"C und kein Ende, "es geht mir nicht gut" video"

StartseiteForum › "C und kein Ende, "es geht mir nicht gut" video"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 12.12.2021 00:52

C und kein Ende, "es geht mir nicht gut" video

Hallo zusammen,

im letzten C-thread ging es (unter anderem) um Spaltung.
Irgendwann hab ich nicht mehr mitgelesen, obwohl ich auch mal geschrieben habe darin, aber ich wollte auf andere Gedanken kommen und die gegenseitigen Vorwürfe etc. nicht mehr weiter verfolgen.

Ich bin leider nicht auf andere Gedanken gekommen, das Thema ist einfach zu präsent.
Gerade eben habe ich dies gesehen und es hat mich sehr berührt!
Ich muss nicht mit jedem Satz konform gehen, ich habe es auch nur einmal angeschaut und nicht mehrmals -
die Dynamik nimmt ja täglich zu und bei dem was er zu den Kindern sagte hatte ich Tränen in den Augen.
Ich kenn so viele Kinder, denen alles so zusetzt
Aber ich weiß nicht was man machen kann

vielleicht mag jemand es sich anschauen, 15min dauert es und für unsere Politiker sollte es Pflicht sein aber ich wüsste gar nicht ob sie davon so sehr berührt wären wie ich es bin

nächtliche Grüße
von einer passionierten Stoffwindel-Mutter

https://www.youtube.com/watch?v=-Z6O5NXnIBw

Antworten

Anonym schrieb am 12.12.2021 01:47

Ich konnte mir das nicht bis zum Ende anschauen, Nicht, weil es mich berührt, sondern weil ich es gräßlich finde. 39 Kinder? Wo? Seit wann? Nur über 70jährige? Da werden Zahlen wie Fakten präsentiert, aber völlig zusammenhanglos und nicht nachvollziehbar, aber dann über unseriöse Medien berichten?

Im Grunde hat er ja sogar recht! Wir nehmen unseren Kindern gerade alles! Und es ist fürchterlich für sie! Aber was is besser: dem Kind beizubringen Abstand zu halten und die Oma nicht drinnen zu umarmen oder es in Kauf zu nehmen, dass das Kind vielleicht irgendwann fragt: "Hat meine Covid-Infektion Oma ins Krankenhaus gebracht?" Und ja, es ist furchtbar das Kinder weltweit verhundern, eine Sauerei ohnegleichen! aber: Was hat das mit der Spaltung durch die Covid-Impfung hierzulande zu tun?

Wie gesagt, ich konnte mir es nicht ganz anschauen, diese langsame und monotone Sprechweise hat mich ganz kirre gemacht und als dann diese ominösen Zahlen kamen, war ich raus. Vielleicht hätte es ja am Schluss einen Sinn ergeben.

Anonym schrieb am 12.12.2021 06:49

Eigentlich möchte ich mich aus den Impfdiskussionen auch raushalten. Aber nachdem das Video so emotional angekündigt wurde, dann so emotional darauf reagiert wurde, war ich doch neugierig.
Ich hab es 10 min immerhin ausgehalten. Es ist eine Meinung. Die Zahlen kommen mir seltsam vor. Die Warnung „Quatsch nicht nach, was R*T*L und BI*LD sagen“ karikiert sich, als er es selber tut.
Berühren tuts mich nicht. Nachdenklich machen schon. Wie kommt er darauf zu sagen, wir alle würden all unseren Kindern alles nehmen? Meine Kinder leben im wesentlichen so wie zuvor. Wir dürfen weiterhin im Wald spielen und unsere Freunde besuchen. Und wer hat jemals versprochen, dass wir mit 2 Impfungen über Jahre sicher sind? Die BI*D? Die Wissenschaftler, die ich bisher verfolge, haben stets was anderes gesagt. Es ist eine Impfung, kein Zaubertrank. Wir alle hassen uns gegenseitig. Das wusste ich von mir noch nicht.
Wo kommen solche Ideen und Vorwürfe nur her? So pauschal.
Wie gesagt, es ist EINE Meinung, nicht mehr und nicht weniger. Und manchmal bestimmt auch gut, sich Meinungen anzuhören. Schön wäre es, mit weniger Vorwurf. Denn ich hab den Eindruck, dass seine vermeintliche Vorwurfslosigkeit besonders vorwurfsvoll ist. Daher kann er mich nicht überzeugen oder berühren.
Auch die Reaktionen hier im Forum sind leider oft so geladen undvorwurfsvoll, dass ein Austausch schwer ist. Ich bin trotzdem dankbar dafür, weil es mich nachdenklich macht.
Ano, weil ich ja eigentlich gar nichts dazu sagen wollte ;)

ReginaUrsula (Profil) schrieb am 12.12.2021 08:21

Ich habe ebenfalls vor einigen Tagen ein Video gesehen, das mich sehr berührt hat. Ganz persönlich, direkt aus dem Leben.
Ist auch nich soo lang, wenn ihr ab Minute 1:50 anfangt.

Gruß von Nicht-Ano RU - seit über 12 Jahren hier im Forum.

https://www.youtube.com/watch?v=5vS0zM6aLl0

Anonym schrieb am 12.12.2021 09:31

Jetzt muss ich mich doch auch mal einschalten :)

Nein, das Video hab ich nicht gesehen, nachdem ich schon die letzten im anderen Thread nach wenigen Sekunden ausmachen musste.

Aber: Nein, wir nehmen unseren Kindern nicht alles.

Meine Mutter hat mit Mutter, Tante und meinem tuberkulosekranken Großonkel auf engstem Raum in einer 1-Zimmer-Wohnung gelebt. Da gab es gar keinen körperlichen Kontakt. Null. Jahrelang. Das war ganz schrecklich und hat sich auch stark ausgewirkt.

Die Alternative? Dass sich alle anstecken und ebenfalls sterben. Ob ihr das lieber gewesen wäre, auch wenn sie jahre- und jahrzehntelang darunter litt (und ich als Tochter natürlich auch)? Ich glaube nicht.

Im ganz Kleinen haben wir nun so eine Situation auch. Aber nur im Kleinen. Wir können immer noch mit unseren Kindern kuscheln :) Die Geschwister miteinander :) Wir haben keine oder wenig Todesangst.

Wir haben zu essen, ein warmes Haus oder Wohnung, wir können raus ohne Angst vor Bomben zu haben und mussten nicht im Krieg fliehen, 3 Jahre alt, im Viehwagen, mit nichts, keine Monate im Flüchtlingslager unter erbärmlichen Bedingungen. Und Corona ist keine Tuberkulose. Meine Mutter wurde mit 5 eingeschult, damit sie es morgens in der Schule halbwegs warm hat.

Und sie hat all das überlebt. Sicher mit psychischen Schäden, ja. Aber ich glaube, sie hat trotzdem ein immer wieder auch schönes Leben gelebt :)



Anonym schrieb am 13.12.2021 13:10

Liebe Ausgangs-Anonym,
das Video erfüllt auch bei mir nicht den gewollten Effekt.
Ich frage mich wie man sowas überhaupt findet. Er schauspielert übrigens sehr schlecht. Mein Vor-und Nachteil ist, dass ich Emotionen anderer Menschen sehr gut am eigenen Leib mitempfinden kann oder muss, je nach dem. Aber tut mir leid, das ist nicht echt.
Du feuerst doch damit genau das an was dich nicht loslässt und so geht die Spirale weiter und weiter…..
Warum diskutierst du nicht, sondern machst einen neuen Threat auf mit der nächsten Stimmungsmache, verstehe ich Ehrlich nicht.
Dass es Kindern schlecht geht, wenn sie in einem solchen instabilen Umfeld aufwachsen kann ich sehr gut nachvollziehen.
Wie soll es Kindern gut gehen wenn sich die Erwachsenen gegenseitig negativ puschen und mit Deprivideos und Nachrichten runterziehen. Und dabei auch noch versuchen damit möglichst viele zu erreichen. Ja, ruhig damit weitermachen…
Nicht!
Eigentlich glaube ich ja, du bist ein Troll.

Wenn nicht, auch gut. Dann täte es vielleicht gut, mal alle Medien zu ignorieren und einfach zu leben. Und ja, das geht.
Die Kinder gehen zur Schule und erleiden keinen seelischen Schaden durchs testen.
Sie können mit Freunden spielen, evtl. zur Zeit nicht mit 5 zur gleichen Zeit im Kinderzimmer. Draußen gibt es viele Möglichkeiten…..
Ich kenne in meinem Umfeld kein einziges Kind, das leidet.
Sie bekommen alle in ihren Familien einen stabilen Rahmen.
Wenn sie allerdings ihre engsten Bezugspersonen als Handlungsunfähig erleben, dann geht es ihnen ganz bestimmt schlecht.
Und ja, ich glaube du bist ein Troll!
Die andere Möglichkeit: du bist so instabil, dass du dir Hilfe suchen solltest.