"Weihnachten- was schenken?"

StartseiteForum › "Weihnachten- was schenken?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 04.11.2020 08:21

Weihnachten- was schenken?

Hey,

ach, ich bin grad so ratlos. 2 und 6 Jahre. Eigentlich alles vorhanden.
Was schenkt man?
Die Kinder spielen mit nichts. Sind draußen, immer. Das Zeug vom letzten Jahr hat hier keiner angesehen.
Sie spielen mit Sand und Wasser und Tannenzapfen.
Trotzdem steht beim Großen wieder „Playmobil“ auf dem Wunschzettel. Weil sein Kumpel das hat. Ritterburg.
Aber ich weiß jetzt schon nach dem 26.12. steht es rum und alle kleinen Teile verschwinden langsam im Staubsauger.
Der Kleine will auch Playmobil. Bekommt vermutlich die Arche. Das geht noch. Die kann mit raus.
Aber wie krieg ich den Großen von der Ritterburg weg? Und was schenke ich DANN?
Seufz. Wohlstandssorgen.
Was gibts bei Euch?

Liebe Grüße aus der Weihnachtswerkstatt

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 04.11.2020 08:57

Weihnachten ist Wunschzeit.
Was spricht dagegen, ne Ritterburg mit raus zu nehmen.
Eigenverantwortlich, was weg ist, ist weg.
Eine Rollcontainer für den Kleinkram
Oder Waldbasteldinge.
Fahrzeuge.
Zeltbausatz aus Baumwollstoff und Rundstangen.
Verbrauchsmaterial für draus.


Ich fände es echt doof, wenn die Kurze Playmo bekommt, der Grosse nicht.
Trampolin.
Lg Natascha

Camilla (Profil) schrieb am 04.11.2020 12:44

Hallo,

wenn sie so gern draußen sind, dann schenk doch was für draußen.

Hier war die Lage ähnlich. Die Kinder spielen zwar auch gern drin, aber es gibt nur ein winziges Kinderzimmer für alle drei (knapp 6, 2x3), das will ich nicht mit großen Playmobildingen (oder einem Plüschpferd zum drauf reiten - Wunsch der Großen) weiter zustellen.

Wir haben aber einen Garten, wo wir von Frühjahr bis Herbst fast täglich sind. Darum gibt es jetzt für alle zusammen ein Tipi von Room*mate (ist nicht wetterfest, aber schnell reingeräumt in die Gartenhütte). Höhlen bauen und einrichten ist grade hoch im Kurs und so müssen nicht immer die Klappstühle herhalten, wo man sich so leicht die Finger klemmt.

Dazu nur ein paar Kleinigkeiten für jede (Taschenlampe, kleines Set Playmobil oder kleines Kuschelpferd, Knete, Stifte und Malbuch...) oder Nützliches (neuer Zahnputzbecher, weil der alte runtergeschmissen wurde, erste Bettwäsche fürs große Bettzeug...). Wobei da auch Oma/Opa usw. mit eingebunden werden.

Gerne bespielt wird hier im Garten noch:
- Hüpfbälle
- kleines Trampolin (140 cm - wird auch nur bei Bedarf aus der Hütte geholt, also fast täglich ;-) ).
- Div. Decken und alte Stuhlauflagen (die sind das Beste überhaupt)
- Hängematte in Familiengröße (wir haben einen Ständer dazu, weil keine passenden Bäume)
- Kreide
- Topfstelzen
- Bälle in allen Größen
- Sandspielzeug (Förmchen, Eimer, Bagger etc.)
- Planschbecken (im Sommer)
- Fahrzeuge aller Art (Inliner, Fahrrad, Laufrad, Rollis)
- Seifenblasen
- Werkbank mit Schraubstock und eigenes Werkzeug, Schrauben, Nägel etc. (bei den Nachbarskindern 6 und 9)

Weihnachten ist Wunschzeit da bin ich bei Natascha, aber der Wunschzettel ist ein WUNSCHzettel und keine Einkaufsliste. Ich würde für beide ein kleines Playmobilset zum Wunschthema wählen und ggf. noch den ein oder anderen kleineren Wunsch erfüllen. Zumindest unsere Kinder freuen sich über scheinbare Kleinigkeiten wenn sie den Nerv treffen oft mehr, als über die großen "wertvollen" Dinge. Und dann was für draußen, wo ich weiß, dass es bespielt wird.

LG Camilla

natascha (Profil) schrieb am 04.11.2020 13:32

Mein Mann hat mit den Kids aus Styrodur ne Burg gebaut und schwarz lackiert.
Das wäre doch auch was
Einen Bausatzt für drausen.

Lg Natascha


Richtig ist kein Einkaufszettel.
Ich hab das so verstanden, dass das DER Wunsch ist. Und nicht einer von vielen



Anonym schrieb am 04.11.2020 14:44

Ich würde gar kein Playmobil schenken, wenn das bisherige nur rum liegt. Und ich frage mich, wie sehr der Zweijährige seinen Wunsch schon reflektiert?

Wie die anderen schon schreiben, würde ich Draußen-Sachen schenken, am besten in Form von Bausätzen. Anleitungen gibt es haufenweise im Internet.
LG Doro

Camilla (Profil) schrieb am 04.11.2020 14:47

Richtig ist kein Einkaufszettel.
Ich hab das so verstanden, dass das DER Wunsch ist. Und nicht einer von vielen


Für mich klangs eher nach "mir fällt nichts ein und dann wünsch ich mir mal, was mein Freund hat, das muss ja cool sein." Und darüber würde ich mich schon hinwegsetzen, weil es nur das Kinderzimmer "zumüllt". Bei einem echten Herzenswunsch wär's was anderes.

Aber die Idee mit einer Burg für draußen find ich gut. Die könnte man dann mit ein paar wenigen Playmorittern kombinieren und hat nicht tausend Kleinteile. Und die kann dann auch von Zwergen aus Tannenzapfen oder anderen Phantasiewesen bevölkert werden.


Aber wie krieg ich den Großen von der Ritterburg weg?

Da würde bei uns helfen, mal "zufällig" im Internet oder im Katalog oder im Spielzeugladen gemeinsam mit dem Kind das Spielzeug anzugucken, was aus Erwachsenensicht geeignet wäre. In dem Alter sind sie ja doch oft noch leicht zu lenken.

LG Camilla

Noli75 (Profil) schrieb am 04.11.2020 16:05

Vielleicht auf Kleinanzeigen eine gebrauchte Playmoburg mit ein paar Rittern für kleines Geld und die in den Garten raus zum Spielen. Da können sie dann mit Graben, Wällen etc erweitern. Die Playmo 123 Arche hatten wir lange im Sandkasten.

Lg Uli

Henni (Profil) schrieb am 04.11.2020 19:13

Wenn ih euch doch für die Burg entscheiet, dann sucht auf jeden Fall gebraucht nach den alten Teilen.
Das sind die, die sich absolut flexibel zusammen bauen lassen.
Die neuen Modelle sind aus größeren Stücken und dadurch kaum noch kreativ.
Unser Kind hat das stückchenweise geschenkt bekommen und sich in Mini-Portionen über Jahre auf Flohmärkten zusammen gestellt. Das war oft total billig, weil alle dachten, mit den paar Teilen kann man ja nichts machen.
Dabei kann man damit genial bauen, wenn man viel hat, und alles läßt sich kombinieren!

Hier wurden jahrelang Burgen gebaut, durch Bauklötze und Holzplatten ergänzt, die Regale im Zimmer wurden mit einbezogen etc. Es war das Haupt-Spielzeug.

Ehrlich gesagt, ich fand die Bauten immer so toll, wenn mal gesaugt wurde, dann eben um die Burg herum.....

Jetzt ist der Karton im Keller, wurde aber schon mal von einem jüngeren Kind ausgeliehen, der sich erinnert hat und die Burg so toll fand. (Also das waren dann nur die Bauteile, kein Kleinkram).

Wäre das vielleicht auch was: einen Ausleih-Deal mit einem anderen (älteren) Kind vereinbaren?

ChristineT (Profil) schrieb am 04.11.2020 22:49

Falls es Dir hilft:
ich hätte eine Ritterburg, die hier keiner mehr braucht. Die könnte ich Dir gegen einen kleinen Obulus schicken. Ist halt nicht mehr im Playmobil-Karton und sicher fehlen auch manche Kleinteile...
Ansonsten würde ich auch sagen: Sachen für draußen schenken.
6 ist ein gutes Alter für ein Schnitzmesser. Gibts ja tolle Exemplare mit Säge usw...
Werkzeugset mit Hammer, Handbohrer, Feile, Nägel und Holz dazu...
Straßenkreide...
Da fällt Euch bestimmt was Gutes ein, was er draußen nutzen kann

Fanthagiro (Profil) schrieb am 12.11.2020 18:17

Ähnliches Problem hier.

Meine Tochter wünscht sich eine Badepuppe.

Sie hat mehrere Waldorfpuppen. Wirklich schöne Puppen. Wie sie kleiner war, hat sie auch viel damit gespielt. Jetzt spielt sie eher mit Playmobil, Lego oder Kuscheltiere.

Jetzt will sie unbedingt so eine hässliche Plastikpuppe.


Gibt es da eigentlich auch das kleinere Übel? Ich meine bei Plastikpuppen?

Anonym schrieb am 12.11.2020 21:14

Für meine zwei Kinder (Sohn 5, Tochter 2) hab ich auch vor kurzem eine badepuppe gesucht. Mir war wichtig, dass sie ohne Füttern-/Pipi-Funktion ist ;) Es ist ne alte Käthe Kruse Puppe über Eb.-Kleinanzeigen geworden.
LG Nelgoli

schokine2008 (Profil) schrieb am 13.11.2020 06:33

Ich mochte die Ziegelbaukästen (zB von Teifoc). Daraus könnte man dann selbst ne Burg bauen. Vielleicht dann nur paar Playmobilritter dazu, die gibts ja auch ohne Burg. Was wir auch hatten war eine Burg aus Pappe zum selbst zusammenbauen und anmalen. Die war sehr beiebt und war später leicht im Altpapier zu entsorgen.

schneckmeck (Profil) schrieb am 13.11.2020 12:45

Die Puppen von Schildkr*öt sollen laut einer Freundin recht verträglich sein. Wir hatten eine (gebrauchte) ba*by bo*rn, ich fand sie auch nicht toll (habe es aber für mich behalten), meine Tochter hat sie geliebt - nun ist das Thema auch vom Tisch. Sie wünscht sich zu Weihnachten von allen zusammen ein Stand up paddle Board, kriegt sie auch. Interressant fand ich, dass sie selbst sagte dann hat sie etwas was sie schon lange haben möchte und kriegt nicht so viele große Dinge die dann ihr Zimmer noch weiter füllen. Sie ist 8,5 Jahre hat sich sonst auch IMMER Playmobil von meiner Familie gewünscht, bekommen und auch wirklich viiiiel bespielt - jetzt scheint sie satt zu sein :-D