"Schlaflose naechte"

StartseiteForum › "Schlaflose naechte"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 10.03.2021 01:51

Schlaflose naechte

Hi ihr lieben,


ich bin am Verzweifeln,
ich kann nicht schlafen.
Ich hab das ab und an mal.
Ich geh ins Bett, bin muede und schlafe.
Nachts wache ich auf, meistens schlagartig,
manchmal mit Herzrasen.
Das Gehirn auf hochturen und ich habe Angst.
Oft komme ich gut mit klar, akzeptiere es.
Dich manchmal, so wie heute, weisich nicht wohin mit mir.
Sorgen ueberschlagen sich ungebuehrend.
Mein Koerper fuehlt sich nicht gut an.
Ich bin aufgestanden und finde keine Ruhe, ich kann nicht lesen, nicht stricken und mein Herz schlaegt.
So laut..... Dann sagt mein Verstand, du musst schlafen.
Ich versuche an was schoenes zu denken und trifde ab.... Ich mach Atemuebunfen und spuehre mein Herz noch lauter, moechte Weinen, doch es geht nicht.
Ich trinke was, und bin wieder am Anfang.
Ich weis, dass ich diese Dinge nicht aendern kann, due mir im Kopf spucken.
Wenn der Tag rum ist, stelle ich fest,
war gar nicht so dragisch, wie ich es mir ausgemalt habe.
Die Welt dreht sich ganz normal weiter.
Doch ich bekomme es nicht hin, mich zu beruhigen,
rational weis mein Verstand, das alles Kleinigkeiten sind.
Doch meine Seele schafft das nimmer.

Dann werde ich muede, schleich mich ins Bett und starre ins leere.
Schaue auf die Uhr, es ist erst eine Minute spaeter....

Liebe schlaflose Gruesse.

Antworten

Tine (Profil) schrieb am 10.03.2021 08:33

Hallo,

das klingt ja wirklich nicht gut.
Warst du mit deinem Problem mal beim Arzt?

Ich hatte das vor 3-4 Jahren auch mal. Genau wie du beschrieben hast. Bin zügig eingeschlafen, aber dann irgendwann zeitnah nachts wieder aufgewacht. Und dann ging nichts mehr. Lang 4-5 h wach. Wochenlang.
Und die Gedanken rollten. Und das Herz raste.

Bei mir lag es tatsächlich an der Schilddrüse. Hab damals schon Medikamente eingenommen, war wohl aber nicht korrekt eingestellt. Nach einigem hin und her wurde es besser und war auf einmal weg. Hat aber ne ganze Weile gedauert - mit Unterstützung vom Arzt.

Ich wünsche dir alles Gute.
Schlafentzug ist wirklich heftig.

Tine

Lola (Profil) schrieb am 10.03.2021 08:37

Wie geht es Dir denn tagsüber? Also nicht nach so einer Nacht, sondern generell. Hast Du da auch Ängste oder ist Dir manchmal schwindelig oder übel oder ähnliches, ohne Grund?

Lola (Profil) schrieb am 10.03.2021 08:39

Und ganz konkret: Würde Dir nachts reden helfen? Du kannst auch nachts die Telefonseelsorge anrufen.

Anonym schrieb am 10.03.2021 09:41

Telefonseelsorge, dass haette ich heute nacht brauchen koennen....
Bin gar nicht drauf gekommen, das es das noch gibt.


Beim Arzt war ich gerade letzte Woche.
Blut Schilddruese alles gut.

Ich hab viel um die Ohren.
Und das ueberrollt mich oft.

Nutzt ja nix, aber der koerper macht das einfach



Liebe Gruese Danke fuers zuhoere

Anonym schrieb am 10.03.2021 12:11

Ich kenne das auch. Ich bin hundemüde, gehe ins Bett und drehe mich dort hellwach von einer auf die andere Seite und wälze alle möglichen und unmöglichen Gedanken. Ich nenne es "Nachtgedanken", denn das allermeiste sehe ich bei Tageslicht gar nicht so schwarz bzw. kann die Ängste kontrollieren. Ich versuche es hinzunehmen. Bei mir sind es meist die Sorgen um die Kinder und ihre Zukunft und die damit verbundene Erkenntnis, dass ich sie nicht beschützen kann. Ich versuche dann, Zuflucht im Glauben zu finden, denn etwas anderes kann ich nicht tun. Manchmal gelingt es. Irgendwann schlafe ich ein und irgendwann ist wieder Morgen.

Nachtgebet (Giannina Wedde)

Leg deine Ängste nieder.
Für eine Nacht nur gib den Sternen, was dich sorgt.
Es kehrt die Ruhe wieder,
denn alle Dinge, die wir halten, sind geborgt.
Du darfst die Augen schließen,
du darfst vergessen, was dich eben noch gebeugt.
Das Blau der Nacht lass fließen,
das eine namenlose Liebe treu bezeugt.
Du bist von ihr umgeben,
lass nur den Dingen ihren Lauf und schlafe ein.
Du bist beschenkt mit Leben.
Ein jeder Morgen lockt dich zärtlich, Licht zu sein.

Lola (Profil) schrieb am 10.03.2021 14:05

Wenn Du das öfters hast und es Dir auch am Tag nicht gut geht, ließ dich doch mal in Panikattacken ein. Muss jetzt nicht sein, aber Du kannst das besser abgrenzen als wir aus der Ferne.

Henni (Profil) schrieb am 10.03.2021 14:45

Ach, o weh! Ich kann das sehr gut mitvollziehen, mir ging es im Januar ganz ähnlich!
Es ist ja immer so eine Frage: komm ich da selber raus, mit Gesprächen, mit paar Hausmittelchen?
Oder brauche ich Hilfe?
Welcher Anteil ist vorübergehend und liegt an der gegenwärtigen Situation? Und welcher Anteil daran ist v.a. körperlich?

Bei mir ist die Lage und die Erfahrung so:
ich schlaf schon immer schwer ein, das kannte ich schon als Kind und Jugendliche. (Bei meinem Sohn ist es genauso.)
Und ich war schon immer dadurch tagsüber manchmal sehr müde.
Zum Großteil schiebe ich das darauf, dass ich ein Nachtmensch bin und schon ein Leben lang gegen meinen Biorythmus lebe. Da hilft nur ein Mittagsnickerchen.

Aber jetzt im Corona-Winter habe ich Nächte erlebt, ähnlich wie Du es beschreibst. Bzw, bin ich erst gar nicht eingeschlafen. Und Mittagsschlaf ging gar nicht, bin da null zur Ruhe gekommen.

Ich hab mir so beholfen:
- Tipps von Kneipp: Schlafzimmer gut lüften vor dem Zubettgehen; und kalten Guß über Unterschenkel und Knie
- abends eine Dosis calmedoron (Baldrian, Hopfen, Passionsblume)
- morgens Neurodoron

So bin ich über Januar und Februar gekommen. Jetzt ist es schlagartig besser, seit meine Brufsgruppe geimpft wird.

Schilddrüse ist bei mir auch ohne Funktion, wurde bei mir auch aktuell gecheckt, die Dosis stimmt wohl aber.
Langzeitzucker stimmt auch. Der könnte ja auch für Aufgedrehtheit sorgen.
Nun wird noch der Langzeitblutdruck überprüft.

Also, lass mal alles körperliche abchecken. Und lass dich nicht abwimmeln. Meine Ärztin hat mir auch so soft Tipps gegeben, wie einmal täglich Gedanken-Tagebuch schreiben, damit man die Sorgen ablegt und sowas....das hilft mir bei den derzeitigen Sorgen und der derzeitigen Verantwortung wenig.

Ich wünsche alles Gute und Zuversicht!
Die Angst vor dem Nicht-Schlafen-Können ist ja auch nciht zu unterschätzen!

LG H.

Anonym schrieb am 10.03.2021 14:48

Überall liest man gerade, dass im Moment sehr sehr viele Menschen solche Probleme haben.
Meine Ärztin sagte das auch.

Hoffen wir auf Besserung im Frühjahr!

LH H.

Anonym schrieb am 10.03.2021 14:56

Deine Situation kommt mir bekannt vor... hab auch schon einiges durch (nach einem Arztbesuch, der kein Ergebnis brachte). Ich schreib dir einfach mal ein paar Sachen, die helfen können, vielleicht ist ja was dabei, worüber du dich informieren oder was du probieren magst.
Bachblüten - Notfallmischung oder eigene
Akupressur - z.B. ganz oben auf der Schädeldecke; Außenkante Handgelenk im Knick; unterm Bauchnabel usw.
pflanzliche Wirkstoffe wie Melisse, baldrian, Johanniskraut, Weißdorn als Tee oder Tropfen
Bewegung an frischer Luft (aber das hast du glaub ich eh oft)
Atemübungen
Alles Gute!

Anonym schrieb am 10.03.2021 14:59

o, Fehler.
Calmedoron ist mit Hafer, nicht mit Hopfen.

Aber von Alnatura gibt es einen Abendtee mit Hopfen. Den fand ich auch mal gut.

LG H.

Anonym schrieb am 10.03.2021 14:59

oder liegende Achter vor dem inneren Auge malen, um Verstand und Emotion wieder besser zusammenspielen zu lassen

Anonym schrieb am 10.03.2021 16:40

Danke,

ihr seid toll.
Tees hab ich.
Angstzustaende..... Genau das triffts.
Aber Betriebsblind.

Danke echt

Lola (Profil) schrieb am 10.03.2021 16:41

Neurodoron nehm ich auch, wenn es mir hier zu viel wird. Und ich hab's auch schon zum Schlafen genommen.

Anonym schrieb am 10.03.2021 18:11

Das kenne ich nicht.
Muss mich mal einlesen....
Danke
Liebe Gruesse

Anonym schrieb am 10.03.2021 18:45

Beten tue ich auch viel...

Fashymama (Profil) schrieb am 13.03.2021 22:53

Pascoflair das ist Passionsblumenextrakt. Dauert aber ne Weile bis das anschlägt.
In der Kur gab es ein Seminar zu Schlafstörungen. Was mir davon geholfen hat:
Sich selbst sagen, dass auch das Ruhen Erholung bringt.nicht auf die Uhr gucken.
Abendritual gut ist Yoga vor dem Einschlafen. Ich so ein Video von Mady Morrison. Das kann ich mittlerweile auswendig jm Dunkeln, selbst wenn der Mann schon schläft.
Ich schlafe besser seit ich keinen Kaffe mehr trinke. Nur noch koffeinfreien. Anderen nur absolut ausnahmsweise. Der tut dann aber auch wieder was er soll - wach halten.

Ich wünsche dir gute Besserung dieser Situation.

... Gebet hilft mir auch. Nach dem Motto: Zähl keine Schäfchen, sondern sprich mit dem Hirten. ;-)

Fashymama (Profil) schrieb am 13.03.2021 22:58

.... Ach so und wenn ich lange wach liege lese ich bis mir die Augen zufallen.
Von Aufstehen wurde in dem Seminar ganz abgeraten, weil es quasi zusätzlich wach macht.

Anonym schrieb am 14.03.2021 08:47

Danke,


das ist echt lieb von euch.
Ich hab mir Neurexan gekauft.
Das braucht wenige Tage.


Liegen bleiben kann ich nicht.
Ich wach meist mit Herzrasen auf.
Dann steh ich auf und lauf erstmal.
Ich muss den Stock wechseln.
Mach Atemuebungen und horch in mich rein.
Selten nen Tee.

Dann les ich, strick ich oder so

Nur die Tage war es mega schlimm.
Das Gehirn wollte nicht mehr abschalten.

Ich hab mir ne Notfallliste gemacht.
Telefonnr. Von der Telefonseelsorge.
Stift Block fuer Gedanken aufzuschreiben.
Atemuebungen aufgeschrieben, die ich dann tun kann.
Denn selbst diese finde ich nicht.

Im Moment hab ich virl Belastung, die ich nicht steuern kann.
Mir wieder bewusst zu machen, dass ich das nicht steuern nur annehmen kann, das ist viel Wert
Aber auch das geht nur, wenn ich keine Panik habe.
Mit euch zu schreiben.
Das schon in der Nacht zu schreiben, zu lesen, dass ich nicht alleine damit bin, das ist viel.
Danke, dass ihr da seid.
Kaffee trinke ich nur Malzkaffee, wie oma sagte, Muggefug.
Liebe, dankbare Gruesse

Anonym schrieb am 14.03.2021 09:49

Liebe Ano,

mir hilft in solchen Phase mit Decke+Kopfkissen aufs Sofa umziehen und auf dem Laptop (im Nachtmodus) einen Film anmachen-irgendwas Leichtes....dann Augen zu und auf das Gehörte konzentrieren...

Das lenkt mich gut ab und meist (also eigentlich fast immer) schlafe ich dann darüber ein... funktioniert bei mir übrigens nicht mit Hörspielen oder dem großen Fernseher ;-)

Im letzten Jahr hatte ich so ein Phase über 5 Monate aus privaten Gründen, vorher und seiterher immer mal zwischendurch-ohne dass ich es zuordnen kann...

Gruß

Anonym schrieb am 14.03.2021 11:13

Liebe TS,
das ist schön, dass Du ein paar Ansätze gefunden hast, die Dir helfen können!
Neurexan kannte ich gar nicht, sind aber ganz ähnliche Stoffe wie im Calmedoron. Nimmst Du das zum Abend oder auch tagsüber?

Den Tipp mit dem Gedanken "auch ruhen hilft schon zum Erholen", den kenne ich auch schon seit Jahren. Hat mir früher geholfen, wenn es mal um eine schlechte Nacht vor einer Prüfung ging oder so. Aber wenn man quasi immer, in Folge schlecht schläft, hilft der Gedanke und nur ruhen statt schlafen ja leider auch nicht mehr.

Ich wünsche all den vielen, die gerade schlecht schlafen, dass es sich schnell bessert!
....Erst gestern schrieb mir eine Bekannte, dass sie dieses Problem gerade hat...großes Kind hat gerade Abitur gemacht, jüngeres Kind hat Pflegebedarf...es wird gerade so unheimlich viel gestemmt in vielen Familien!

Ano wg. Details

Anonym schrieb am 16.03.2021 12:44



Liegen bleiben kann ich nicht.
Ich wach meist mit Herzrasen auf.
Dann steh ich auf und lauf erstmal.
Ich muss den Stock wechseln.


Das lässt mich aufhorchen. Hast du deinen Blutdruck im Blick? Eine Panikattacke kann sich natürlich auch physisch furchtbar anfühlen, aber die Gründe deines Problems können auch einfach "nur" vom Herzen kommen. Wenn du das häufig hast, würde ich mal das Herz untersuchen lassen.
LG Doro

Anonym schrieb am 16.03.2021 12:45

Ach so...notier dir mal die Uhrzeit, zu der du aufwachst.
LG Doro

Anonym schrieb am 16.03.2021 12:56

Anonym schrieb am 16.03.2021 12:58

Grosses Check up war gut.
Ekg war gut
Blutdruck ist gut.
Es ist echt oft in der Phasen, wo mir das Leben zu viel ist.

Liebe Gruesse

dorle (Profil) schrieb am 16.03.2021 17:35

kenne ich ähnlich

hab mir angewöhnt alles auf Gtt zu werfen

könnte nichtmal sagen dass ich an ihn glaube aber es funzt trotzdem

kannst du nicht schlafen
zähl nicht die schafe
red mit dem hirten

:o)

und manchmal trink ich auch n schlückchen bier und kipp den rest am nächsten tag weg

aber macht euc keine sorgen-bin weeeeit davon entfernt alloholsüschtisch su sein

Anonym schrieb am 16.03.2021 21:02

Hier stehen 3 lachende Smilis.....

dorle (Profil) schrieb am 22.03.2021 00:26

Eben hab ich etwas gelesen über eine Gewichtsdecke.
Gibt es bei ammatson.
Man soll sich darin einwickeln.
Das Gewicht wirkt bei Erwachsenen ähnlich wie Picken bei Babies.
Vielleicht ist's ja einen Versuch wert.

Anonym schrieb am 22.03.2021 07:11

Danke,
lieb dass ihr euch so kuemmert. Ichles mich mal ein.


Liebe Gruesse