22:04

Ja, wir halten Geschlecht und Namen auch immer geheim bis zur Geburt. Ich hab selbst schon genug mit meinen eigenen Gedanken zur Namensfindung zu tun, da würden mir Kommentare von anderen nicht weiterhelfen (außer z.B. hier im Forum, ganz anonym, wenn ich selbst drum gebeten hab).

Und es stimmt, ob der Name zum Kind dann auch richtig passt, kann man vorher nie genau wissen - wobei das ja dann meist der Fall ist, oder einfach Gewohnheit. Oder ob es noch 3 andere mit dem Namen im Umfeld geben wird... Ist ja auch nicht entscheidend. Trotzdem, die Qual der Wahl ist da...

Anonym schrieb am 02.05.2020 12:55

Re: Hier die Thread-Starterin


Kaspar Hauser ist mir nicht so präsent (vielleicht bin ich zu jung dafür?).



Zu jung für Literatur? (o;

Rita (Profil) schrieb am 02.05.2020 19:16

;-)

zu jung - musst ich auch schmunzeln...
persönlich kannte ich ihn auch nicht, wir sind alle zu jung für Kaspar Hauser - 1.Hälfte 19.Jh.

aber vielleicht zu jung für den Film von 1993, der war ja sehr eindrücklich!

LG
Rita

Julikind (Profil) schrieb am 02.05.2020 20:45

Mir gefällt Caspar. Klingt, wenn man ihn richtig ausspricht, vornehm. Ich denk an die hl.drei Könige.
Bei uns hier würden die Leut jedoch "Kaschper" oder "Keschper" sagen, und das klingt eher nicht so vornehm.
Ans Kasperle-Theater könnte man denken, oder an K. Hauser, oder auch an den Suppenkasper. Wäre mir persönlich aber egal.

Anonym schrieb am 02.05.2020 20:46

Zu jung für Literatur? (o;

Oh, oh, da darf ich jetzt nicht schreiben, was ich studiert hab. Ich gelobe, mich zu Kaspar Hauser zu belesen. Gehört hab ich den Namen natürlich schon, assoziiert hätte ich in Richtung Struwwelpeter. Ich wette, dass es vielen in meiner Generation so geht.

aber vielleicht zu jung für den Film von 1993, der war ja sehr eindrücklich!

Zu der Zeit durfte ich tatsächlich noch keine Filme schauen.

Anonym schrieb am 02.05.2020 21:14

mir gefällt caspar sehr.



im link noch etwas zu kaspar hauser.

lieber gruss,
sünneli

https://www.youtube.com/watch?v=sLy19kqAu9Q