"Raus aus meinem Bett!"

StartseiteForum › "Raus aus meinem Bett!"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Nachtkatze (Profil) schrieb am 23.05.2020 16:33

Raus aus meinem Bett!

Ich bin so müde. Hundemüde. Wirklich fertig. Jede Nacht schlafen drei Kinder in meinem Bett.
Mein Bett ist nicht sehr groß und irgendwie hab ich nie Decke oder Kissen und sobald ich morgens aufstehe sind Alke wach und völlig quengelig, weil 5.00 Uhr für Kinder viel zu früh ist.
Ich habe große Sehnsucht nach nem Kaffe in Ruhe oder abends noch lesen. Oder einfach nach 5 Minuten keine Kinder.

So. Wie mache ich das? Mäuschen 1 wird bald 6. Ehrlich, da muss man doch langsam mal alleine schlafen, oder? DIE wäre ich gern los.

Mäuschen 2 ist bald 2 (echt!!!) und schläft wie ein Stein. Seit zwei Nächten schläft sie nun alleine, geht prima.

Mäuschen 3 stillt noch und darf noch etwas bleiben.

So. Aber wie werde ich Nummer 1 los? Sie will nicht alleine schlafen. Angst. Einsam. Will einfach nicht. Ich hab schon versucht Mäuschen 1 und 2 gemeinsam auszuquartieren, geht auch nicht gut. 1 ist sofort wieder bei mir. Angst. Warum auch immer. Sie hat zwei lange Jahre quasi jede Nacht furchtbare Nacht-Schreck-Episoden gehabt, da sie Medikamente bekommen hat, die nicht ganz ohne waren. Seit gut einem Jahr nimmt sie nun keine mehr, hat aber Angst davor wieder schlimm zu träumen und die Angst lässt sie nicht schlafen.
Fällt euch dazu was ein? Größeres Bett will ich nicht. Irgendwie reicht es mir einfach. Sie ist bald Schulkind. So langsam will ich sie einfach nicht mehr in meinem Bett. (Ja, Rabenmutter. Aber ich will einfach grad nicht mehr...)

Antworten

Mornica (Profil) schrieb am 23.05.2020 17:12

Einen guten Tipp habe ich leider nicht für dich. Wollte nur sagen, du bist keine Rabenmutter! Guter Schlaf ist wichtig, für alle. Eine Zeitlang geht es auch anders, aber auf Dauer eben nicht.
Was mir noch einfällt, weiß aber nicht, ob umsetzbar: du wanderst nachts aus und schläfst in Bett von Maus 1 oder kleines Bett für Maus 1 bei dir mit im Zimmer?
Guten Schlaf wünsche ich dir, so oder so!
Bettina

dorle (Profil) schrieb am 23.05.2020 17:54

mein Tip ist deine selbstvormulierte und aus tiefster Seele stammende Überschrift - und die gilt ausnahmlos für alle:

Raus aus MEINEM Bett !!!

das schaffste schon dich durchzusetzen.
oder nicht.
aber dann darf man auch nicht jammern ;o)) - klingt fies, wa?

Diskussion gerne weiter.....

Nachtkatze (Profil) schrieb am 23.05.2020 18:04

Ich bin zu müde um mich durchzusetzen.
Also auf Vernunftebene.
Heute jedenfalls.
Ich bin nur noch wütend vor Müdigkeit. Drei Nächte fast gar nicht geschlafen.

Heute hab ich spontan, 1. Hilfe für mich selbst, alle Kinder zu Papa umgebucht. Und werde schlafen. Und morgen MORGEN hab ich dann ENERGIE und werde mein Bett für mich beanspruchen.

solskinn (Profil) schrieb am 23.05.2020 18:05

Schließe mich dorle an. Klare Worte an das Kind. Es ist bald ein Schulkind, sagst du. Also versteht es das Kind auch.
Eigentlich versteht es ein Kind auch schon früher. Habe diese Ansage vor zwei Jahren gemacht, da waren sie 4 und 5. Ich brauche meinen Schlaf, sonst bin ich furchtbar schlecht drauf und das bringt uns alles ja nichts. Ich hatte von einem Tag auf den anderen das Bett wieder für mich.
Ja gut, bisschen gelogen. Sie haben es immer wieder mal noch probiert. Aber dann eben wieder Ansage. Und dann war Ruhe und ist es seither auch.
ABER ich hab immer gesagt, wenn jemand schlecht träumt oder irgendwas ist, kann er natürlich kommen. Aber sie kommen nicht oft. Phasenweise und wenn dann nur ein Kind und das ist so ein Unterschied zu zwei oder drei! Mittlerweile kann ich es sogar manchmal genießen, wenn einer kommt. Und letzte Woche haben wir Matratzenlager im Schlafzimmer gemacht und alle gemeinsam geschlafen. Und nach drei Nächten ist jeder wieder in sein Zimmer verschwunden. Das war schön, das machen wir mal wieder :)

Gute Nerven!
Und nein, Rabenmutter bist du deshalb sicher nicht!

Tiana (Profil) schrieb am 23.05.2020 21:17

Hier war auch die Große kaum auszuquartieren. Es mussten bei uns auch beide Kinder ausziehen, damit sie nicht mehr zu uns kam. Kam sie nachts habe ich sie zurück In ihr bett gebracht und dort gewartet. Das ging gefühlt wochenlang. Ehrlich gesagt würde ich das nur versuchen wenn du Kraft dazu hast. Gegen die angst allein gab es eine nachtlichtanlage ;) mit buntem licht und bewegung. Anfangs blieb das licht komplett an.
Ich drücke die Daumen

Anonym schrieb am 24.05.2020 13:47

Hallo Nachtkatze!
Wie wäre der Kompromiss mit Matratze neben dem Bett? Dann hat sie Deine Nähe, aber du dein Bett. Der Umbau ist auch nicht so aufwändig.
LG Nelgoli

Flaps (Profil) schrieb am 25.05.2020 14:22

Liebe Nachtkatze,

kannst du eine Matratze neben dein Bett legen, wo Kind 1 drauf schlafen darf? Quasi in deiner Nähe sein, aber doch selber bei sich sein üben.

Ich weiß ja nicht, wie du zu Homöopathie stehst. Wir hatten bei unserem Jüngsten was bekommen, weil er immer wieder nachts wach wurde nach dem wir mit ihm länger im Krankenhaus sein mussten und er dort permanent nachts immer wieder für Kontrollen geweckt werden musste.
Das hat ihm und uns gut geholfen dass er nachts nicht mehr so massiv hoch geschreckt ist bzw. Angst hatte.

Alles Gute euch!

Und nein, du bist auf jeden Fall keine Rabenmutter!
Ich kann es nachfühlen, denn ich bin kein Familienbettmensch und konnte es noch nie gut verkraften wenn die Kinder bei uns im Bett ein und aus gegangen sind. Das hat bei mir auch sehr viel Energie gezogen. Jetzt kommen sie auch nur noch, wenn wirklich Mama benötigt wird.

LG
Flaps