"Alleine wohnen"

StartseiteForum › "Alleine wohnen"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 04.01.2022 19:51

Alleine wohnen

Hallo zusammen,

für mich beginnt das Jahr mit einem Abenteuer. Ich werde alleine wohnen. Nach zwölf Jahren toxischer Beziehungen ziehe ich aus.
Meine beiden Kinder bleiben beim Vater, ich stehe aktuell keinen Sorgerechtskrieg durch.

Ich werde zwei Straßen weiter wohnen und in ein winziges uraltes (naja, Heizung und Dach sind neu) Haus ziehen und zum ersten Mal ganz alleine wohnen und leben.
(Haus ist geerbt, gehört nur mit).

Wir waren/sind nicht verheiratet. Mir steht nichts zu. Ich hab Angst. Aber bleiben ist keine Option. Ich halte die Wutanfälle und das ewige Niedermachen nicht mehr aus.

Macht mir Mut. Ich hab wirklich Angst vor dem Allein-sein und der Jobsuche und allem. (Hab bisher nicht gearbeitet, war Hausfrau. 10 Jahre lang).

Gibts Tips? Tricks? Gute Worte?

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 04.01.2022 20:23

Hi,

geh mal aufs Arbeutsamt oder zu ner Beratunfsstelke, was du wie wo wann beantragen jannst, Wohngeld und so.
Einen Job ......
Wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht habt, und die Kinder ab und an kommen, steht dir die Hälfte des Kindergeldes zu.
Nur Mut, du schaffst das schon.
Irgendwo gibt es immer einen Job.

Alltagshelfee bei Pflegedienste werden oft gesucht.
Klar haste Angst.
Aber es wird sich finden.

Liebe Grüsse
Natascha

ReginaUrsula (Profil) schrieb am 04.01.2022 23:38

Liebe Ano,

fühl dich gedrückt.

Lass dich unbedingt wegen der Kinder beraten. Ich kenne mich zwar nicht aus, aber auch wenn du da jetzt keinen Sorgerechts-Krieg haben willst, solltest du dich beraten lassen. Gerade wenn ihr nicht verheiratet seid.
Es gibt eigentlich überall so Beratungsstellen für Familien/Frauen und so.


LG,
RU

Dörte (Profil) schrieb am 05.01.2022 10:52

Hallo,

das klingt nicht schön! Aber super, dass Du den ersten Schritt geschafft hast.
Hast Du Freund*innen, die Dich unterstützen? Und ja, lass Dich unbedingt beraten, z.B. bei der Familien- und Lebensberatung der Caritas.

Alles Gute für Deinen weiteren Weg!
Dörte

natascha (Profil) schrieb am 05.01.2022 11:21

Auch als nichtv. Steht dir evtl Unterhalt zu.
Mit den Kindern hast du gerade, als nichtv. Viel mehr Chancsen.


Lg natascha

dorle (Profil) schrieb am 15.01.2022 12:44

Ich hab das so ähnlich hinter mir.
Wenn die Kinder beim Vater leben bekommt er auch das Kindergeld.
Das Amt zählt nicht eine Hälfte an ihn und eine an dich.
Wenn du seelisch gerade komplett zerbrechlich bist
Und nicht mal wegen der Kinder streiten kannst dann ist mein Rat:
Schnapp dir die Kinder und ab in ein Frauenhaus wo du Unterstützung bekommst.
Mein Ex hat jetzt die Kinder, Kindergeld, verdient doppelt wie ich, kümmert sich null weil er natürlich nach der Arbeit müde ist, behält das Kindergeld für eigene Zwecke, eine Frau vom Amt kommt 1x die Woche, die Kinder nehmen Ritalin, müssen zum Psychiater....aber: sie wollen unbedingt dort wohnen!
Was ich sagen will: manchmal ist das was die Kinder wollen einfach nicht das richtige.
Manchmal muss man Drück machen und erstmal weit weg flüchten.
Haus daneben ist eh zu nah bei einem toxic Profi!
Er stellt sich dar als alleinerziehender Vater und du bis die verantwortungslose Schlampe mit Eigenheim.
Gehst du ins Frauenhaus haben alle mehr Mitleid!
Das sind meine Tips!
Aus Erfahrung!