"Frage an die Strickerinnen unter euch"

StartseiteForum › "Frage an die Strickerinnen unter euch"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 06.12.2021 11:27

Frage an die Strickerinnen unter euch

Ihr Lieben,

ich habe mir vor ein paar Jahren das Stricken beigebracht und habe aber seit dem nur Sachen "aus einem Guss" gestrickt. Also so, dass ich am Ende eine oder zwei Nähte habe, aber nicht gestrickte Teile die ich beim Stricken zusammenfügen muss.

Nun habe ich fürs bald kommende Kind angefangen, einen süssen Strampler zu stricken. Das erste Bein ist nun fertig. Nun soll ich das zweite Stricken um danach beide zusammenzuführen, mit eben Maschen dazwischen und dann weiter hoch rundstricken. Das wird gehen. Meine Frage ist nun aber: wie macht man das mit dem ersten Bein: soll ich das gestrickte nun abketten und das zweite Stricken und mir dann wieder aus der "Kette" die Maschen holen? Kann ich das fertige Beinchen auf einem anderen Nadelspiel ruhen lassen? Und wenn ja, wie lang muss der Restgarn sein, den ich abschneide, bevor ich mich mit dem gleichen Knäuel an das zweite Beinchen mache?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Liebe Grüße
isand

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 06.12.2021 13:29

Hi,


also ich wuerde nicht abketten
Sondern das 2. Bein neu anfangen.
Wenn beide Beine dann zusammen gefuegt werden, brauchst du eh nur einen Faden.
Alternativ kannst du aber auch am 2. Anfang der Wolle loslegen, bis alles passt.
Worauf du das 1. Bein ruhen laest, ist egal. Ich wuerde es auf ner Rundstricknadel rugen lassen., damit kannst du spaeter weiter stricken.

Lg Natascha

natascha (Profil) schrieb am 06.12.2021 13:31

Restgarn zum vernaehen.

Lg Natascha

isand (Profil) schrieb am 06.12.2021 17:22

Danke Natascha!! Liebe Grüße
isand

Flaps (Profil) schrieb am 06.12.2021 17:35

Liebe isand,

ich würde es auch so handhaben wie nathascha schon schrieb.
Wenn dir das zu viel gefummel und gebamsel mit der Rundstricknadel ist kannst du die Enden, also die Nadeln mit einem kleinen Gummi zusammenhalten.

Ich persönlich verwende für Dinge die ruhen sollen meist so große Maschenraffer, das sind überdimensionierte Sicherheitsnadeln. Mag ich persönlich lieber, da da nicht so viel rumbammelt.

Wobei ich gerade merke dass ich glaube einen Denkfehler gerade hatte, da du ja nicht von oben nach unten mit Beinöffnung gestrickt hast, sondern von unten nach oben.

Somit genau so vorgehen wie schon vor mir beschrieben: stilllegen des fertigen Beines und mit Restfaden fürs vernähen abschneiden. Anschließend zweites Bein stricken. Und dann beides zusammenfügen.

Gutes Gelingen dir!

Liebe Grüße
Flaps

natascha (Profil) schrieb am 06.12.2021 18:59

Um das Rausrutschen der Rundstrichnadeln zu verhindern, kann man die Seile hinter den Nadeln mit einem Beutelklips verschliessen.
Lg Natascha

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 05:26

Und, wie kommst du klar. LiebeGruesse Natascha

isand (Profil) schrieb am 13.12.2021 06:37

Guten Morgen!
Danke Natascha, es ist wunderbar :))

Ich habe die Maschen auf ein Nadelspiel gelassen und einfach ein zweites genommen. In der Größe hatte ich zufällig zwei! Und die Wolle angeschnitten.

Nun sind schon beide Beinchen zusammen auf der Rundstricknadel und der Zwickel entsteht. So Babysachen sind immer so süß zum Stricken :))

Flaps, du sprachst von Maschenraffer. Da kam mir die Frage… was ist denn euer Lieblingszubehör, Sachen die ihr praktisch oder gut findet, beim
Stricken?!

Nach vielen billig Nadeln kam ich mal zufällig zum „Genuss“ dieser Bunten Holznadeln von K-nit“pro. Seit dem stricke ich am Liebsten damit :)

Für dieses Projekt hab ich mir endlich kleine Maschenmarkierer gekauft, also kleine bunte Sicherkeitsnadeln! Oh, ist das ein Unterschied zu Garnstückchen, die dann doch durch Unachtsamkeit aus dem
Stück rausfallen!!

Liebe Grüße
isand

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 07:39

Hi,


ich nehm Bunte Büroklammern als Makierer. Diekann man gut einhängen.
Stricknadeln leg ich auch Wert azf Qualität.
Fuer Socken hab ich Bunte aus Metall, das ist ein Set mit verschiedenen Grössen
Von
Zxixnxg.
Und noch extra Sockenspiele, davon auch die Rundstricknadeln.
Und ein Set mit Lacespitzen zum Wechseln.

Maschenraffer gab es mal im Discounter ein Sett mit übergrossen Sicherheitsnadeln, ein Nadelmas, für wenig Geld.
Sonst ein Buch, darin notiere uch, wieviele Maschen ich angeschlagen habe und Welche Nadelstärke. Gerade bei so Grossprojekten, wie Norweger ist das hilfreich.
Da ich am Liebsten Merino verstricke von Fink
Hof.
Dann kann ich darauf zurückgreifen.
Zu den Notizen kommt noch, welche Anleitung ich genommen habe.
Der, den ich jetzt Stricje, ist das Muster frei.
Die Mase vom Buch.


Ein Masband.
Lg Natascha

Flaps (Profil) schrieb am 13.12.2021 10:57

Nataschas Antwort bezüglich Zubehör kann ich nichts mehr hinzufügen :-) Ist hier auch so das Equipment was ich reglmäßig nutze.

Nadeln: ich habe am liebsten Bambus/ Holznadeln da die weich und warm in der Hand liegen finde ich.

Dann habe ich noch ein Nadeltasche hier - ganz einfach aus einem alten Hosenbein gemacht, da stecken meine Nadelspielnadeln alle drinne und das rolle ich dann ein. und dann sind sie gut geschützt. Gerade wenn ich mal Projekte habe wo verschiedene Stärken nötig sind gold wert weil ich das Täschchen dann einfach als Rolle mitnehme und nichts fliegt irgedwie rum.

Und ich habe ein Stoffkörbchen. Dort liegt immer die aktuelle Wolle drinne die benutzt wird. Dadurch landet kein Knaul im Dreck oder so - da ich ja oft auch in den Övis stricke.
Wobei ich jetzt von einer alten Dame belehrt wurde, dass man das wegen der Verletzungsgefahr nicht dürfte ;-)

Liebe Grüße
Flaps

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 11:14

Flaps, fuer unterwegs hab ich ne Beintasche genäht.

Projekttaschen hab ich auch.
Und Wolle in Boxen mit Mottenpapier

Lg Natascha

Flaps (Profil) schrieb am 13.12.2021 14:38

Beintasche - das klingt intersant - magst du mal beschreiben was genau das ist?
Ich danke dir!

LG
Flaps

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 17:41

Ich versuch es zu Fotografieren, wenn ich zu hause bin.
Lg Natascha

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 19:35

So sieht es uebern Bein aus

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 19:39

So von innen, es ist eine Tasche fuer Kleinkram drin.

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 19:40

So aufgeklappt

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 19:41

Hier

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 19:42

Mit Bein

natascha (Profil) schrieb am 13.12.2021 19:51

Streifen ca 80 cm auf 28 cm.
Taschen auf die Stoffteile auf die Rechten seiten so aufnähen, dass sie am innen und äuseren Teil der Tasche sind.
Evtl Flieseline aufbügeln.


Ich habe jede Tasche fuer sich fertig genäht, da man meine Tasche wenden kann. Wenn mann nicht Wenden will, Streifen rechts auf rechts legen, einmal ausenrum zusammen nähen bis auf die Wendeöffnung. Dann Wendeöffnung schliessen.
Seiten des Taschenteils zusammen nähen und Bodenecken abnähen. Allegeraden Kannten absteppen.
Lg Natascha

Alle Klarheiten beseitigt?

Flaps (Profil) schrieb am 13.12.2021 20:59

Ich danke dir für deine Mühe!

Kann es mir gut vorstellen.

Werde ich vielleicht mal versuchen für mich umzusetzen.

LG
Flaps

Schneefrau (Profil) schrieb am 14.12.2021 14:49

@Natascha: die "Beintasche" sieht interessant und praktisch aus! So etwas habe ich noch nie gesehen, das ist eine echt gute Erfindung!

@Isand: magst Du mal Dein Projekt zeigen? Nach welcher Anleitung strickst Du denn?

natascha (Profil) schrieb am 15.12.2021 06:34

Danke,

Ich hatte so was ähnliches mal auf nem Kreativmarkt gesehen.
Das war aber rund und die Beinlasche schnal.
Sie hatte ein gegengewicht drin.
Ich hab die Lasche so genäht, dass ich diese als Verschluss nehmen kann und so, dass ich sie unter Bein klemmen kann, wenn was schwereres drin ist.
Liebe Gruesse Natascha