"Wie oft fahrt Ihr in den Urlaub? "

StartseiteForum › "Wie oft fahrt Ihr in den Urlaub? "
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Lola (Profil) schrieb am 08.06.2022 12:21

Wie oft fahrt Ihr in den Urlaub?

Hallo zusammen,

mal ein ganz anderes Thema:

Es ist (in Bayern) Urlaubszeit und jeder postet in seinem Status, wo er im Urlaub ist. Die Leute, Klassenkameraden meiner Kinder, Freunde und Bekannte von uns, Familie... es sind total viele, die mehrmals im Jahr wegfahren. Ich frag mich oft, wie sie sich das leisten können und ob wir die Ausnahme sind, weil wir nur einmal richtig wegfahren und einmal noch zur Oma.

Wie oft fahrt Ihr denn so weg?

Lola

Antworten

Anonym schrieb am 08.06.2022 15:27

Lola,
oft können die Leute es sich weniger leisten.
Sie tun es einfach. Meine Bekannte nimmt immer ein Kredit auf.
Wuerde ich nie machen.
Wir hatten oft einen Restpostenurlaub im Landalpark gemacht.
Vor Corona und ne Zeit zurück hatten wir ein Haus für ne Woche fuer 100 bis 120 Euro.
Gekocht hab ich selbst.
Ein kleines Hallenbad und ein Airhupfkussen reicht.
Jetzt fahren wir lange im Sommer mit nem Wohnwagen.
Evtl im Herbst nochmal zum Wandern auf nen kleinen sehr guenstigen Platz.
Ohne Kinder, die sind gross.
Aber ich koche auch da selbst.
Macht auch Spass.
Wanderrouten, die kostenlos sind.
Evtl mal ne Klamb.

Hier sind auch viele, die fahren.
Aber auch viele, due nicht fahren.

Lg Na

Anonym schrieb am 08.06.2022 17:58

vor Corona hat es sich hier eingespielt-Osterferien ein paar Tage jeweils eine Stadt erkunden, Sommer 17-18 Nächte auf einer Ostfrisischen Insel, im Herbst 1 Woche Haus auf dem Strand in Holland...

dazwische auch mal ein Wochenende in eine Jugendherberge oder zelten...

Wir wohnen zur Miete und etwas beengt in einer Großstadt, die Jungs teilen sich noch ein Zimmer...

Nachdem in den letzten Jahre mehrere Freunde, Bekannte, Verwandte schwer erkrankt sind (kein Corona!) habe ich entschieden das Geld auszugeben für schöne Erlebnisse mit der Familie-die Erinnerung kann einem keiner mehr nehmen und das letzte Hemd hat keine Taschen...

Gromit

Lola (Profil) schrieb am 08.06.2022 18:00

Ich koche immer selbst.

Ist das dann euer eigener Wohnwagen? Ohne Kinder wird's dann wieder günstiger, das stimmt. Mein Mann übernimmt den Familieburlaub, 10 Tage im Sommer in Deutschland. Da ich gerne mal in den Süden wollte und bei einer Freundin jemand vom Caravan camping abgesprungen ist, habe ich zugeschlagen. Aber trotzdem, eine Woche dort, ohne Essengehen, nur die Übernachtung auf dem Campingplatz, kostet 450 Euro, hinfahren müssen wir aber ja auch noch. Und essen... Also fahren wir mit ach und krach auch zweimal. Aber halt camping in Italien und nicht hotel in London oder Türkei...

Gerade haben wir das Zelt im Garten aufgebaut und der Teig fürs Stockbrot fertig. Mal gucken, ob ich die Feuers hale allein abbekomme, der Papa ist nicht da. :)

Wir machen es uns auch schön, manchmal werde ich aber trotzdem neidisch... ;)

Lola (Profil) schrieb am 08.06.2022 18:04

@ gromit

Da hast Du auch Recht! Aber das könnte ich mir gar nicht zusammensparen... Wir wohnen ländlich, haben Miete für ein Haus, aber viel Platz und einen großen Garten. Vielleicht jammere ich auch auf hohem Niveau?

Meine Kinder können alle mit auf die Klassenfahrten. Wobei ich auch die sehr teuer finde... (ich finde eh gerade alles sehr teuer..)

Gemina (Profil) schrieb am 08.06.2022 18:28

Wir fahren auch mehrmals weg, allerdings im eigenen Bus, hart zusammengespart, mit kleinem Wohnwagen hinten dran, den hab ich als Schnäppchen ergattert und einen kleinen Kredit dafür aufgenommen.
Wir nehmen drei Kids mit, großen Hund und Lebensmittel als Grundstock. Vor Ort kaufen wir dann im Supermarkt ein, gehen pro Woche vielleicht einmal essen.
Eigentlich ist unser Haupturlaub immer in Südtirol, sieben bis 10 Nächte. Dann an Pfingsten Mal vier Tage Allgäu, auf einem ganz günstigen Platz.
Wir wohnen im Eigenheim, noch nicht abbezahlt, den Urlaub müssen wir uns zusammen sparen.

Als Kind wurde ich in den Ferien öfter zu meiner Oma geschickt, die wohnte 250 km weit weg. Einmal in den Sommerferien oder Weihnachtsferien sind wir zusammen zur Oma gefahren. Ich fand das tol als Kind. Später hatte. Meine Eltern das Haus abbezahlt und wir fliegen jede Sommerferien für zwei Wochen wo hin, manchmal auch drei, viele Fernreisen.
Das mache ich jetzt gar nicht mehr, mir fehlt nichts, den Kindern glaub ich auch nicht.

Ich bin den anderen nicht neidisch, mir wär der Aufwand schon zu anstrengend.

Wir arbeiten beide Vollzeit, trotzdem ist nicht so viel Geld da....
Frohes zünden im Garten

Lola (Profil) schrieb am 08.06.2022 18:46

Das hat bei mir jetzt schneller gebrannt als bei meinem Mann *yeah* jetzt warte ich noch darauf, das das Brot fertig gegangen ist.

Die Kinder fanden unseren letzten Urlaub am Schönsten, den ich naja, eher am langweiligsten fand. Wir sind keine zwei Stunden gefahren, waren in einem Gebiet, in dem ich früher mit meinem Mann gewohnt habe. Aber die Kinder hatten da total ihren Spaß. Wir fahren gemeinsam mit einer anderen Familie und es gab viel Platz zum Spielen und abends zusammensitzen...

Aber mich ziehts ab und zu schon mal weiter weg. Geflogen bin ich erst zweimal, das brauche ich auch gar nicht. Aber mal in die Sonne und alte Kulturen anschauen...

Auch denke ich manchmal, wenn die Kinder mitbekommen, wo andere hinfahren, dann sind sie traurig, weil wir das nicht machen. Aber so ist es ja gar nicht. Sh obigen Urlaub. Ich weiß nicht, warum ich so denke. Eigentlich bin ich eher bescheiden, würde ich sagen. Wir tragen viel gebrauchtes, z.B.. Aber so manchmal...packt mich das Fernweh :-) Und dann, das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite... apropos: Wir haben eine Plakette für unseren Naturgarten verliehen bekommen. Also, es ist schon auch echt schön bei uns im Garten.

Ich war letztes Jahr allein mit einer Freundin übers Wochenende wandern. Das war für mich total schön und erholsam. Vielleicht muß ich das einfach für mich wiederholen. Die Kinder sind dann zusätzlich zum Familienurlaub auf Klassenfahrt, ich einmal alleine weg und dann ist es gut für alle.

So, ich glaub, der Teig ist fertig.

Gemina (Profil) schrieb am 08.06.2022 19:39

Das hört sich doch super an!

Ne Plakette für den Garten, bekomm ich höchstens für kreativ Unkraut züchten.

Und Feuer machen kann nicht jede!

Mach das nochmal mit dem Wandern, das mach ich auch ab und an, immer nen kleinen Teil vom Jakobsweg. So schön, nur mit Freundin, ganz tolle Gespräche und eine echte Auszeit.

Ja, das Gras ist grüner bei anderen und der Glitzer mehr. Ich hab aber beruflich viel mit Familien zu tun, meistens ist es nicht so grün und glitzterig.

Schönen Abend euch und gute Appetit

Anonym schrieb am 08.06.2022 20:55

Hallo,

wir sind - für eine Woche im Jahr- in der Eifel (in einer sehr einfachen Unterkunft).
......dieses Jahr gehen die kids- das erste Jahr noch mit den Pfadis wandern oder auf eine Zeltfreizeit im Schwarzwald ...... ich selbst staune über Bekannte / meine Schwester, die dreimal im Jahr in den Urlaub gehen......

Grüße

Kathrin

Mornica (Profil) schrieb am 08.06.2022 21:28

Wir fahren auch "nur" zweimal, manchmal einmal pro Jahr. Einmal davon zu meinen Eltern (Land + Ostsee, noch dichter dran als zuhause, Campen im Garten).

Ich frage mich gelegentlich, wie andere das so machen. Aber da wird dann vielleicht woanders gespart und/oder andere Prioritäten gesetzt.
Manche machen auch spartanische Urlaube oder Oma und Opa sponsern. Ein Freund steckt zB immer wahnsinnig viel Zeit in die Urlaubsplanung, plant sehr früh und kann dadurch sparen (plus Abzüge im Komfort, zB 4 Wochen Australien nur mit Selbstverpflegung a la Nudeln mit Tomatensoße).

[So lange es nicht so ist wie einer ehemaligen Kollegin. Haben wir uns immer gewundert, 3 bis 4 Urlaube mit Flug im Jahr, Wochenendtrips, dies und das. Bis rauskam, dass sie Geld unterschlagen hat, 5-stellig. Uff.]
Gruß
Bettina

Anonym schrieb am 08.06.2022 21:44

Vor Corona einmal im Sommer 2 Wochen. Innerhalb von Deutschland ,einfach weil wir mit 2 Kindern nicht fliegen wollten ( ich mag nicht alles planen und packen für eine Flugreise). Ins Auto passt alles rein :-)
Bisher waren wir an der Ostsee oder im Erzgebirge, Ferienwohnung, gehen ab und an essen. Aber wir lieben die Flexibilität , frühstücken wann wir wollen.....

Wir könnten bestimmt öfter weg, aber alleine die Planung würde mich überfordern... dafür haben wir ein Wochenendhaus im Wald, nur 50 km weg, da sind wir sehr oft , das ist wie Urlaub...

Anonym schrieb am 09.06.2022 06:20

Hi.

Mit dem Wohni sind wir in den Oster ider, Herbstferiennicht mit ddn Kindern gefahren, da es mir zu eng war.
Wenn du mal ne Woche doofes Wetter hast.
6x Handtuecher trocknen Nasse Jacken und Schuhe.
Das, waruns zu Eng.
Meine jüngsten sind 20.
Wandern wollen sie nimmer.

Weist du, du denkst, deine Kinder könnten traurig sein. Aber die Kinder nehmen das anderst wahr.
Oft sind die anderen Kinder auf Stickbrot und Garten camping neidisch.
Denn das ist ein Abenteuer. Und es ist, wie es ist.
Du kannst dich nicht verbiegen, um deinen Kindern Erinnerungen zu schaffen, die andere haben.
Schaffe eure eigene Erinnerung.
Und mit Kindern ist doch ein Campingplatz das Beste was es gibt.
Drausen sein. Soleicht bekommt man nirgends Kontakte....
Versuche dein Leben zu geniesen.


Liebe Gruesse Natascha

Lola (Profil) schrieb am 09.06.2022 07:49

Tu ich ja eigentlich. Aber dieser campingurlaub ist echt nur mit viel, viel sparen meinerseits drin... Ich habe zum 1.5. den Job gewechselt. Vielleicht frag ich, wenn ich merke wie es läuft, mal nach mehr Stunden. Denn ja, klar, ich arbeite vermutlich auch weniger als andere und bin mehr für die Kinder da. Sind halt andere Prioritäten und jetzt, wo sie größer werden, könnte man die auch mal überdenken. (wobei von den bekannten auch nicht alle Vollzeit arbeiten...). Eine alte Frau aus der alten Heimat sagte immer "Man muss halt wissen, was man will" und ich weiß das leider nicht immer...

@ Bettina, urgs, nee, so muss es nicht finanziert werden, dann lieber nicht fahren... :x

Anonym schrieb am 09.06.2022 08:56

Wir sind auch sehr viel unterwegs.
Einfach, weil wir früher oft umgezogen sind und unser Freundeskreis und auch die Verwandtschaft überall in D verstreut wohnen.
Oft sind das also Besuche bei anderen. Oder auch mal drei Tage gemeinsam mit einer anderen Familie ein großes Ferienhaus oder ein Zeltplatz. In weniger touristischen Gegenden ist das ja total erschwinglich.

Letztes Wochenende waren wir zelten und hatten Kanus gemietet, die kosteten 100 Euro für uns vier für einen Tag. SchülerInnen haben mir erzählt, sie waren auf einer Messe (Kirmes). Da gibt man für 4 Leute mindestens so viel aus. Das machen wir dafür quasi nie.

Großer Urlaub im Sommer war hier zuletzt immer mit Ferienwohnung und wandern. Das machen unsere Kinder auch mit 13 und 15 noch sehr gerne. Ab und zu eine Städtetour mit einfachem Quartier.

Aber klar, selbst so kleinere Sachen läppern sich und ob es finanzierbar ist, hängt vom Familieneinkommen ab. Wir arbeiten beide viel - das funktioniert, weil wir die Familienarbeit unter allen teilen - und verdienen gut.

H.

Anonym schrieb am 09.06.2022 10:14

Lola,
ja das Leben hat Prioritaeten. Ich hab meine gut bezahlten Job aufgegeben, um für die Kinder aufgegeben.
Und damit auch den Luxus.
Es war ne Familienentscheidung, das Wort neu gab es kaum.
Da meine Eltern die Kartoffekn vom Bauern in grossen Mengen kauften und die Eier, war das fúr uns Grundnahrungsmittel.
Ausflüge machten wir nur, wenn sie nix gekostet hatten.
Schwimmbad mit der Nachbarin und Fam. Ticket und essen mitgenommen.
Aber wir hatten Spass.
Meine Kinder hatten mehr erlebt, ohne ins Ausland zu fahren.
Da wir kaum was für uns brauchten, konnte ich als ne Woche Restposten zusammen sparen.
Das erste und einzige neue Fahrrad gab es in der 8. klasse.
Davor war weitergereicht. Und und und.
Was nützen dir tolle Urlaube, wenn das Jahr sonst nix her gibt.
Diese vielen kleine Abenteuer, die wir erlebt haben, wie camping im Wohnzimmer.
Advent im Tierpark mit vielen Fremden.
Schnitzeljagd im Wald und unzählige Pickniks auf dem Abenteuerspielplatz.
Basteln aus Müll.
Zeit... Kinder brauchen Zeit.
Nun sind se gross.
Doch die Abenteuer sind noch relevant.
Und sie werden oft von jetzigen Freunden beneidet.
Die einen All inclusive Urlaub im Ausland in ner Kinderbetreuung verbracht haben.

Hardere nicht über Luxus, den du nicht bieten kannst.
Fülle einfach eure Zeit mit kleinen Abenteuern.
Glaub mir, im Garten zu Campen, dafür werden sie beneidet.

Wir sind nicht so die Tv glotzer.
Aber ab und zu ein Film im Schlafanzug auf dem Aufklappsofa mit allen auch Papa und Popcorn.... Das war unser Familienkinoabend.


Heute verreisen oft mal Virtuell in einer Doku
Zur Zeit sind wir in Kanada und Norwegen.
Hat auch was.



Liebe Abenteuergruesse
Natascha

Lola (Profil) schrieb am 09.06.2022 14:40

Hier bekommt jeder ein neues, gebrauchtes Rad, die Kinder sind so nah beieinander, die Jungs gleich gross, da ist nicht viel mit weiter vererben...

Aber Du hast Recht und es liest sich so schön. Mit zwei pubertierenden Jungs finde ich es manchmal schwer, das richtige Abenteuer zu finden und mit Mama ist auch vieles einfach schon doof.

Ich geh mal in mich und denke über Aktivitäten nach, die Ihnen Spaß machen könnten.

Das heutige Abenteuer heisst "Bananen Split" machen, mein Sohn liebt das, und abends den Bruder im Feriencamp (kath Kirche, also recht günstig) besuchen. Da ist Elternabend mit einigen Aktionen...

Mal gucken, was wir morgen machen. Und am Wochenende wird es schön, da geht's ins Freibad.


Lola (Profil) schrieb am 09.06.2022 14:41

Und ja, Du hast Recht. Meine Tochter erzählt heute, Jahre später, immer noch davon, wie wir mal unterm Tisch gefrühstückt haben... *lach*

Anonym schrieb am 09.06.2022 15:55

Muss ja nicht viel sein..... Ab und an. Für meine ist das aller grösste die 5 min. GuteNacht Geschichten, die wir jeden abend bis in die Pupertät vorgelesen hatten.
Die Räder waren auch von Nachbarn abgelegt.

Abenteuer

Vogelhaus bauen oder Futterstellen aus Ketchup flaschen.
Pinterest ist voll von.
Die könnt ihr im Herbst aushängen.



Lg Natascha

Anonym schrieb am 10.06.2022 06:19

Wir fahren auch viel weg - 3 Wochen im Sommer, in den Oster - sowie Herbstferien immer ca 5 Tage und eigentlich auch jedes lange Wochenende... Aaaaber immer innerhalb Deutschlands, mit selbstkochen (also der Gatte kocht...) und im Auto schlafen (im großen Urlaub Zelt). Alle paar Jahre fliegen wir in den Weihnachtsferien nach Madeira (Pension mit Frühstück und Ameisenstraße zwischen Bett und Küchezeile...).
Wir haben uns allerdings auch erst relativ spät gefunden (42 Jahre und 34 Jahre) was wohl auch der Hauptgrund war warum es mit den gewünschten 3 Kindern nur bei einem geklappt hat... Unser Haus haben wir vor 12 Jahren als Ruine gekauft (aus Erbe bezahlt) und renovieren es seither selbst (also auch eher der Gatte...). Wir arbeiten beide halb bzw 3/4 (1x Lehrergehalt) - GEMEINSAME ZEIT ist uns das wichtigste.
Und zu schönen Erinnerungen : jetzt Pfingsten an der Ostsee war es sooo windig, dass der Klappherd ua mit Steinen geschützt werden musste, die warmen Steine hat das Tochterkind beim frühstücken mit unter die Wolldecke gesteckt bekommen und war glücklich - SOWAS erzählt man später seinen Kindern *lach*
Allen alles Liebe, ...meck

Lola (Profil) schrieb am 10.06.2022 15:01

Muss ja nicht viel sein..... Ab und an. Für meine ist das aller grösste die 5 min. GuteNacht Geschichten, die wir jeden abend bis in die Pupertät vorgelesen hatten.
Die Räder waren auch von Nachbarn abgelegt.

Abenteuer

Vogelhaus bauen oder Futterstellen aus Ketchup flaschen.
Pinterest ist voll von.
Die könnt ihr im Herbst aushängen.



Lg Natascha


Danke.
Das wäre was für meine Tochter, 10, die Jungs mit 13 und 14 interessiert das nicht mehr so. Der Grosse ist auch gern unterwegs, der mittlere ist gern bei mir, für den was zu finden ist aber manchmal echt schwer...

Wir unterhalten uns vorm Schlafengehen meist noch etwas. Manchmal reflektieren wir den Tag.

Lola (Profil) schrieb am 10.06.2022 17:48

Heute wurden es dann Badebomben und der Mittlere backt für seine Vögel ein Reisbrot...

Anonym schrieb am 10.06.2022 19:03

Das hœrt sich gut an.
Mach doch ne Wunschbox.
Jeder darf reinwerfen, was er mal gerne machen würde.
Liebe Grüsse Natascha

Anonym schrieb am 10.06.2022 20:48

Das haben wir. :)

War auch alles gut, bis der Mittlere mitbekommen hat, dass ein Freund auf Kreta ist... Er will auch mal ins Ausland. Er kann aber gar nicht sagen, warum.

Lola

Anonym schrieb am 10.06.2022 22:38

manchmal ist das Leben einfach so.
Eigentlich will man seinem Kind jeden Wunsch erfüllen.
Doch fürs Leben ist es auch gut zu lernen, dass eben nicht alles geht.
Du machst das schon....
Lg Natascha

Lola (Profil) schrieb am 11.06.2022 08:47

Nee, darum geht es überhaupt nicht....

Ich dreh mich hier im Kreis und lass es einfach gut sein. Danke für Eure Antworten.

Anonym schrieb am 11.06.2022 10:43

Manchmal ist das einfach so.......

Ich denk dan dich

Liebe Grüsse
Natascha

Henni (Profil) schrieb am 11.06.2022 11:51

Du hast ursprünglich nach Urlaub gefragt. Wenn dein Sohn sich wünscht, ins Ausland zu fahren - den Wunsch kann ich gut verstehen! - muss das ja aber gar nicht unbedingt klassischer Urlaub sein. Auslandreise heißt ja nicht zwingend Hotel mit Kinderbetreuung.
Evtl. Schüler-Austausch.
Eine Fahrt mit einem Ortsverein in eine Partnerstadt.

In den 80ern und 90ern war ich sehr viel auf solchen Fahrten, das war nie teuer, immer mit Privatquartieren. Organisiert von der Schule oder der Musikschule etc. Einmal war es auch ein Ferien-Freiwilligendienst. Polen, Frankreich, England, Italien, Litauen. Ich habe den Eindruck, dass solche Fahrten immer seltener unternommen werden. Es gibt einfach weniger Ehrenämtler in Vereinen, die das organisieren würden. Dabei wurden die ganzen Städtpartnerschaften nach dem 2. WK zur Förderung des Friedens gegründet und sind dafür total wichtig.

Erfahren, wie es ist, selber Ausländer zu sein, sich nicht so leicht verständigen zu können.
Andere Lebensweisen. Schon allein andere Optik, andere Geräusche, Gerüche auf der Straße, in den Läden, andere Währung, anderes Klima etc. - ich finde das eine dauerhafte und wichtige Bereicherung!

Außerdem finde ich es wichtig, dass Kinder lernen, dass man auch unter ganz einfachen und fremden und vielleicht auch widrigen Bedingungen zurecht kommen kann. Wir haben auf Kirchentagen schon in Schulen übernachtet oder im Privatquartier - ohne vorher zu wissen, was uns genau erwartet. Vertrauen haben, dass man auf nette Leute trifft, dass alles ganz anders sein kann als gewohnt und man trotzdem gut klar kommt. Das ist mir sehr wichtig für meine Kinder.

Unsere kommen gut mit all sowas klar, aber ich erlebe das bei anderen Familien völlig anders. Da geht selbst für 12 jährige eine Übernachtung bei einem Freund nicht....oder ein Campingplatz, auf dem ein paar Betrunkene sind ist furchterregend...Übernachtung auf einer Fähre wäre undenkbar.

Also, ich bin sehr dafür, vieles anzubieten, was außerhalb vom eigenen Haus und Garten liegt.

LG Henni

Lola (Profil) schrieb am 11.06.2022 12:04

Danke Henni!

Das ist es auch, was mir ein wenig fehlt. Der Große fragte sogar schon nach Schüleraustausch. Für den mittleren wäre das (noch) nichts.

Mit den Kindern war ich noch nie in einem Hotel. Wobei, das stimmt nicht ganz, eine Freundin hat mich mal zu einem echt schrecklichen Wochenendausflug in einem Familienhotel überredet. Nie wieder!

Ich muss mich mal mehr mit Hostels u. Ä. beschäftigen , ich fand das tw günstiger als camping. Bequem muss es für uns nicht sein. :)

Eine bekannte hatte kürzlich von einem Kloster in Frankreich erzählt, das klang spannend. Wo finde ich denn solche Angebote?

Anonym schrieb am 11.06.2022 14:12

Hallo Lola,
das Kloster in Frankreich war bestimmt Taizé. Da war ich als Jugendliche jährlich. Total spartanisch und hinter her waren wir eine Woche lang krank. Aber es war schön. Es wird aber ein christlich-religiöses Programm gefahren, dem man folgen MUSS. Für mich damals völlig ok, heute undenkbar. Die Ausstattung ist aber inzwischen deutlich besser geworden, z.B. gibt’s inzwischen auch warmes Wasser zum duschen ;-)

Als Kind musste ich 3x im Jahr immer die kompletten Ferien in Urlaub fahren. Wir hatten einen Wohnwagen auf einem winzigen Grundstück im südlichen Ausland. Für mich war es Folter, ich hätte sonst was gegeben, wenn ich bei meinen Freunden zu Hause hätte bleiben dürfen, und einfach nur ins Freibad hätte gehen dürfen. Meine Freunde hätten gerne getauscht… so ist es eben…

Mein Bruder wohnt mit seiner Familie in einer Wohnung in einer Großstadt. Die nutzen jede Gelegenheit, um raus zu kommen, Inland oder Ausland ist egal. Das wäre mir zu stressig.
Wir wohnen dagegen eher ländlich in einem Haus mit Garten. Wir haben nicht dieses Gefühl, weg zu müssen.

Wir fahren dieses Jahr nach Frankreich- 3 Wochen im Ferienhaus mit Selbstverpflegung. Das ist unser erster Urlaub seit 2018.

Liebe Grüße,
S (Ano wegen zu vielen privaten Details)

Lola (Profil) schrieb am 11.06.2022 14:58

Nein, Taize war es nicht. Das kenn ich ja. Und man musste, lt Bekannter, da auch nicht mitmachen.

Hier bleiben ist für die Kinder doof, da grad wirklich von jedem die Freunde weg sind. Wir gehen jetzt zu dritt ins Freibad, ohne Freunde...



Lola (Profil) schrieb am 11.06.2022 15:01

Vielleicht kommt mir dieses Jahr auch nur so krass vor. Letztes Jahr waren mehr Leute zu Hause. Vielleicht nutzen sie die Zeit aus Angst, dass man bald wieder nicht wegkommt...

Also, mehrfach in den Urlaub sind die schon immer gefahren, aber dass jetzt wirklich alle auf einmal weg sind, das ist neu.

ChristineT (Profil) schrieb am 11.06.2022 17:41

Hallo Lola,
ich weiß, was Du meinst. Geht mir auch so, dass ich mich oft wundere. In unserer Bekanntschaft / Nachbarschaft gibt es einige Familien, die in jeden Ferien weg sind. Und zwar nicht Selbstversorger o. ä. sondern Flugreisen, Skifahren, Städtereisen etc. Da bin ich manchmal auch etwas neidisch (geb ich offen zu) und frage mich, wie die das bezahlen. Was mich aber auch wundert, ist, dass das genau jene sind, die zu Hause schon eine Riesenbude und viel Wert auf eine tolle Einrichtung gelegt haben, es aber nicht mal für ein verlängertes Wochenende zu Hause aushalten. Das ist dann etwas, womit ich mich "tröste" : ich bin gern daheim und es wäre mir echt zu stressig mit der Ein- und Auspackerei. Zudem stelle ich fest: die Vielreiser um mich rum sind auch nicht glücklicher und entspannter. Und ich denke, es ist kein zukunftsfähiges Konzept, den Kindern anzugewöhnen, in jeden Ferien wegzufahren.
Seit es Fridays for future gibt, finden es zumindest unsere Kinder nicht mehr doof, dass wir noch nie irgendwohin geflogen sind, sondern sind stolz drauf. Das haben sie nun verstanden, warum wir das nie wollten. Wir fahren immer im Sommer für 2 Wochen weg, ansonsten mal Besuche bei der Oma. Dieses Jahr sind wir zum ersten Mal eine Woche in den Pfingstferien weg, dafür ist dann der Sommerurlaub kürzer. Lasst's Euch gut gehen!

Henni (Profil) schrieb am 11.06.2022 23:52

Hallo Lola,

ich war zufällig - aus ganz anderen Gründen - auf der Seite vom Gustav-Adolf-Werk. Da gibt es die Rubrik Urlaub bei Freunden. Es geht da um Kirchengemeinden in aller Welt, die Gästehäuser betreiben. Siehe link.
Vielleicht hilft Dir das bei deiner Frage?

Freunde von uns waren mal mit der ganzen Familie auf einer Alm und haben den Urlaub lang dort bei allen anfallenden Arbeiten geholfen.

Feriencamps mit Freiwilligendienst bietet z.B. der internationale Bauorden an. https://bauorden.eu/blog/

https://www.gustav-adolf-werk.de/urlaub-bei-freunden.html

Anonym schrieb am 12.06.2022 08:31

Hallo Lola,
wir fahren in der Regel 1x pro Jahr in Urlaub (von München nach Kiel, weil dort meine Familie ist), für ne knappe Woche. Dieses Jahr wollte mein Mann nicht mit ;) - dafür gibt’s Familienurlaub für ein langes Wochenende in einer bayerischen Jugendherberge im Sommer. Mein Sohn ist nun 7 und wünscht sich auch mal, weg zu fahren, aber die Reise nach Kiel war noch aufregend genug. (11h Zugfahrt reicht)
Ich setzte im Alltag auch andere Prioritäten, jeden Tag will ich einmal das Gefühl haben im Urlaub zu sein. Das kann Steine werfen am Bach oder Pfützen springen sein. Oder Abendessen im Garten auf der Picknickdecke. Ich geb unser Geld lieber für gutes, hochwertiges Essen aus. Würde ich bei nem Discounter einkaufen oder mehr Arbeiten, könnten wir auch öfter verreisen, aber wo ist der Sinn, wenn 48 Wochen des Jahres leide, um das 4 Wochen im Wellnesshotel auszugleichen?
Eure Aktionen klingen super! Muss gleich mal Stockbrotteig ansetzen!
Liebe Grüße
Nelgoli

Anonym schrieb am 12.06.2022 22:28

Wir fahren seit Jahren 2Wochen in den Pfingstferien weg (weil einfach viel günstiger). Ziel war bisher immer Dänemark im Ferienhaus. Gekocht haben wir immer selbst, Eintritt hat das Legoland gekostet, sonst nur kleine Ausflüge in die nächste Stadt und an den Strand wo man keine Eintritte zahlt. In den Sommerferien waren wir in den letzten Jahren noch für 4Tage zelten, das wars. Wir sind aber auch am Wochenende sehr selten unterwegs, weil wir beide pendeln und ländlich wohnen und dann nicht auch noch im Auto sitzen möchten. Dieses Jahr fahren wir tatsächlich in den Sommerferien nochmal eine Woche nach Holland, aber nur wegen Corona, das Ferienhaus in DK hatten wir schon vor zwei Jahren gezahlt, konnten dann nicht fahren und haben in den Corona Jahren nur 5Tage Urlaub im einen Jahr und 10Tage Urlaub im anderen Jahr gemacht. Haben da also bisschen was gespart.

Anonym schrieb am 13.06.2022 09:49

Wie ist es mit Fahrradwandern und dann Heuhotel oder so ?
Wir selber fahren relativ oft in den "Urlaub", also 2x im Jahr. Eigentlich müssten wir woanders hinziehen, weil wir hier alle am Ort gesundheitliche Probleme haben, können hier aber nicht so ohne weiteres alles aufgeben. So gibt es eben Entlastungszeiten. Wir lieben unser Zuhause, aber das Dasein im geliebten Zuhause ist für alle sehr anstrengend. Soetwas gibt es auch.
Es gibt im Ausland durchaus preiswerte und alternative Möglichkeiten, Deutschland selber kommt mir immer sehr exklusiv und teuer vor. Sogar die meisten Campingplätze.

Lola (Profil) schrieb am 13.06.2022 11:17

@ ano direkt über mir: Wenn Dir eine Alternative zum Heuhotel einfällt...das Kind, das am meisten vom Radfahren begeistert ist, hat Heuschnupfen ;-)

Ich wollte schonmal mit dem ZElt losradeln, aber das ist mir dann zu viel Aufwand. Das scheu ich bei einer Reise mit dem Auto so gar nicht, da ist viel Platz drin. Aber mit dem Rad bräuchten wir alles neu..., haben nur ein riesiges Zelt :-)

@ Henni
Danke, schau ich mir mal alles an!

Anonym schrieb am 13.06.2022 12:20

Zelten auf Helgoland-Düne !!!! Da gibt es kaum Allergene. Oder ganz preiswert mit einer Fähre von Travemünde rüber nach Schweden, auch mit Auto bezahlbar. Tagfahrten sind supergünstig ,weil man keine Kabine haben muss. Und dann Campingplatz?Oder irgendwo in der Landschaft. Evtl. dann auch Norwegen?
Mein ganz schlimmer Allergiker hat im Norden keine Probleme....
Sonst bleibt nur soetwas wie Fuerteventura, da gibt es kaum Allergene, dafür aber ein preiswertes und robustes Familienhotel ohne Schickimicki in den Dünen.
Hat uns schon oft gerettet.

Lola (Profil) schrieb am 13.06.2022 12:55

Nee, soo schlimm ist es ja nicht. Aber ich würde halt nicht gerade in ein Heuhotel... :)

Lola (Profil) schrieb am 13.06.2022 19:31

Wir waren heute geocachen, mein Sohn hat sich die Strecke ausgesucht. Das war tatsächlich wie Urlaub, denn der ebene Weg war so schön, wie daheim. Sandig, nur Laubbäume (sonst ja nur Nadelwald drumherum), viele Birken, etwas mooring, ein Bach, ein paar kleine Weiher. Darüber strich ein leichter Wind.

Dem Mittleren taten die Füße weh und die Kleine hatte irgendwann keinen Bock mehr und wollte postwendend ins Freibad, aber irgendwas ist ja immer...

Ich hoffe nur, dass wir im Sommer noch wegkommen. Hier steigen die Zahlen grad wieder.

Tine (Profil) schrieb am 18.06.2022 07:02

Wir fahren oft in den Urlaub. Eigentlich 3-4x im Jahr. Wir reisen gern. Geflogen bin ich noch nie, mein Mann nur als er klein war.
Die Reisen gehören zu unserem Lebensmodel. Dafür wohnen wir in einer recht kleinen Wohnung. Wir mögen es zu Hause, aber noch viel mehr draussen in der Natur und sind gern unterwegs.

Allerdings gibt es bei unseren Reisen keinen/kaum Luxus. Meine Kinder kennen es nicht und haben es bisher auch nicht vermisst.
Kleine Campingplätze, meist eher Zeltwiesen. Die gibt es außerhalb Deutschlands noch viele. Manchmal ist es auch kalt. Zu Ostern waren wir Zelten in der Fränkischen Schweiz. Da haben wir früh bei 2 Grad draußen gefrühstückt- das muss man schon auch wollen.

Oft fahren wir auch in größerer Guppe weg. Dann wird es auch mal ein Ferienhaus. Denn meist ist der pro Kopf Betrag für ein Ferienhaus deutlich günstiger wenn man mit 16 Leuten in ein Haus kann als ein kleines Ferienhaus für 4 Personen.
Wir reisen gern auch mit dem Rad. In Dänemark und Schweden haben wir tolle, günstige Radreisen gemacht. Das Jedermannsrecht und die tollen Shelter in Dänemark gefallen dem Geldbeutel ;-)
Wir machen auch mal Wohnungstausch innerhalb der Familie oder dem Freundeskreis.

Flaps (Profil) schrieb am 18.06.2022 15:02

Einmal im Jahr 14 Tage zusammen Sommerurlaub und nur innerhalb Deutschland für uns möglich. Oft auch Radwanderreisen mit Zelt. Es gibt hier soooo viele tolle Ecken, wir vermissen bis jetzt nix. Kurzurlaube bei Familienmitgliedern sind dann in der Regel etwas günstiger und damit je nach Anlässen auch mal mehrer im Jahr möglich. Aber das macht sich dann im darauffolgenden Monat schon immer auch bemerkbar. Für den Sommer legen wir monatlich etwas beiseite.

LG Flaps

PS: Ich glaube Kinder sind durchaus mit dem zufrieden was wir als Eltern ihnen vorleben, wenn wir damit auch im Einklang sind so meine Erfahrung.

Deichkind (Profil) schrieb am 19.06.2022 21:42

Also wir sind recht viel unterwegs, in den Osterferien in Südafrika, in der Himmelfahrtswoche in London. In den Sommerferien sind unsere grossen Kinder 2 Wochen in Norwegen, wir bleiben zuhause. Herbstferien sind wir eine Woche im Rheinland und über Sylvester sind wir im Dänemark.
Ich muss dazu sagen, wir fahren gerne weg und legen auch grossen Wert darauf..
Darauf legen wir finanziell auch die Prioritäten......haben ein altes Auto, brauchen nicht das neuste Handy zum Beispie und verdienen ganz gut. Unsere Reisen sind sehr unterschiedlich, mal im Zelt, mal im Hotel oder Ferienhaus.
Wir planen für 2025 nochmal Elternzeit und wollen mindestens 6 Monate reisen.
Ich glaube dass vieles reisetechnisch möglich ist wenn man etwas flexibel denkt.

Erika (Profil) schrieb am 20.06.2022 07:43

Wir verreisen auch viel, 3-4x pro Jahr. Wir verreisen gern, das ist eine Priorität für uns. Wir habe eine teilsanierte Wohnung mit nur 3 Zimmern, haben erst seit Corona ein Auto (wollen es in 2-3 Jahren auch wieder abschaffen). Weil wir inzwischen relativ gut verdienen, buchen wir seit wir Kinder haben Ferienwohnungen, aber wir schauen trotzdem, dass es sich im Rahmen hält, also keine Pauschalreisen, wir kochen selbst und gehen nur wenig in Gaststätten (außer bei Alpen-Hüttenurlauben, aber die sind auch in etwa so teuer wie Fewo-Urlaube). Vor den Kindern immer Radtouren mit übernachten im Wald - also absolut low budget, die Zugfahrtkarte war da jeweils das Teuerste.
Wir fahren einmal 4 Wochen im Sommer (solange das meine Kollegen noch mitmachen :-)), gerne ins nahe Ausland (Tschechien, Slowakei, Polen, Österreich). Und dann noch 2-3x Kurzurlaub 3-7 Tage in die Ferienhütte meiner Eltern oder eine Ferienwohnung im 300km Umkreis. D.h., wir nehmen alle unsere Urlaubstage zum Wegfahren.
Ich reise gerne und ich freue mich schon auf die Zeit, wo wir auch mal wieder zu zweit Urlaub machen können, da ist vieles einfacher. Ich habe den Eindruck, dass viel Urlaubsstress (auch finanzieller) mit der Anzahl der Personen steigt, weil man es jedem recht machen will. Zu zweit kann man sich besser arrangieren. Trotzdem sind natürlich die Urlaube mit den Kindern toll - man entdeckt mit denen andere Sachen als wenn man nur als Paar unterwegs ist.

Deichkind (Profil) schrieb am 21.06.2022 09:31

Falls noch jemand kurzfristig etwas für die Sommerferien sucht:
Vielleicht werdet ihr hier fündig:
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/corona-auszeit-fuer-familien/corona-auszeit-urlaub-familien-185706

Anonym schrieb am 21.06.2022 18:18

Wir fahren sehr selten. Finanziell ist es einfach nicht machbar. Im Alltag legen wir viel Wert auf bio, öko, unverpackt,... das geht ins Geld).
Das letzte Mal waren wir 2019 im Elsass. Zur Schwiegermutter geht es aber ca. 4-5 mal im Jahr (sie wohnt aber im gleichen Bundeland).
Geflogen bin ich zuletzt als Jugendliche.
Das große Kind darf dieses Jahr das erste Mal nach Südamerika fliegen, zu einem Schüleraustausch. Mir ist wichtig, dass die Kinder mal richtig rauskommen und über den Tellerrand schauen.
Wir schauen, ob für den Rest der Familie mit Hund noch was Kleines drin ist im August (am liebsten irgendwo in DK). Die anderen Kinder würden sehr gerne mal wieder weg.
LG Merle