"Welche Family App für's Kind nutzt ihr?"

StartseiteForum › "Welche Family App für's Kind nutzt ihr?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 17.05.2020 14:58

Welche Family App für's Kind nutzt ihr?

Hallo Mädels,

Frage steht ja schon oben und bezieht sich auf's Smartphone. Die App von G**gle will ich ungern, wegen des Datenschutzes.
Gibt es was Gutes in günstig oder kostenlos???
LG Doro

Antworten

Tine (Profil) schrieb am 17.05.2020 21:47

Meinst du so eine App, wo man einschränken kann, auf was das Kind Zugriff hat?
Wir haben "kidsPlace" auf dem Notfall Telefon vom Grossen.
Das gibt's als kostenfreie Variante, oder als Erweiterung kostet es dann was. Wir haben es damals erweitert, ich weiß garnicht mehr wieso.

Wenn er das Telefon anschalten, wird sofort seine eigene Oberfläche drüber geblendet. Dort sind dann die Funktionen für ihn da, die ich ihm freigeschalten habe. Bei ihm aktuell nur Anrufen und SMS schreiben.

Aber vielleicht meinst du auch was ganz anderes?

Anonym schrieb am 18.05.2020 10:13

Liebe Tine,
Danke für deine Antwort. Ich meine eine App, die die zeitliche Benutzung einschränkt (z.B. zwei Stunden am Tag). Mit dem "Was" ist sie verantwortungsbewusst, aber das "Wie lange" führt zu Disharmonie zwischen uns ;o)
LG Doro

ChristineT (Profil) schrieb am 18.05.2020 12:53

Wir nutzen Screentime und sind damit sehr zufrieden. Kostet ein bisschen was, aber Du kannst einzelne Sachen freischalten, z. B. dass telefonieren oder Fotos machen immer geht, auch wenn die Zeit um ist.

krutzemuckeline (Profil) schrieb am 18.05.2020 16:00

Noch eine Stimme für Screentime. Wir haben es zwar bisher nur getestet, aber bei Bedarf würde ich das auch kaufen.
Wenn ein Kind Aufgaben erledigt hat, kann man da auch Extra- Zeit freischalten.
Das fand ich in der Testzeit sehr cool.

Anonym schrieb am 18.05.2020 20:18

Du kannst einzelne Sachen freischalten, z. B. dass telefonieren oder Fotos machen immer geht, auch wenn die Zeit um ist.

Das klingt perfekt. Danke!
LG Doro

Anonym schrieb am 20.05.2020 12:50

Ich hab Kids Place gerade wieder entfernt. Bin ich zu blöd für. Hätte fast das Handy aus dem Fenster geworfen.
Als Gockel Ersatz hat sie FragFinn und anstatt YouTube das YouTube Kids.
Zeit messen tu ich. Nervt aber und gibt Streit. Mal gucken
Munkes

Tine (Profil) schrieb am 20.05.2020 19:40

Ohje, Munkes.
Ja - Technik, die begeistert.

Hier ist ein Handy glücklicherweise noch gar kein Thema. Er hat ein Notfalltelefon, da sein Schulweg länger ist und er alles mit dem Rad erledigt. Falls doch mal etwas ist, gibt das Sicherheit.
Genutzt hat er es aber in den 1 1/2 Jahre vielleicht 5x.

Aber mir war wichtig, dass er nicht zufällig ins Internet geht oder sonst irgendwas "durch bloßes ausprobieren" macht.
Ansonsten nutzt er das Festnetztelefon zum anrufen, ob der Freund am nächsten Tag zu ihm kommen will ;-)
Die haben auch alle noch kein eigenes Handy. Aber wahrscheinlich sind Jungs da einfach etwas später dran.

Anonym schrieb am 21.05.2020 09:50

Naja Tine und Munkes, eure Kinder sind schon noch etwas jünger. Hier mit knapp 12 Jahren, ist das Handy nicht mehr wegzudenken.

LG Doro

Fashymama (Profil) schrieb am 22.05.2020 16:07

Hier auch sceentime.
Prinzipiell finde ich es gut, aber wir haben immermal wieder Problemund es funktioniert dann nicht.
Sohnemannhat ein neues Handy und da läuft es gar nicht. Scheinbar trickst das Handydie App aus.

Marlis (Profil) schrieb am 22.05.2020 20:38

interessant, was es nicht alles gibt …
Bei meiner Grossen, 13 J., ist es auch so, dass sie mit dem WAS keine Probleme hat, da ist sie sehr gewissenhaft. Mit der Zeit, bei uns ist es so, wenn ich merke es ist zu viel, dann nehme ich ihr Handy, lautlos eingestellt und weggelegt. Denn für mich macht es keinen Unterschied, ob nur Fotos, telefonieren oder ähnliches, wenn zu viel Bildschirm, dann auch wirklich komplett Pause davon. Meine Grosse hat leider so ein paar Freundinnen, die echt ein bisschen penetrant sind und jeden "Pups" posten, teilen. Da ist meine Grosse manches Mal auch froh, wenn sie Pause davon bekommt. Wir haben auch schon mal eine Freundin in ihre Schranken verwiesen, weil da kamen ja Nachrichten in Massen, auch um 5 Uhr morgens :-o, da ist es zwar unten am aufladen, aber ich hab ja gute Ohren.
Meine Kleine, bald 11, hat noch keines, sie nutzt aber meins, wenn ich daheim bin, und ja, da kennt sie leider auch kein Ende, was mir vor allem zeigt, dass sie für ein Eigenes noch nicht reif genug ist.
Hier ist es oft üblich, dass die Kinder für den Schulweg, wenn sie noch jünger sind, als erstes Handy, diese uralt Dinger (ohne Bildschirm) bekommen, da hat man ja meist noch eins in der Schublade von rumliegen. Reicht für den Notfall zum Telefonieren. Allerdings sicherlich nix zum Angeben ;-)
LG, Marlis

Anonym schrieb am 23.05.2020 12:50


Meine Kleine, bald 11, hat noch keines, sie nutzt aber meins, wenn ich daheim bin, und ja, da kennt sie leider auch kein Ende, was mir vor allem zeigt, dass sie für ein Eigenes noch nicht reif genug ist.


Hmmm...ich glaube das ist fast unabhängig vom Alter. Der Suchtfaktor wirkt sich ja auch auf Jugendliche und viele Erwachsene sehr stark aus.
LG Doro

schneckmeck (Profil) schrieb am 23.05.2020 13:51

Unsere Große hat erst mit 14 eins bekommen und war nie "Junkie", mittlerweile 23 und noch immer sehr sparsam im Umgang. Sie erzählte kürzlich, sie hätte einen Bericht gelesen, dass es ein Zeitfenster gibt um die Empfänglichkeit für sowas zu züchten... Unsere Kleine (knapp 8) zeigt zum Glück nur seeeehr mäßiges Interesse und weiß, dass sie auch vor ihrem 14. Geburtstag nicht damit rechnen braucht :-D

Anonym schrieb am 23.05.2020 14:20

Unsere Große hat erst mit 14 eins bekommen und war nie "Junkie", mittlerweile 23 und noch immer sehr sparsam im Umgang. Sie erzählte kürzlich, sie hätte einen Bericht gelesen, dass es ein Zeitfenster gibt um die Empfänglichkeit für sowas zu züchten... Unsere Kleine (knapp 8) zeigt zum Glück nur seeeehr mäßiges Interesse und weiß, dass sie auch vor ihrem 14. Geburtstag nicht damit rechnen braucht :-D

Gab's denn vor 9 Jahren schon Smartphones zu erschwinglichen Preisen? Hab das grad gar nicht auf dem Schirm.
Ich denke aber, dass die Teenies jetzt in jüngeren Jahren rein wachsen, da es eben nicht einfach nur Handys sind wie früher.

Mit 8 zeigte meine Tochter auch kein Interesse, mit elf im Gymnasium dann schon.
Unser Gehirn ist generell in der Pupertät anfälliger für Süchte. Das hält sich bis ins jugendliche Erwachsenenalter.
LG Doro
LG Doro

Marlis (Profil) schrieb am 23.05.2020 18:41


Meine Kleine, bald 11, hat noch keines, sie nutzt aber meins, wenn ich daheim bin, und ja, da kennt sie leider auch kein Ende, was mir vor allem zeigt, dass sie für ein Eigenes noch nicht reif genug ist.


Hmmm...ich glaube das ist fast unabhängig vom Alter. Der Suchtfaktor wirkt sich ja auch auf Jugendliche und viele Erwachsene sehr stark aus.
LG Doro


buhu, mein Text ist flöten gegange :-(
Ich stimme da nicht mit dir überein. Je früher sich Süchte entwickeln, desto schwieriger wird man sie los. Ich seh das bei der Arbeit bei Drogensucht (Alkohol, Rauchen, usw. und Übergewicht). Ist zwar nicht dasgleiche, aber wie gesagt Sucht.

Aber das ist ja jetzt sowieso wurscht, denn dein Tochter hat ja ihr Smartphone schon. Ich bin aber doch davon überzeugt, dass so wie Natascha es immer schreibt, eine "medienfreie Zeit" komplett ohne Handy sinnvoll ist. Einfach mal weg damit. Damit das Kind merkt, dass das Teil nicht lebensnotwendig ist ;-) und man auch anders spielen, sich beschäftigen kann.

LG, Marlis

Anonym schrieb am 24.05.2020 08:51


Hmmm...ich glaube das ist fast unabhängig vom Alter. Der Suchtfaktor wirkt sich ja auch auf Jugendliche und viele Erwachsene sehr stark aus.
LG Doro


buhu, mein Text ist flöten gegange :-(
Ich stimme da nicht mit dir überein. Je früher sich Süchte entwickeln, desto schwieriger wird man sie los. Ich seh das bei der Arbeit bei Drogensucht (Alkohol, Rauchen, usw. und Übergewicht). Ist zwar nicht dasgleiche, aber wie gesagt Sucht.

LG, Marlis

Ich glaube wir meinen schon das Gleiche Marlis, wahrscheinlich habe ich mich unklar ausgedrückt.
Ich meinte, dass es sich sehr stark auf Jugendliche auswirkt, egal ob die jetzt 12 oder 14 sind.
Es geht mir aber in dem Thread gar nicht um den Suchtfaktor und die Meinung anderer wie alt ein Kind sein sollte. Das wurde hier im Forum ja schon oft ausgiebig diskutiert.

Meine Tochter hat handyfreie Tage und da ist es überhaupt kein Problem. Abends muss sie es ohnehin in die Küche legen und zwar ausgeschaltet. Ein Problem ist, wenn sie das Handy hat, es zur angegebenen Zeit abzugeben. Nämlich wenn die drei Stunden Mediennutzung pro Tag vorbei sind.
Durch das Homeschooling hat sie das Handy ja auch für Schul-Apps genutzt und dadurch sind unsere Regeln einfach verwaschen.
Das möchte ich jetzt ohne Streit und Diskussionen wieder strukturieren. Dazu die App.
LG Doro

Anonym schrieb am 24.05.2020 08:55

Damit das Kind merkt, dass das Teil nicht lebensnotwendig ist ;-) und man auch anders spielen, sich beschäftigen kann.

LG, Marlis


Auch das war durch Corona völlig anders. Denn es war DAS Kontaktmittel zu ihren Freundinnen, um z.B. Vidoeanrufe zu viert zu machen, wenn man wochenlang keine Freundin treffen darf.
Im Moment ist es eben nicht so leicht, mit Pupertierenden zu Hause zu leben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Zeit an allen anderen hier im Forum völlig regelkonform vorbei gegangen ist.
LG Doro

Marlis (Profil) schrieb am 24.05.2020 09:14

Damit das Kind merkt, dass das Teil nicht lebensnotwendig ist ;-) und man auch anders spielen, sich beschäftigen kann.

LG, Marlis


Auch das war durch Corona völlig anders. Denn es war DAS Kontaktmittel zu ihren Freundinnen, um z.B. Vidoeanrufe zu viert zu machen, wenn man wochenlang keine Freundin treffen darf.
Im Moment ist es eben nicht so leicht, mit Pupertierenden zu Hause zu leben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Zeit an allen anderen hier im Forum völlig regelkonform vorbei gegangen ist.
LG Doro


oh ja, durch die Ausgangssperre haben meine Kinder auch viereckige Augen bekommen ;-) aber wir haben das jetzt mehr oder weniger ausgesitzt. Also ich meine, bei uns wurde jetzt recht viel aufgelockert und meine Mädels dürfen wieder raus zum spielen und schwupps hat sich das Problem mit dem Handy von selbst erledigt. Wir haben ja auch so schönes Wetter.
Wann gehts denn bei euch wieder mit Schule los? Bei uns morgen, muss nur nochmal genau nachlesen für meine Grosse. Wir haben auch schon einen Coronakoller, so lange eingesperrt :-s
Mit Apps kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber sag Bescheid, wenn du da was gutes gefunden hast. Ach ja, diskutieren muss man doch immer mit den PubertierMONSTER, meine sind da auch ganz schlimm, vor allem die Kleine, bald 11 J., die hat Hormonschübe und manchmal echt einen an der Waffel *hihi* Was bin ich froh, wenn da endlich wieder Alltag einkehrt, irgendwann, irgendwie …
Durchhalten, Käffchen mit Croissants rüberschieb.
LG, Marlis

Anonym schrieb am 24.05.2020 10:54

an die Screentimer

Wie viel zahlt ihr denn im Monat für die App? Habe jetzt was von 5$ gelesen, weiß aber nicht ob das aktuell ist.
LG Doro

Anonym schrieb am 24.05.2020 21:31

Wir haben TimeLimit, hat bei einem Vergleich mal durch besonders guten Datenschutz geglänzt. Made in Germany, super schneller Support. Ziemlich günstig.
Gibts unter "JoLo" auch kostenlos. Da hat man nur 2 Kategorien, in die man die Apps einteilen kann. Aber Zeiteinschränkung geht auch.
Beide Apps arbeiten damit, dass du die Apps in Kategorien einteilst und diese Kategorien mit einer Maximalzeit und auch mit Sperrzeiten (z.B. nachts) belegst. Wenn du nur sehen willst wieviel die Kategorie genutzt wurde, dann musst du trotzdem eine Zeit vergeben und dann wird es dir angezeigt (pro Tag oder Woche).

Anonym schrieb am 24.05.2020 21:37

Noch vergessen: mit manchen Smartphones brauchst du keine App kaufen, das kann man eh knacken. Die einschlägigen Modelle findest du auch bei TimeLimit. Huawei ist z.B. dabei. Da kann man sich einen neuen Nutzer einrichten und weitermachen.
Du könntest auch WLAN sperren, das geht auch für Einzelgeräte

Anonym schrieb am 25.05.2020 09:51

Vielen Dank letzte Ano. Das schaue ich mir auch an. Habe schon mitbekommen, dass die Kiddies fast alle Eltern Apps knacken können, aber man bekommt dann wohl ne Nachricht.

WLAN schalte ich hier von Hand aus bzw. eigentlich nur dann ein, wenn es genutzt wird. Aber auch ohne Internet übt das Smarti eine große Faszination aus :o(
Aber wir hatten gestern ein klärendes Gespräch und es kam raus, dass ich einfach wieder konsequenter sein muss. Das war ich dann auch und siehe da es funzt.

LG Doro

Erika (Profil) schrieb am 25.05.2020 10:58

Hallo Doro,

ich finde Geld-/Volumenbeschränkung eigentlich sinnvoller als Zeitbeschränkung (Stichwort: "Förderung des eigenverantwortlichen Umgangs")
Zu Hause, da kannst Du die Online-Zeit ja in der Fritzbox einstellen).

Naja und das Vorbild der Eltern natürlich - sich selbst zügeln und auch die eigene Abhängigkeit thematisieren und die Unterscheidung zwischen sinnvoller Nutzung/Recherche und Abhängen/Daddeln. Dieses Metathema haben wir laufen (d.h. wir machen uns gegenseitig aufmerksam...)

Funktioniert mit unserem Fünftklässler ganz gut.
Liebe Grüße
Erika

Anonym schrieb am 25.05.2020 14:10

Hallo Erika,

online Zeit kann ich wie gesagt zu Hause ganz einfach beschränken, aber es geht mir um die generelle Handynutzung. Da funzt hier die tägliche zeitliche Beschränkung + ein handyfreier Tag in der Woche am besten.
Vermeiden will ich nur den Streit, der beim Ausschalten/Abgeben entsteht (seit Corona). Da hilft die App, weil das Handy einfach ausgeht bzw. nur noch telefonieren geht.
Meine Tochter ist zwei Tage wöchentlich bis abends alleine. Da weiß ich dass sie ohne zeitliche Beschränkung die ganze Zeit am Handy hängt.
Ich selber bin wenig am Handy/Laptop und wenn dann immer nur kurz wegen Onlineshop oder Nachrichten lesen/antworten.
LG Doro

Erika (Profil) schrieb am 26.05.2020 21:16

Ah ok, dann ist wahrscheinlich wirklich tägliche Zeitbeschränkung das Beste. Schreib bei Gelegenheit mal, was Du für Erfahrungen sammelst und was sich bewährt.
LG nach FB
Erika

ChristineT (Profil) schrieb am 26.05.2020 21:37

Re: an die Screentimer

Wie viel zahlt ihr denn im Monat für die App? Habe jetzt was von 5$ gelesen, weiß aber nicht ob das aktuell ist.
LG Doro


Aus dem Stegreif meine ich, dass wir so 30,-/Jahr dafür zahlen.